Maskenpflicht in Corona-Zeiten zu Wucherpreisen

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Ab Montag beginnt ja eine recht umfangreiche Maskenpflicht in Deutschland und wer dieser nicht nachkommt, muss mit Bußgeldern rechnen oder kann erst gar nicht einkaufen oder Bus und Bahn benutzen. Doch leider sind diese nicht so ohne weiteres zu bekommen und wenn dann teilweise zu echten Wucherpreisen. 50 Stück kosten auf Amazon so um die 18 Euro, was schon recht überteuert ist.

Atemschutzmasken auf Amazon.jpg


Apotheken dagegen scheinen hier einen drauf setzen zu wollen. Da wurden doch erst kürzlich in meiner Nähe fünf Atemschutzmasken, der einfachen Sorte, für 10 Euro angeboten und verkauft. Das ist mal eine extreme Abzocke bei dem Wucherpreis. Sehr unverschämt.
 
G

Gast4256

Guest
Ich dachte auch wiederverwendbare stoffmasken sind erlaubt ?
Die kann man doch leicht selbermachen / jeder hat doch jemanden im umfeld der sowas macht und verschenkt. Und da diese masken ja nur den ausstoss von tragermaterial unterbinden soll sind diese doch total ausreichend.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Wenn zufällig Handwerker oder sonstwer nach Hause kommt und keine Masken hat, kann man diese schnell verteilen. Auch sonst ergeben sich immer wieder Situationen, wo man die selbst gemachten Masken gerade nicht zur Hand hat. Habe daher u.a. zwei Einwegmasken im Auto deponiert. Man kann ja nie wissen in welche Situation man gerät.
 
G

Gast4256

Guest
Sollten leute die beruflich unterwegs sind nicht selber masken haben ? Man leiht dem handwerker ja auch nicht das eigene werkzeug.
die maske dabei zu haben wird die neue norm werden genauso wie man das portomonaie und hausschluessel mitnimmt wenn man das haus verlaesst.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Der Arbeitgeber sollte normalerweise derartige Dinge für seine Angestellten bereitstellen. Aber wenn selbst Krankenhäuser darum kämpfen derartiges Material zu bekommen, glaube ich kaum, dass andere diese in ausreichenden Mengen beschaffen können. Am Ende werden sich viele selbst darum kümmern müssen.
 

Estrella

Benutzer
So viel ich jetzt weiss, gibt es gar keine Maskenpflicht, nur ein Pflicht Mund und Nase zu bedecken.
Und noch nicht mal das, da reicht auch ein Plexiglas(-Maske?) vor dem Gesicht

Es gibt auch sehr viele Menschen, die gar keine Maske tragen können aus gesundheitlichen Gründen
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Zum Pleksiglas habe ich widersprüchliches gehört, auch in dessen Schutzfunktion. Mich ärgert eher wie viele die Masken nur als Mundbedeckung benutzen und die Nase komplett frei lassen. Damit wird das ganze ad absurdum geführt. Und wie hoch kann die Anzahl an Menschen wohl sein, die aus welchen Gründen auch immer, keine Masken korrekt tragen können? Wenn ich mir die Situation in so manchem Supermarkt anschaue, dann scheint jeder fünfte bis zehnte damit Probleme zu haben. Wohl eher aber einfach keine Lust, was wiederum ärgerlich und in meinen Augen recht unsozial und egoistisch ist. Persönliche Bequemlichkeit vor dem Schutz anderer.
 

Estrella

Benutzer
Was kann es widersprüchliches über das Plexiglas geben?

Wenn man sich anschaut, wie das Virus übertragen wird (Ausatmen und Tröpfcheninfektion) schützt das Plexiglas auf jeden Fall
Die Maske selbst ist weiterhin umstritten, sagt sogar das RKI.
Das Plexiglas schützt am Ende (bei unsachgemäßer Handhabung oder tragen einer Maske) doch besser, als eine Maske die durch die Atemluft bereits feucht (und damit nicht mehr "sicher" ist) geworden ist und ein gutes Klima für allerlei anderes (auch Corona) noch bietet.
Ich habe schon einige mit einer verschmutzten Maske gesehen. Ob die dann wirklich noch ihren Sinn erfüllt??

Andere wiederum nähen sich ihre Maske selbst, waschen sie aber nicht heiß genug. Auch da erfüllt die Maske ihren Sinn nicht mehr. Also kann man doch hier auch schon nicht sagen, eine Maske bietet einen ausreichenden Schutz

Inzwischen weiß man auch, dass nicht alle Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, auch angesteckt werden, obwohl keiner isoliert wurde. Ein Schelm der sich dabei nichts denkt....

Wohl eher aber einfach keine Lust, was wiederum ärgerlich und in meinen Augen recht unsozial und egoistisch ist. Persönliche Bequemlichkeit vor dem Schutz anderer.
Das muss weder unsozial noch egoistisch sein, wenn man nicht längere Zeit durch die Maske atmen kann.
Man denke doch nur mal an die jetzigen Pollenflüge - auch Menschen, die einen ganz normalen Schnupfen haben, können nicht lange durch eine Maske atmen. Von denen, die sowieso (außerhalb von Corona) eine Lungenkrankheit (z.B. COPD ist sehr weit verbreitet ) haben, will ich schon gar nicht sprechen. Da geht es sicher nicht um die eigene Bequemlichkeit.

Und wenn man die Lüftungs- und Klimaanlagen in den Läden noch einbezieht..... nutzt dann eine Makse überhaupt?
Oder denk mal über eine Maske (vor allem beim Sport) und Kohlenmonoxid/-dioxid nach.....


Man selbst ist doch auch in der Verantwortung!
Und sollte dann eben von Menschen, die keine Maske (übrigens ein Schal, Kopftuch vor dem Mund usw. es muss gar keine Maske sein!) tragen, Abstand halten.

Das scheint das einzigste zu sein, was wirklich hilft und mehr kann man einfach nicht tun
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Was kann es widersprüchliches über das Plexiglas geben?

Wenn man sich anschaut, wie das Virus übertragen wird (Ausatmen und Tröpfcheninfektion) schützt das Plexiglas auf jeden Fall
Die Maske selbst ist weiterhin umstritten, sagt sogar das RKI.
In diesem Artikel zum Beispiel: Gesichtsvisiere ersetzen nicht den Mund-Nasen-Schutz - nh24.de . Ich kann mir da gut vorstellen, dass alleine die Luftverwirbelungen um das Visier herum die Aerosole weit verteilen. Sicher besser als nichts und auch hier ist Abstandhalten immer eine gute Vorbeugung.
Das muss weder unsozial noch egoistisch sein, wenn man nicht längere Zeit durch die Maske atmen kann.
Auf keinen Fall, aber ich bezog mich ja explizit auf gewisse Orte, wo jeder fünfte bis zehnte die Masken nicht korrekt trägt. Einen solch hohen Anteil an Menschen mit irgendwelchen Arten von Atemwegserkrankungen, halte ich für unwahrscheinlich.

Habe im übrigen auch schon jemanden gesehen, der hatte ungelogen eine Kaffeefiltertüre als Atemschutz getragen :ROFLMAO:
 

Estrella

Benutzer
In diesem Artikel zum Beispiel: Gesichtsvisiere ersetzen nicht den Mund-Nasen-Schutz - nh24.de . Ich kann mir da gut vorstellen, dass alleine die Luftverwirbelungen um das Visier herum die Aerosole weit verteilen. Sicher besser als nichts und auch hier ist Abstandhalten immer eine gute Vorbeugung.
Also, dass ist jetzt mal in meinen Augen keine seriöse Quelle.
Man muss in diesen Zeiten schon sehr aufpassen, welche Quelle man heranzieht.
Diese hier finde ich dann doch seriöser:

Scheinbar wirkt ja alles, was die Bundesländer als Alternative zur Maske so vorschlagen....

An den meisten Kassen sind solche Plexiglasteile angebracht, ohne dass die Kassierer dauerhaft einen Mundschutz tragen.
Hier ist es in der Apotheke sogar so....
Komisch, dort reicht es dann aus?

Auf keinen Fall, aber ich bezog mich ja explizit auf gewisse Orte, wo jeder fünfte bis zehnte die Masken nicht korrekt trägt. Einen solch hohen Anteil an Menschen mit irgendwelchen Arten von Atemwegserkrankungen, halte ich für unwahrscheinlich..
Dazu:
Schätzungen zufolge sind weltweit etwa 210 Millionen Menschen an einer COPD erkrankt, allein in Deutschland rund 6,8 Millionen. Da es sich um häufig vorkommende Erkrankungen mit immer größerer sozioökonomischer Bedeutung handelt werden diese als Volkskrankheiten bezeichnet.
Quelle: COPD Lungenemphysem - Symptome, Ursachen, Therapieoptionen

COPD war ja nur ein Beispiel und steht dann noch für X weitere Lungenkrankheiten

Habe im übrigen auch schon jemanden gesehen, der hatte ungelogen eine Kaffeefiltertüre als Atemschutz getragen :ROFLMAO:
Du lachst? Der Speichel, der evtl. durch das Sprechen aus dem Mund kommt, wird zumindest für eine kleine Zeit (ganz kurzes Gespräch) aufgehalten und darum geht es hauptsächlich.
Dann müsstest du auch lachen, wenn jemand "nur" einen Schal über Mund und Nase zieht, was aber als Alternative gilt.

Und noch mal: Es gibt keine Maskenpflicht. Es gibt nur eine Pflicht Mund und Nase zu bedecken. Egal was man nimmt.
Alternativen werden in jedem Bundesland genannt.

In Schweden wurde gar nichts gemacht, da verlässt man sich auf die Bevölkerung mit dem Abstandhalten, dass sich nicht mehr als 50 Menschen versammeln, dort gibt es auch keine Masken.

Da fragt man sich doch, waren denn alle Maßnahmen in Deutschland wirklich nötig?
Und was ist dann mit den damit verbundenen "Kollateralschäden" an Menschen und Wirtschaft?
Bei anderen Krankheiten/Seuchen wurden immer nur die Kranken separiert, nicht die Gesunden

Inzwischen weiß man auch, dass nicht alle Personen, die in einem gemeinsamen Haushalt leben, auch angesteckt werden, obwohl keiner isoliert wurde. Ein Schelm der sich dabei nichts denkt....
Magst du darauf noch eingehen?
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Also, dass ist jetzt mal in meinen Augen keine seriöse Quelle.
Man muss in diesen Zeiten schon sehr aufpassen, welche Quelle man heranzieht.
Ich empfinde diese Quelle jetzt nicht als unseriös. Wichtig ist aber, dass dort Bezug auf das Robert Koch Institut genommen wird und dies auch in einem korrektem Zusammenhang. So kann man dieser Informationskette leicht folgen und siehe da:
Ist der Einsatz von Visieren anstatt einer Mund-Nasen-Bedeckung im öffentlichen Raum sinnvoll?
Für die Bevölkerung empfiehlt das RKI das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung (MNB) (textile Barriere im Sinne eines MNS) in bestimmten Situationen im öffentlichen Raum (siehe "Ist das Tragen einer Mund-Nasen-Bedeckung in der Öffentlichkeit zum Schutz vor SARS-CoV-2 sinnvoll?"). Durch eine Mund-Nasen-Bedeckung können infektiöse Tröpfchen, die man z.B. beim Sprechen, Husten oder Niesen ausstößt, abgefangen werden. Das Risiko, eine andere Person durch Husten, Niesen oder Sprechen anzustecken, kann so verringert werden (Fremdschutz). Eine solche Schutzwirkung ist bisher nicht wissenschaftlich belegt, sie erscheint aber plausibel.
Die Verwendung von Visieren anstelle von MNB wird derzeit bereits von verschiedenen Herstellern beworben, ohne dass Belege für die Äquivalenz dieser Ersatzmaßnahme vorliegen. Gemäß den Hinweisen des BfArM für Anwender zur Handhabung von „Community-Masken“ (MNB) muss die Maske richtig über Mund, Nase und Wangen platziert sein und an den Rändern möglichst eng anliegen, um das Vorbeiströmen von Luft an den Seiten zu minimieren. Zusätzlich wird darauf hingewiesen, dass fest gewebte Stoffe in diesem Zusammenhang besser geeignet sind als leicht gewebte Stoffe.
Durch das Tragen einer MNB können gemäß BfArM die Geschwindigkeit des Atemstroms oder Speichel-/Schleim-Tröpfchenauswurfs reduziert werden. Visiere dagegen könnten i.d.R. maximal die direkt auf die Scheibe auftretenden Tröpfchen auffangen.
Die Verwendung von Visieren kann daher nach unserem Dafürhalten nicht als gleichwertige Alternative zur MNB angesehen werden.
Natürlich verweisen wir hier auf die durchaus geringe Datenlage bezüglich oben genannter Empfehlungen und auf die Zuständigkeit der Länder bezüglich der konkreten Ausgestaltung der Infektionsprävention.
Unbenommen bleibt hiervon der bestimmungsgemäße Einsatz von Visieren in Verbindung mit Atemschutz insbesondere bei aerosolproduzierenden Maßnahmen in Einrichtungen des Gesundheitswesens als Teil der persönlichen Schutzausrüstung.
Ebenso bleibt es natürlich jedem Bürger frei, der aus medizinischen oder anderen triftigen Gründen keine MNB tragen kann, aber dennoch zeigen möchte, dass er die derzeit getroffenen Maßnahmen für die Bevölkerung unterstützt und dadurch einen, vielleicht auch nur minimalen, Beitrag leisten möchte, ein Visier zu tragen.
Stand: 04.05.2020
(Quelle: RKI - Navigation - Infektionsschutzmaßnahmen (Stand: 6.5.2020))

In deiner Quelle wird eine einzelne Person zitiert mit Worten wie "ich glaube", "kann es sein" und "schätze ich mal". Dies ist für mich nicht automatisch weniger glaubwürdig, aber mir fehlt da einfach die Substanz und da spielt für mich halt doch eine Vielzahl an persönlichen Eindrücken mit hinein.
An den meisten Kassen sind solche Plexiglasteile angebracht, ohne dass die Kassierer dauerhaft einen Mundschutz tragen.
Ein kleines Visier und eine bis zu mehreren Metern große Plexiglasscheibe decken doch einen recht unterschiedlichen Bereich mit unterschiedlichen Abständen zu den Beteiligten ab. Zumal dort arbeitende Angestellte über mehrere Stunden dort arbeiten müssen und da ist das Tragen einer Maske doch recht erschwerend und sich auch auf Dauer unhygienisch, wie du es ja selbst bereits angesprochen hast.

Wenn ich mir Mediziner, Handwerker usw. in Arbeitsumgebungen anschaue, wo sie sich oder andere vor Aerosole schützen müssen, dann tragen diese einen entsprechende Mund-Nasenschutz und kein einfaches Visier. Sollte mir irgendwann mal eine empfindliche Operation an der offenen Bauchdecke bevostehen hoffe ich doch sehr, dass das Opertionsteam Masken anstatt Visiere trägt ;)

Und noch mal: Es gibt keine Maskenpflicht. Es gibt nur eine Pflicht Mund und Nase zu bedecken. Egal was man nimmt.
Gehe einfach davon aus, auch wenn ich Maske schreibe, ich genaue die von dir genannte Pflicht meine. Und genau deshalb glaube ich nicht, dass Menschen mit Atemwegserkrankungen angesichts von Corona, Atemschutzmasken nur über den Mund tragen oder als Kinnhalter benutzen, sondern andere Lösungen nutzen. Gerade jene sind i.d.R. besonders darauf bedacht, sich mit diesem Virus nicht anzustecken. Den anderen unterstelle ich einfach das in meinem obigen Beitrag schon genannte.

Ja und das mit der Kaffeefiltertüte fand und finde ich nach wie vor sehr lustig und kreativ, wie auch so manch andere Lösungen :)

Wie ich von Anfang an sagte, ich habe widersprüchliches zu den Visieren gehört und Menschen die sich ohne Atemwegserkrankungen usw. dem korrekten Tragen von Masken verweigern, halte ich für egoistisch.
 

Estrella

Benutzer
Der Schutz einer sog. Alltagsmaske ist gar nicht nachgewiesen

Was heisst denn "areosloe" Übertragung?
Da das Virus durch Tröpfcheninfektion übertragen wird, durch eine Bedeckung von Mund und Nase aber keine Tröpfchen in die Luft entweichen können, kann man fast alles nehmen, was "dicht" genug ist, die Tröpfchen aufzuhalten.

Die Schwebeteilchen heißen Aerosolpartikel oder Aerosolteilchen. Die kleinsten Partikel sind wenige Nanometer groß, eine fixe Obergrenze gibt es nicht, jedoch sind Partikel, die innerhalb weniger Sekunden ausfallen, selten Gegenstand von Untersuchungen. Ein Aerosol ist ein dynamisches System und unterliegt ständigen Änderungen durch Kondensation von Dämpfen an bereits vorhandenen Partikeln, Verdampfen flüssiger Bestandteile der Partikel, Koagulation kleiner Teilchen zu großen oder Abscheidung von Teilchen an umgebenden Gegenständen.


Und da nur die wenigsten mit einer Maske (egal ob gekauft oder selbst gemacht) wirklich umgehen können, bzw. gar nicht die richtigen "dichten" Stoffe beim selbst-nähen genommen werden, wiegt die Maske die Menschen in eine Sicherheit, die gar nicht gegeben ist.

Wenn du die von mir oben verlinkte Seite noch mal anschaust, sind dort alle Bundesländer aufgezeigt, was als Bedeckung lt. den einzelnen Länder als Alternative für die Maske erlaubt sind.

Und ja, auch das RKI, wie auch Drosten, ändern ständig ihre Meinung.
Gerade eine Maske wurde lange Zeit von beiden als "sinnlos" bezeichnet.
 

Estrella

Benutzer
Die Alltagsmasken und die selbstgenähten Masken wurden durch die Bürger eingeführt, weil sie es wollten und sich "Sicherheit" davon versprachen, aber nicht, weil sie wirklich schützen

Seehofer erklärt es aber wesentlich besser als ich

Aber ganz toll, dass gleich ein Bußgeldkatalog dazu geliefert wurde...schließlich muss ja auch i-jemand das Geld noch bezahlen, welches von der Regierung nun großzügig verteilt wird.
 
G

Gast4256

Guest
wie waere es wenn das Admin/Mod team sich mehr auf das erstellen von neuen themen konzentriert anstatt einen thread immer wieder hochzuwuergen ?
 

Estrella

Benutzer
Hallo @foreverfree

Ich gehöre weder dem Admin- noch dem Mod-Team an.
Und wer nicht lesen möchte, weil er die Themen nicht als aktuell empfindet, der muss es doch auch nicht.

Zudem bin ich der Meinung, dass das Team keine Animateure und/oder Unterhalter sind für user, denen keine Themen einfallen.

Ich freue mich daher jetzt auf deine kreativen und ganz aktuellen Themen , die du nun eröffnen wirst und bin sehr gespannt auf sie.
Du kannst sofort loslegen......
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied

Estrella

Benutzer
Das hat nun absolut nichts mehr mit einem wissenschaftlichen Beweis, dass die sog. Alltags-Maske oder Community-Maske tatsächlichen einen Sinn hat, zu tun. Von denen Rede ich hier, nicht von den FFP-Masken

Siehe den Link zur Seite vom BfArM (Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte)
 

greta

Aktives Mitglied
Inzwischen gibts schon überall Masken, auch diese Preise nicht mehr.
Muss man also nicht kaufen.
Ich möchte sowieso keine Maske haben, die man wegwirft. Habe alles Masken, die auswaschbar sind.
Habe mir und meinem Mann auch eine genäht. Wollte noch mehr nähen aber habe inzwischen ganz ordentliche dünne Masken bekommen.
Auch farbliche.
Mich ärgert auch, dass viele die Nase nicht bedecken.
Auch heute gesehen: am Eingang vom Center wird kontrolliert. Jeder hat eine Maske auf.
Ein Stück weg vom Kontrolleur :confused: Maske wieder ab. Unglaublich so etwas.
 

Happy

Neuer Benutzer
Hauptsache sie sind drin ... :mad:

Bei uns in England besteht noch kein Maskenpflicht, aber die Supermärkten verkaufen sie schon.
£1 pro Wegwerfmaske und das x30 pro Monat kommt schon was gut zusammen.
Zumal es Situationen gibt, das man evtl. mehr als eine Maske am Tag nutzt.
 
Oben