US-Präsident Barack Obama in Berlin

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Da kommt man heute nicht drum herum. Im Fernsehen wird ständig über den Berlin-Besuch des US-Präsidenten Barack Obama berichtet. Nun warten alte gespannt auf die Rede von Obama, welche er am Brandenburger Tor halten wird, aber auf seinen Wunsch hin, in den ehemaligen Ostteil der Stadt.

Von der Ausstrahlung und Persönlichkeit her, ist Barack Obama einfach ein ganz anderes Kaliber als Angela Merkel oder gar Paul Steinbrück. Das was Obama an Coolness und Gelassenheit ausstrahlt, dass hätten gerne die beiden deutschen Rivalen :p
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Die Rede des amtierenden Bürgermeisters von Berlin Klaus Wowereit, naja, geht so. Habe so meine persönlichen Schwierigkeiten, der Angela Merkel zuzuhören, aber es geht wohl um insgesamt um die absolute Lobhudelei zwischen Deutschland und den USA. Beide haben gemeinsam John F. Kennedy und Ronald Reagan in Bezug auf deren Reden in Berlin. Wowereit hatte dazu noch Bill Clinton erwähnt, wogegen Merkel George Bush Senior nannte.

Mal nebenbei, diese Riesenscheiben dienen zwar der Sicherheit, aber das schaut wirklich scheiße aus, zumal beim jetzigen Wetter, da wirklich alles sich drin spiegelt.

Auch Barack Obama betreibt Lobhudelei, ist aber um einiges "lockerer". Zieht dann auch seine Jacke am Pult aus, wegen des heißen Wetters, fordert die anderen auf es ihm gleich zu tun mit den Worten, dass man unter Freunden auch etwas lockerer/unformeller sein darf.

Seine Rede fällt verständlicherweise für den Hauptredner viel länger aus. Bin mal gespannt, welche Passagen am Ende die Nachrichtensende als besonders berichtenswert zusammenschneiden.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Obama will die US-Atomwaffen auf ein Drittel des jetzigen Bestandes zu reduzieren. Dazu will er sich mit Russland zusammen schließen. Auch soll die Menge spaltbarem Material reduziert werden, damit wohl andere Länder damit keine Atomwaffen bauen könne, wie zum Beispiel Nord Korea. Auch bei den taktischen Waffen, sollen Reduktionen erfolgen.

Weiterhin spricht er auch das Thema Umwelt und Energieverbrauch an.

Nun kommt er zum Thema Armut, Kinderarmut, Hilfe zur Selbsthilfe.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Nun auch das Versprechen, dass Gefängnis in Guantanamo zu schließen, zumindest hierzu die Anstrengungen zu verstärken. Mal schauen was daraus wird...
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Niemand wird wohl daran glauben, dass irgendein Politiker seine Wahlversprechen zu 100% einhalten kann.

Gibt es einen Vergleich zu seinen Vorgängern, wie gut oder schlecht er dabei abschneidet?
 
G

Gast4188

Guest
Gibt es einen Vergleich zu seinen Vorgängern, wie gut oder schlecht er dabei abschneidet?
Bei den Vorgängern war das "Drecksafthafte" sozusagen inhärent. Da hat niemand etwas erwartet wie z. B. die Schließung von Guantánamo.
Der Nobelpreis auf Vorschuss war doch wohl ein Griff ins Klo. Und mit der Überwacherei (Prism) hat er das letzte Bisschen Glaubwürdigkeit eingebüßt.

Ja, ja, ich weiß schon, de Maiziere hat auch nix gewusst :(
 
G

Gast4188

Guest
Sicher, aber Obama war ein ganz besonderer Hoffnungsträger was rechtsstaatliche Ordnung und die Kriegstreiberei anbelangt.
Nur deshalb bin ich enttäuscht.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Da muss man sich frage, ob Obama überhaupt eine Chance hatte, bei all denen in ihm gesetzten Hoffnungen. Wenn ich daran denke mit was für kommunistischen Gegen-Argumenten er bei sich zu kämpfen hatte nur um die gesetzliche Krankenversicherung dort durch zubringen. Da packt man sich am Kopf, was die dort für Vorstellungen von Freiheit haben.
 
G

Gast4188

Guest
Da muss man sich frage, ob Obama überhaupt eine Chance hatte, bei all denen in ihm gesetzten Hoffnungen.
Na ja, wir nennen Obama Politiker, man kann aber auch Hochstapler sagen.
Der Mann ist ja nicht blöd. Er hat doch von vorne herein gewusst, dass er seine Versprechen gar nicht einhalten kann - und er hat es dann ja auch nicht getan.
Seine weich gespülte Rede in Berlin beweist, dass er daran auch nichts ändern wird. Allerings bekommt er von Mutti den Ars<h geküsst - ekelhaft :mad:

 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Hat in den letzten Jahrzenren eigentlich überhaupt einen US-Präsidenten gegeben, den ihr für besser gehalten habt, bzw. der eure positiven Erwartungen erfüllt hat?
 
G

Gast4188

Guest
So lange ich denken kann ist das Wort Amerika untrennbar verbunden mit Kriegen und zum Teil völkerrechtswidrigen Aktionen rund um den Globus.
Selbst eine so sympathische Erscheinung wie John F. Kennedy verliert seinen Charme, wenn man über Themen wie Kubakrise und Vietnamkrieg nachdenkt.
Truman - Hiroshima und Nagasaki
Eisenhower - Eisenhower-Doktrin
Kennedy - s. o.
Johnon - Vietnam
Nixon - Flächenbombardements Vietnam
Ford - Vietnam
Carter - oh, schau, schau, kein Krieg- setzt sich für die Menschenrechte ein - 2002 Friedensnobelpreis!
Reagan -Unterstützung der Contras in Nicaragua, der Mudschaheddin in Afghanistan und der UNITA des Jonas Savimbi in Angola, also der Vater des bis heute schwelenden Brandes.
George Bush sen. - Desert Storm, Panama Invasion
Clinton - ohne Praktikantin wäre er wohl in positiver Erinnerung geblieben
Busch jun. - da erspare ich mir jeden Kommentar
Obama.......

Was sonst noch so passiert ist, von Allende bis Bin Laden das lasse ich jetzt mal weg.

Und wenn du sonst noch was zu Amerika wissen willst, dann hör mal hier rein:
 
Oben