Weltuntergang

Andol23

Benutzer
morgen zusammen...

ich halte bald einen Vortrag zum Thema Weltuntergang ;(

ich möchte mich deshalb ein wenig inspirieren lassen, möglicherweise eine Statistik machen deshalb einfach die Fragen wie z.B:

Was macht ihr wenn ihr wisst dass in 12 Stunden die Welt schlagartig untergeht?

Was haltet ihr von den Berechnungen der Mayas welche 2012 als das letzte Jahr der Welt ansehen?

usw.
 

DenkWaise83

Aktives Mitglied
Grüße Dich!

Also in 12 Stunden kannste ja nun nicht mehr so viel machen. Ich würde mir wahrscheinlich ne Flasche Vodka kaufen für den E-Fall und nochmal auf die "Jagd" gehen...


Zum Jahr 2012 und den Mayas, ich denke das könnte schon hinkommen. Wobei die ja nciht vom Weltuntergang sprechen sondern vom Übergang in ein neues Zeitalter...

Dazu kommt noch, dass es im Mittelalter möglicherweise eine Kalenderfälschung gegeben hat, also mindestens eine hat es ganz sicher gegeben, aber ich meine eine größere.

Es kann also gut sein, dass wir gar nciht im Jahr 2009 leben sondern erst im Jahr 1766 oder so...


DenkWaise
 

miss_bine

Neuer Benutzer
Also in den zwölf Stunden würde ich auf jeden Fall nochmal alle
meine Liebsten gesehen haben wollen. Allem voran natürlich meinen
Partner, mit dem ich ja bis zum Ende zusammen sein möchte.
Alles andere, denke ich,würde man aus der Situation heraus machen,
was einem dort in diesem Moment wichtig wäre.
Das ist wirklich sehr schwer einzuschätzen. :whoknows:


Original von DenkWaise83
Es kann also gut sein, dass wir gar nciht im Jahr 2009 leben sondern erst im Jahr 1766 oder so...
DenkWaise
Ich glaube nicht dass 2009 im Moment stimmt. Ich meine,
früher hat man doch noch nicht mal Zahlen gekannt und darum
würde ich mich auch nie drauf verlassen was bzw. wie gezählt wurde.
 

jACZi

Neuer Benutzer
Also ich würde nichts machen, was mir nachhaltig schaden würde.
Man steht sonst doof da wenn die Welt dann doch nicht untergeht :)
12 Stunden ist echt recht kurz.. da kann man nicht wirklich was
machen.

Jahreszahl und 2012.. im Mittelalter wurde sehr wahrscheinlich
manipuliert.. was aber nicht an den Zahlen selbst lag.

Ich weis nicht seit wann es römische Zahlen gab.. aber Jesus
wurde von denen ans Kreuz getackert und das ist ja bekanntlich
der Ursprung unserer Jahreszählung.
 

miss_bine

Neuer Benutzer
Original von jACZi
Also ich würde nichts machen, was mir nachhaltig schaden würde.
Man steht sonst doof da wenn die Welt dann doch nicht untergeht :)
:lol: Da hast du völlig recht.


Original von jACZi
Ich weis nicht seit wann es römische Zahlen gab.. aber Jesus
wurde von denen ans Kreuz getackert und das ist ja bekanntlich
der Ursprung unserer Jahreszählung.
Genau, da hat es angefangen.
Aber ich traue halt den Menschen nicht von damals.
Die glaubten auch dass Jesus der hinter dem großen Stein war
einfach so auferstanden ist. Und solche Leute sollten zählen können?? :no:
Ich wage zu bezweifeln dass die wirklich was im Köpfchen hatten.
Haben ja eh alles geglaubt. Tzzz..
 

DenkWaise83

Aktives Mitglied
Ähm, also Jesus wurde nach momentanen Erkenntnissen etwas vor dem Jahre 0 geboren, ich glaub im Jahre 3 vor unserer Zeitrechnung (QUELLE)


Zur Kalenderfälschung selbst habe ich folgende erstaunliche Aussage gefunden:

Während die reale Geschichte nach dem Ende des Alten Testaments und der Einführung des neutestamentlichen Kalenders sich in den knapp 140 Jahren zwischen 1356 und ~1500 A. D. ereignete, mussten die Geschichtsfälscher den heute gültigen Zeitraum von 405 v. Chr. bis 1500 n. Chr., also ~1900 Jahre Phantomzeit, durch reine Erfindungen auffüllen. Petavius und Scaliger, denen wir die heute gültige Chronologie verdanken, und andere Gelehrte aus deren Umkreis dürften dann in der Zeit vor 1600 diesem neuen Christlichen Kalender die heute bekannten Phantomjahrhundete und -epochen (im Fälschungszeitraum zwischen dem Ende des Alten Testaments um 400 v. Chr. und 1500 A. D.) gegeben haben.
QUELLE

Da brat mir doch einer ein ganzes Storchenrudel :eek:

Fast 2000 Jahre dazugedichtet, klingt irgendwie unglaublich, was meint ihr?


DenkWaise
 

miss_bine

Neuer Benutzer
Das ist wirklich der Hammer, aber würd ich gleich glauben. :eek:

Basiert ja eh alles nur auf Vermutungen, Spekulationen und so die Jahreszahlen.

Wissen tut man es sowieso nicht.. Nur manche glauben es zu wissen..
 

Biank

Neuer Benutzer
Original von miss_bine
Genau, da hat es angefangen.
Aber ich traue halt den Menschen nicht von damals.
Die glaubten auch dass Jesus der hinter dem großen Stein war
einfach so auferstanden ist. Und solche Leute sollten zählen können?? :no:
Ich wage zu bezweifeln dass die wirklich was im Köpfchen hatten.
Haben ja eh alles geglaubt. Tzzz..
Zählen geht den Römern doch eigentlich um Jahrtausende voraus. Wie will man denn eine Zivilisation in Bahnen halten, ohne Mathe? Die Sumerer, die von uns als älteste Zivilisation anerkannt werden, hatten ein äußerst raffiniertes Zahlensystem, vor allem für sehr hohe und sehr kleine Zahlen passend.
 

Seewolf_Keller

Aktives Mitglied
mhh da gibts n film der sich damit beschäftigt. also nicht der neue 2012 sondern ein älterer. in dem bekannt ist, das die Welt genau um mitternacht untergeht.
In dem Film geht es um mehrere Personen und was sie in den letzten Stunden machen. Wenn mich net alles täuscht ist es sogar der Weihnachtsabend oder Silvester. Da wäre zum Beispiel der Versicherungsmakler der alleine im Büro hockt und nochmal alle seine Kunden anruft und sich für das dargebrachte Vertrauen bedankt oder die Frau die nochmal schnell zum Waffenhändler geht um sich zwei Waffen zu kaufen um mit ihrem Partner gemeinsam Selbstmord zu begehen bevor es soweit ist.
Wie der Film genau heist fällt mir im moment nicht ein und ich bin auch grad zu faul den titel zu suchen ^^.
 

Biank

Neuer Benutzer
Also selbst wenn die Welt in 2012 untergehen würde, selbst wenn wir bestimmt wüßten das es so kommen wird, hat es keinen Sinn, sich irgendwelchen Stress zu machen - dem unausweichbaren kann man ja bekanntlich nicht entgehen, deshalb hat es ja auch keinen Sinn, sich darüber groß aufzuregen. Sich bereit machen und von allem Abschied zu nehmen wäre das sinnvollste, was mir einfällt. Vielleicht Selbstmord unmittelbar vor Ablauf der Frist, um wenigstens sauber und ohne sich zu quälen alles zu beenden - unter Trümmern begraben zu werden und langsam zu verdursten, während ich meine gebrochenen Knochen zähle, die durch das Fleisch gedrungen sind und das alles ganz allein... Naja, das ist nicht wirklich so meine Idee von einem dezenten Ende meiner Geschichte.
 

Seewolf_Keller

Aktives Mitglied
mhh naja wenn wir uns noch etwas reinstressen könnten wir ein paar archen bis dahin bauen, mit dennen ein kleiner teil der menschheit zu unserem nachbarplaneten reisen könnte um dort etwas länger auszuharen, bzw. dort vielleicht die menschheit neu auferstehen zu lassen, wobei ich denke wenn wirklich diese archen gebaut werden sollte, dann würde spätestens kurz vor dem start n krieg ausbrechen, da jeder mit will also chaos pur
 

miss_bine

Neuer Benutzer
Welcher Nachbar-Planet? :eek:

Vielleicht könnten ein paar ja schon mal vorreisen,
dann gehen sie uns nicht mehr auf die Nerven.

Einige der Musiker, Prominenz, Politiker, Faulenzer, ... :thumpsup:
 

Seewolf_Keller

Aktives Mitglied
ok miss_bine :) die erde ist keine Scheibe und die sonne kreist nicht um die erde ^^

nee spass beiseite, wie wärs mit dem mars? man müsste zwar jede menge materiel mitnehmen aber theoretisch wäre es möglich auf dem mars zu überleben, das einzige was hierbei noch fehlt ist die tatsache das wir auf dem mars noch kein wasser gefunden haben. Nahrung usw. würde mit pflanzen mitgebracht werden, die in treibhäusern gezüchtet werden, durch die pflanzen würde ebnfalls sauerstoff erzeugt werden. Ein Konzept zur befüllung der atmosspähre mit Sauerstoff bräuchte man noch, aber wer weis vielleicht würde dehnen in all den jahren dort etwas einfallen :). Die Reise an sich wäre die erste belastungsprobe für die Reisenden, 6 monate irgendwohin fliegen in ner kleinen Dose ist nicht jedermanns sache und danach ebenfalls in einem art treibhaus zu überleben wäre die nächste.
 

miss_bine

Neuer Benutzer
Wie wäre es wenn du schon mal paar Sachen rüber bringst?
Ich habe ja mitbekommen, dass es dir oft sehr langweilig ist. ;)

Die Theorie ist halt leider immer sehr einfach im Gegensatz zur Praxis.
Aber das ist wohl halt leider bei fast allem so..
 

Biank

Neuer Benutzer
Original von Seewolf
nee spass beiseite, wie wärs mit dem mars? man müsste zwar jede menge materiel mitnehmen aber theoretisch wäre es möglich auf dem mars zu überleben, das einzige was hierbei noch fehlt ist die tatsache das wir auf dem mars noch kein wasser gefunden haben.
Da muss man aber sicher die Atemluft von Zuhause mitbringen. Dann portionsweise einteilen. Und wenn ich mich richtig erinnere, war es auch nicht besonders warm auf dem Mars, oder?...
 
Oben