In der Kaffeebuud

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Morgen am Mittwoch bei strahlendem Sonnenschein aber noch kalt draussen.
Wird hoffentlich ein schöner Tag heute, gleich raus......
Ohne Hund aber mit Begleitung da geht man gerne mal was spazieren, ihr auch?
Oder geht ihr auch schon mal alleine?

Bis bald..
 

FrankNStein

Benutzer
Guten Morgen.

Ich marschiere (forciertes Gehen) morgens meine 2-stündige Runde durch den Wald. Mal mit dem Labrador meines Sohnes, mal allein, mal garnicht, wenn viel zu tun ist. Meine Frau hockt dann schon am Schreibtisch.

Abends, wenn wir unser Büro dicht machen, ist - bis auf 2 Tage in der Woche, wo wir faul sind - noch eine 1 - 1,5 stündige Runde mit meiner Frau durch den Wald angesagt. Alternativ eine Runde mit den Fahrrädern. Das klingt nach viel, ist es aber nicht, da wir tagsüber - nach dem Frühstück - kaum Gelegenheit haben, in Ruhe miteinander zu reden. Das holen wir beim Abendmarsch /Abendfahrt nach. Inzwischen finden wir das entspannender, als auf der Couch vor dem Fernseher.

Gruß

Frank

PS: Hoffentlich bringt´s am langen Ende was. Wenn nicht für die Länge des Lebens, dann vielleicht für die Lebensqualität bis dahin?
 

FrankNStein

Benutzer
Trotzdem gibt es nichts Schöneres, als die Entwicklung der verschiedenen Jahreszeiten und speziell der Vegetation unmittelbar mitzubekommen. Fast täglich und bei jedem Wetter........

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Da bin ich bei dir, dass klingt wirklich super.
Bei mir ist das etwas anders weil die Ehe-Frau von mir nicht mitgeht in den Wald.
Ich gehe so ein bis zweimal die Woche manchmal auch dreimal mit meinem Bruder.
Das klappt soweit gut da wir ja Rentner sind.
Zu grosse Strecken Bergauf/ab meide ich im Moment aus ges. Gründen.
Aber auch 1 Stunde bringt auf jeden Fall was und was die Natur angeht haben wir ausreichend hier.
 

FrankNStein

Benutzer
Was ist gelesen habe und mir auch meine Frau (Ärztin) bestätigt, ist, daß schon 3 x die Woche je eine halbe Stunde was bringt für Muskulatur / Kreislauf etc. Insofern machst Du was für Dich und Deine Gesundheit.

Meine Frau will, nachdem sie den ganzen Tag gesessen hat, abends auf jeden Fall raus und ich gehe/fahre gern mit. Morgens, wenn mein Sohn mal seinen Labrador vorbeibringt, gibt´s von der Seite her richtig Druck. Der will unbedingt raus und verbindet die Tatsache, bei mir bzw. bei uns zu sein, mit dem Gang in den Wald. Der kann´s dann kaum abwarten, raus zu kommen. Anschließend kann ich ihn abduschen, denn der findet garantiert jeden Tümpel und jedes Schlammloch und stürzt sich rein.........

Aber, für mich sind die Gänge reine Entspannung. Ich genieße es, mir diese täglichen Auszeiten zu gönnen.

Es gibt kein schlechtes Wetter, es gibt nur falsche Kleidung (noch so eine Plattitüde), aber ich genieße es, auch wenn es regnet.

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Ja das stimmt mit der Kleidung.
Aber die Mehrheit will nicht im Regen-Kombi durch den Wald bei Dauerregen und schwitzen bis zum geht nicht mehr.
Normal-Regen macht mir nichts, mit Schirm kein Problem aber den Ostfriesennerz, nein Danke.
Einmal den Berg hoch du bist total nass, innen und aussen..(bei Dauerregen)
Der Spass, die Freude sollte da auch noch mitspielen.
Wenn du einen Hund hast, logisch musst du raus.
Aber GsD regnet es ja nicht immer in Strömen.
Diese Woche fast 2 Stunden durch zeitweiligen Regen gegangen
das war trotzdem schön.
Dann gehen wir nicht in den Wald, aber wir haben auch so einigermassen ruhiges Terrain.
Das war am Montag auch nicht ungefährlich, es sind wieder etliche Bäume umgestürzt.
Gestern am Mittwoch konnten wir sehen das schon einiges beseitig wurde.
 

FrankNStein

Benutzer
Stimmt. Das ist ein Problem mit der Schwitzerei in regendichter Kleidung. Aber was soll`s?

Bei Sturm bin ich auch vorsichtig. Ich habe 66 Jahre bei einigermaßen Gesundheit durchgehalten und es wäre schön blöd, wenn jetzt ein umstürzender Baum oder ein tieffliegender Ast dem ein Ende setzen würde, aber zum Glück kann ich den Gang zeitlich ein bisschen schieben. Hier sind diesen Winter einige Bäume umgestürzt.

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Wir waren am Freitag 2,5 Stunden über Berg und Tal im Wald unterwegs und das bei super Wetter.
Da geht einem das Herz auf.
Heute mal über den Flohmarkt bummeln....
Das Wetter spielt ja noch mit und es wäre schade in der Bude zu hocken.

 

FrankNStein

Benutzer
Wir haben gestern die neuen Pedelecs (ich schäme mich ein bisschen, im flachen Münsterland Pedelec zu fahren :cautious: ) angespannt und haben eine Pättkestour von 45 km gemacht. Herrliches Wetter und da es heute genau so ist, geht es noch einmal los.

Viel Spaß allen, die heute rausgehen an die Luft.

Gruß

Frank
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Für mich wäre das genau das richtige.
Aber mein Problem beim Fahrradsattel, es tut nach einiger Zeit weh.
Für die Knie wäre das genau die Bewegung die helfen würde.
Hier im Rheinland in der Nähe zum bergischem Land
gibt es auch ab und an Steigungen aber je nach Tour kann man ja auch am Rheinufer fahren und da geht`s super.
Mann wird alt.. ;);)
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Morgen zum Wochenstart und allen einen super sonnigen Montag.
Nach dem sehr schönen Wochenende und nun noch einen ?? Tag mit viel Sonne.
Von mir aus kann es so weiter gehen bis November und dann ab Dezember und Januar Winter werden.
10 Monate lang mindestens 10 Grad aufwärts bis 35 Grad,
dass wäre was fürs Wohlbefinden und vorallem dem Portemanaie;);););)


Bis danne.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Tag zur Mittagszeit am Dienstag bei Sonnenschein und angenehmen Temperaturen.
Heute früh sah es nicht gut aus, nass regnerisch und total bewölkt, Glück gehabt.
Im Moment 10 Grad und damit kann ich gut leben.

Man sieht/schreibt sich.
 

wolf

Neuer Benutzer
Mahlzeit Männer und Frauen.
Hab gerade den Artikel hier gelesen auswandern nach Mittelamerika.
Wäre nichts für mich,
wenn dann lieber eine Kommune für Ehepaare ab 60 aufwärts hier in Deutschland.
Das wäre eine Herausforderung auf Zeit.
Teilzeit WG vom Frühling bis in den Herbst.

Naja dann bis die Tage.
Hallo Rolf-Andreas, Hab hier etwas mitgelesen. Wieso wäre das Auswandern nach Mittelamerika (ist auch sehr ungenau definiert, da sich die Länder ja sehr unterscheiden) nichts? Ich habe vor vielen Jahren mal dort wegen eines Projektes ein Jahr in Bolivien (ist zwar nicht Mittelamerika aber Lateinamerika) verbracht und habe es sehr genossen. Das ist auch schon eine halbe Ewigkeit aus, aber es war eine Zeit für mich, wo ich wahnsinnig viel gelernt habe und die Kultur und das Land mit der Zeit besser kennengelernt habe. Im Nachhinein bin ich so froh darüber es gemacht zu haben.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Ja dann sag mir mal warum bist du nicht in Bolivien geblieben oder zurück gegangen?

Für mich pers. kommt Auswanderung nicht in Frage, weil ich einfach zu alt bin und nicht genug Moos habe.

Dir eine gute Nachtruhe.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Mahlzeit zusammen und einen angenehmen Tag.
Heute ist Abstimmungstag im Bundestag zum Thema Digital Pakt.
Bis das mal allen umgesetzt ist vergehen noch ein/zwei Jahre, oder noch mehr?
Das alles und ein besseres Netz hätte schon ein paar Jahre funktionieren.
Bei der Energiewende und den Nord-Süd Strom-Trassen ist es auch ähnlich.
Schleppend bis ätzend.

Bis dahin.
 

FrankNStein

Benutzer
...
Das alles und ein besseres Netz hätte schon ein paar Jahre funktionieren.
Bei der Energiewende und den Nord-Süd Strom-Trassen ist es auch ähnlich.
Schleppend bis ätzend.
....
Da kann eine Gemeinde bzw. Eigeninitiative der Bürger schon viel machen.

Bei uns (Dorf bzw. Verbund von 3 Dörfern mit 10.000 Einwohnern) wurde mit einem Glasfaser-Internet-Anbieter vereinbart, daß die Gemeinde die Garantie Übernimmt, daß mindestens 50% der Haushalte einen Anschluss bestellen. Sonst übernehmen sie die Kosten für die Differenz. Das mussten sie nicht. Als es losging (der Außendienst des Anbieters war mit Empfehlung der Gemeinde unterwegs und sammelte Verträge ein), schlossen über 70 % der Haushalte einen Vertrag.

Dann traten die Bauern auf den Plan. Die wollten auch Glasfaser. Der Anbieter lehnte ab, weil es unwirtschaftlich sei, die weit außerhalb liegenden Höfe anzuschließen.

Aber, auch da wurde mit Hilfe der Gemeinde eine Lösung gefunden: Der Anbieter verlegte ein paar Haupttrassen und die Bauern legten die Glasfaserkabel in Eigeninitiative (die Geräte haben sie ja) und in Nachbarschaftshilfe die Kabelgräben selbst zu ihren Höfen. Nun haben auch die Glasfaseranschluss.

Ich habe aktuell einen 400 Mbit-Anschluss. Den kann ich zwar bei weitem nicht auslasten, aber, wer weiss, was noch so alles an Anwendungen kommt....

Einige Gemeinden in der Umgebung sind dem Beispiel gefolgt und so sind wir hier eine der wenigen ländlichen Regionen, die schnelle Internetverbindungen haben.


Gruß

Frank


PS: Man muss nicht immer nur auf die Politik warten. Selbst kann man auch was bewegen.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Guten Morgen allen
und den Kranken gute Besserung,
Hedda auf Geht`s.... :):)
Trump lässt 200 Soldaten in Syrien, Bäumchen wechsel dich.
Jeden Tag was neues , wie gut das es Donald gibt.
 
Oben