In der Kaffeebuud

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Jein,
die Wirklichkeit sieht ein bischen anders aus.
Hier hatte er auf seine Militärs gehört.
Und auch bei anderen, so auf den ersten Blick wahnsinnigen Aktionen kommt viel von Beratern bzw.
Ministerien die es sorgfältig ausarbeiten.
Auch seine Zollgeschichte EU/Autos, da läuft es genauso.
Einige nebensätze von Trump haben das eindeutig gezeigt.

Aber verrückt ist er schon auf seine Art und Weise,
andererseits hat er was gegen Chinas Handelsübermacht getan, auch nicht nur sein Verdienst.
Auf lange Zeit wäre dieser einseitige Transfer nicht gut gegangen und das wissen wir doch alle.

China häuft Kapital ohne Ende an und das Ungleichgewicht wird zu gross.
 
G

Gast6185

Guest
Und da ist sie wieder! *lach*

Heute werde ich einen Stricktag einlegen. 'mal schauen wie steif die Fingerchen geworden sind inzwischen.

Habt einen entspannten Tag ...
 
G

Gast6185

Guest
Ich hatte immer gedacht, in den USA brauchen sie Trump um einiges durchzusetzen
und wenn dies geschafft ist, dann fällt er einem Attentat zum Opfer.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Tag zusammen am Samstag

Natürlich möchte China das die Welt gedeiht und einen gewissen Wohlstand hat.
Das liegt ja auch auf der Hand, oder?
Das mit dem Kapital ist zweifelsohne nicht 100 % gedeckelt,
aber China bedient sich des kapitalisten Wirtschaftssystem um Ziele zu erreichen.
Und da geht es nicht immer zimperlich zu, wie echte Kapitalisten, nur sind sie es nicht.
Wer das glaubt, kennt die Partei nicht in Peking.
Kennt das neue elektronische und herkömmliche Überwachungssystem nicht.
Kann mir eigentlich egal sein, ich wollte nur aufzeigen was Sache ist.
Das riesige Kapital wird ja nunmal Zielgerichtet eingesetzt und nicht nur um in Afrika/Südamerika zu helfen.
Da wird keine Eisenbahn gebaut wenn da nicht knallharte Interessen dahinter stehen.

Wenn sich schon die Bundesregierung und die EU mit den Aufkäufen der Firmen weltweit beschäftigt,
dann denkt der eine oder andere auch mal weiter.

Andererseits ist China bzw. sind die chinesischen Besitzer bis jetzt besser im Umgang mit der Belegschaft wie die US Vampire.
Die US Fonds mit ihren hunderten von Milliarden Doller Rücklagen, da geht es zu wie im Haifischbecken.
 

FrankNStein

Benutzer
Tach Hedda,

@Rolf-Andreas: Ich kenne mich mit US-Vampiren, deren Haifischbecken, nicht zimperlichen Kapitalisten und sonstigen Verschwörungen nicht aus. Ich bin zusammen mit meiner Frau nur selbständig und wir kassieren Geld für das, was wir tun. Wenn wir nichts tun, bekommen wir auch nichts. Das ist sehr kapitalistisch und wir leben gut damit.

Mir sind diejenigen, die Wohltaten zu verteilen versprechen, dafür aber das Geld anderer Leute benötigen, eher suspekt als die bösen Kapitalisten.

Ich persönlich gebe mein Geld selbstverständlich zur Wahrung meiner Interessen aus und verstehe jeden, der das auch tut. Mir ist noch niemand anderes untergekommen.

Mir ist klar, daß bei einer solchen Diskussion Welten aufeinandertreffenk, aber:
Bis jetzt ist der Sozialismus den Beweis schuldig geblieben, daß er nachhaltig funktioniert. Der Kapitalismus nicht. Er funktioniert dauerhaft, auch wenn interessierte Kreise seit mehr als 100 Jahren sein unmittelbar bevorstehendes Ende sehen.

China weitet mit dem Geld, was es einnimmt, seinen Einfluss aus und sichert sich Märkte für die Zukunft. Logisch. Was sollen sie den sonst damit machen? Sparen?

Europa muss sich darauf einrichten und seine eigenen Einfluss-Sphären schaffen. Das läuft im Großen so wie im Kleinen.

Gruß

Frank

PS: Damit blende ich mich aus einer weiteren politischen Diskussion aus.
 

FrankNStein

Benutzer
Guten Morgen,

gestern habe ich das Wohnmobil flott gemacht (Waschen / Innenreinigung / Wasser aufgefüllt / neue WC -Cassette eingesetzt / Technik gecheckt / Heizung laufen lassen etc.). Heute wird alles Zubehör wieder eingeräumt und wir werden, wenn am nächsten Wochenende auch so ein Wetter ist, wie an diesem, ein Fahrradwochenende an der niederländischen Grenze / um Ahaus herum, verbringen.

Ende März geht es wieder für 4 Wochen nach Frankreich. Diesmal mit dem Wohnmobil, sodaß wir für die eine Zwischenübernachtung, entweder in Mondorf / Luxemburg oder in Meung sur Loire / Frankreich, kein Hotel benötigen.

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Abend.
Sieht ja gut aus für dich und deine Partnerin.
Wohnmobil ist was Tolles wenn`s rund läuft.
Man ist unabhängig und kann überall hin und das lange Ein-Parken mit dem Wohnwagen fällt weg.
Natürlich hat beides einen mobilen Vorteil.
Ich habe mich nie um Mobilität bemüht, war mir a zu teuer und b zu umständlich weil es natürlich auch seine Tücken hat.

Wer`s schnallt, alle Achtung. Daumen hoch....;););)

Ich hatte die Zwischenlösung gewählt, Wohnwagen stationär an der Nordsee.
War ne schöne Zeit und was mir pers. immer gefallen hatte, keine Zwänge.
Stehe jetzt hier in der Nähe.

Allen einen schönen Sonntag Abend.
 

FrankNStein

Benutzer
Danke.

.......alles ganz schön, wenn der Faktor Zeit nicht wäre. Wir nutzen das WoMo überwiegend geschäftlich, sozusagen als Hotel-Ersatz und rollendes Büro. Allerdings nicht im Winter. Deshalb ist es auch ein Kastenwagen und kein großes Trumm. Also eher ein Reise- und Büromobil als ein Wohnmobil, aber wir sind froh, wenn wir mal ein Wochenende ausbrechen können.

Auch Frankreich ist kein Privatvergnügen, sondern wir arbeiten da bei einem Auftraggeber. Teils von zuhause aus, teils vor Ort. Wir wohnen beim Aufenthalt nicht im Mobil, aber genießen es, von dort aus mal ein Wochenende an die Costa Brava oder ins Baskenland fahren zu können.

Schön ist die Unabhängigkeit bei der Reise- Übernachtungsplanung, aber auf der anderen Seite macht das Teil viel Arbeit. Die Ver- und Entsorgung und das Sauberhalten z.B. und die ständige Auf- und Wegräumerei, damit bloss nichts lose rumfliegt.

Über das Thema Mobilität haben wir nie nachgedacht. Wir mussten beide in unseren Berufen, als wir noch im Angestelltenverhältnis waren, mobil sein und so haben wir das auch in unsere Selbständigkeit übernommmen. Auf das Privatleben hat das natürlich abgefärbt.

Ich persönlich wünsche mir manchmal, etwas weniger unterwegs zu sein. Wenn wir zuhause sind, kommen aber bald wieder die Hummeln im Hi..tern...... Das liegt möglicherweise in der Familie, denn unsere Verwandten verteilen sich auf Kanada, Australien und Südafrika. Ausgewandert in den 50ern des letzten Jahrhunderts. In keinem der Länder möchte ich allerdings für immer leben. Ob vom Gesundheitswesen, dem Sozialsystem, der Sicherheit und dem Wohlstand her leben wir hier in Deutschland auf einer Insel der Glückseligen (Sorry, doch wieder etwas Politik).

....an die Wünsche für einen Schönen Sonntag Abend schließe ich mich gern an.

Gruß

Frank
 

FrankNStein

Benutzer
Guten Morgen.

Immer noch Sonne. Die Schneeglöckchen blühen auf unserem Rasen, der Hibiscus und die Rhododendren knospen........

Ist das nicht alles ein bisschen früh zu Ende Februar?

Hoffentlich bekommt die Vegetation nicht durch einen heftigen Frost in den nächsten Tagen eins auf den Deckel.

Gruß

Frank
 
G

Gast6185

Guest
Moinsen ...

Ihr erinnert euch noch an Ostern im letzten Jahr. Bei uns schneite es tagelang und danach war es noch lange richtig frostig.
Die Natur wird wieder geschockt werden, was wir aber auch brauchen. Wegen der Mücken und anderen Viechereien, die sonst zu viel auftreten.

Einen entspannten Tag euch ...
 

FrankNStein

Benutzer
....
Die Natur wird wieder geschockt werden, was wir aber auch brauchen. Wegen der Mücken und anderen Viechereien, die sonst zu viel auftreten.
...
Stimmt. Das ist ein wichtiger Aspekt.

Nebenbei:
Ich muss mich wg. der Knospen aus Beitrag #186 verbessern.
Ich meinte nicht den Hibiscus, sondern die Hortensie. Meine Frau hat mich heute Mittag bei einem Rundgang durch den Garten aufgeklärt.

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Tag am späten Sunny Afternoon.
Das mit der Mücken Insektenplage war früher mal schlimm, aber die Zeit ist seit einigen Jahren vorbei.
Vogel und Insektenbestand sind rapide zurückgegangen.
Heute hats uns rausgetrieben in die Natur und es war gelinde gesagt schön.
Angenehme Temperaturen also keine 33 Grad plus und Sonne pur.
Der Garten meldet sich auch, aber das hat noch Zeit, die Übereifrigen holt der Frost.

Habt euch wohl und geniesst den Abend.

P.S. meine Frau weiss auch alles besser was Pflanzen angeht.
 

FrankNStein

Benutzer
Bezüglich der Vögel in unserem Garten mache ich was. Ich füttere das ganze Jahr durch (wenn wir hier sind), Körner, aber auch Insekten (in Fettblöcke eingeschmolzen). Wir hatten letztes Jahr ein Buntspechtpärchen und seinen Nachwuchs zu Besuch. Die kommen dieses Jahr hoffentlich wieder....... .............um sie durchs Wohnzimmerfenster zu beobachten.

Für die Insekten haben wir ein Insektenhotel.

In unserem Garten bewegt sich nicht viel, da sind die Vögel ungestört.


Gruß

Frank
 
G

Gast6185

Guest
Da wir Hühner haben und die ihr Futter auch draussen bekommen, natürlich auch viel fallen lassen, freuen sich ab 17 Uhr bis 11 Uhr vormittags die Vögel. Wir haben auch viele vogelfreundliche Büsche mit Beeren. Wenn ich morgens im Bett liege und es draussen zwitschert ... es ist herrlich.
An der Hauswand haben wir auch Nisthäuschen, die jedes Jahr gerne genutzt werden.

Gute Nacht!
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Das mit den Hühnern wär der Hammer, aber dazu wohnen wir zu eng.
Ich hab mich heute nochmal mit der Wassertonne beschäftig.
Der neue Kst. Sockel war zu hoch also wieder abschrauben,
wegräumen und die Platten tiefer legen.
Jetzt passt es und der Regen kann kommen.
Demnächst noch den Wein beschneiden dann ist einiges schonmal getan.
Die Gattin hatte gestern schonmal Unkraut gezupft
und ich heute noch was geerntet.
Die Topinambur kann man ja das ganze Jahr ernten und dann auch essen.
Ausser im Hochsommer wenn es zu heiss und trocken ist.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Morgen am Freitag, es regnet still und leise vor sich hin und wir müssen nicht verdursten.
Der Rhein braucht immer Wasser damit die Fracht und Personenschiffe fahren können.
Der letzte Sommer war grausam für die Schifffahrt.
Allen einen schönen Tag.
 

wolf

Neuer Benutzer
Ja dann sag mir mal warum bist du nicht in Bolivien geblieben oder zurück gegangen?

Für mich pers. kommt Auswanderung nicht in Frage, weil ich einfach zu alt bin und nicht genug Moos habe.

Dir eine gute Nachtruhe.
Weil ich damals noch ein junger Mensch war und noch andere Länder erkunden wollte (das heißt dort auch auf längere Zeit leben, nicht nur Urlaub). Deshalb bin ich nicht länger als ein Jahr in Bolivien geblieben. Die Welt hat so vieles zu bieten und so schöne Länder und Kulturen, da war der Reiz einfach zu groß weiter zu schauen und Neues zu sehen.

Aber mit dem Alter legt sich das natürlich und man ist sesshafter...das stimmt schon. Es kommen ja noch viele weitere Faktoren hinzu wie die Familie, die man als junger Mensch nicht hat (seine eigene meine ich) und deswegen auch viel mehr Freiheiten hat.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Na dann leg mal los, vielleicht hast du Glück und es klappt.
Das Wichtigste im Alter ist alles was um die Gesundheit herum dort im neuen Land Standard ist.
Und deine eigene Gesundheit und ausreichend Kapital.
Wenn du kein eigenes Land hast, was dann?

Lass mal von dir hören, aus Interesse.
 
Oben