Betreuungsgeldgesetz

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
Was haltet ihr von dem Betreuungsgesetz ?

Ich bin entsetzt darüber
Das so ein Schwachsinn überhaupt gedacht wird ist für mich schon unerklärlich.
So sollen Eltern die ihr Kind nicht in die KITA geben 100 bis 150 Euro pro Monat bekommen.

super, einfach genial

einerseits wurde vor Jahren bemängel das wer weiß wie viele Kinder nicht richtig sprechen können, wenn sie in die Schule kommen
daher wurde ein Programm erarbeitet das den Kindern im Vorschulalter besseres Wissen schon im Kindergarten vermitteln sollte.
Und nun bekommen Eltern Geld wenn sie ihre Kinder nicht in die Kita schicken
Hartz IV Familien bekommen aber selbstverständlich nichts(Die versaufen das doch alles)

Ja, ja Kinder sind unsere Zukunft

Ich finde gerade in der heutigen Zeit ist es wichtig das Kinder mit Kinder spielen können.
Spielen ist sehr wichtig um den Umgang mit anderen Kindern zu erlernen und sich daran zu erfreuen.
Genauso wichtig ist es andere Erwachsenen zu erleben.

Ich hoffe das dieses Gesetz noch abgewendet werden kann .

Anstatt sich so einen Schei.. auszudenken sollten sich unsere Damen und Herren Politiker lieber mal Gedanken darüber machen das es eine Reihe unnützer Gesetze gibt die Aussattung und Lage einer Kita betreffen.
So wurde eine Kita für unter 3 jährige nicht zugelassen weil die Klos 1o cm zu hoch waren:wuetend::kopfstoss:
Das ist einer von vielen Gründen das es zuwenig KITA Plätze gibt und so soll
mit 100 - 150 Euro den Elter das Maul gestopft werden.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Im Prinzip gibt damit die Politik zu, dass sie es über die Jahre nicht geschafft hat, ihr Versprechen einzuhalten. Ich würde auch mal sehen, wo man für das Geld eine Qualifizierte Kraft im Monat her bekommt, welche sich um das Kind,, bzw. die Kinder kümmern kann. So bleibt den Eltern ja nur übrig, dass bei einer möglichen (Teilzeit)-Arbeit, einer der Eltern selbst darauf verzichten muss und das kann dann ganz schön ins Geld der Familie gehen.

Mal sehen, ob da nicht jemand gegen das Gesetz klagt.
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Schaun wir mal , was sich da tut.

Ja, und wenn es das Gesetz durchgeht ,so wird Geld verbraten ohne jeglichen Nutzen für die Gemeinschaft
dann dauert es noch länger bis die es fehlenden Plätze gibt
doch dann sind es ja wenigstens die Eltern selber schuld , da sie das Geld ja angenommen haben.

Ich kriege die Krätze wenn ich darüber nachdenke
das die Politiker die sich so was ausdenken , jede Menge Geld mit ihrer Arbeit verdienen
auch für so schwachsinnige Gesetzte
 
G

Gast263

Guest
AW: Betreuungsgeldgesetz

ich finde das Gesetz auch nicht gut.
Kinder brauchen die sozialen Kontakte. Wenn ich mir vorstelle, daß manche sich da jetzt selbst drum kümmern?
Ohjee, da tun mir jetzt schon die Kinder leid...
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

sorry Leutens ich habe mich da etwas undeutlich ausgedrückt

Das Betreuungsgeld sollen Eltern für ihre unter 3 Jahre alten Kinder bekommen
weil ihnen ein garantierter KITa Platz versprochen wurde.

Doch das macht die Sache für mich auch nicht besser, weil diese Geld keinem wirklich hilft
Eine Mutter die arbeiten gehen muss, damit die Kasse stimmt und die keine Oma hat die aufs Kind aufpassen kann
der nützen 100 - 150 Euro auch nix aber woanders fehlt es.
 
G

Gast263

Guest
AW: Betreuungsgeldgesetz

Das neue Betreuungsgeld - Pflegegeld - Elterngeld

ich versteh es so, daß du das Geld bekommst, wenn du dein Kind selbst daheim betreuen willst..
und ich geh davon aus, daß das einige tun wegen dem Geld..und da tun mir dann die Kinder leid....
 

Butterblume

Aktives Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Das neue Betreuungsgeld - Pflegegeld - Elterngeld


und ich geh davon aus, daß das einige tun wegen dem Geld..und da tun mir dann die Kinder leid....
hmmm, ich weiß nicht. Ist es wirklich "schlimm", wenn ein Kleinkind unter 3 Jahren bei der Mama groß werden darf? Ist es wirklich besser, wenn beispielsweise ein 1 1/2 jähriger Stöpsel 4 bis 6 Stunden täglich von fremden Personen betreut wird? Ist es so verwerflich, wenn die Mutter dann ein bisschen Taschengeld dafür bekommt? Muss denn wirklich jede Mutter gleich nach der Geburt ihr Kind abgeben und wieder arbeiten gehen? Hat sich denn das Modell der Kitas, wie es in den neuen Bundesländern etabliert war, im Sinne der Eltern-Kind-Bindung und im weiteren Verlauf im Hinblick auf die Beziehungsfähigkeit so viel besser bewährt als das klassische Mama-kümmert-sich-um-Baby-Modell?

Ohne jetzt irgendwem an den Karren fahren zu wollen, aber mal ganz ehrlich. Ich bin es ziemlich leid, dass ich mich als Mutter zweier Kinder mittlerweile dafür rechtfertigen und schämen soll, dass ich mich FÜR meine Kinder und auch FÜR deren eigenhändige Betreuung und Erziehung entschieden habe. Ich halte nun mal absolut nichts davon, Kinder in die Welt zu setzen und die Betreuung dann anderen zu überlassen.
Und ganz nebenbei, man kann seine Kinder auch lieben und anständig erziehen wenn man von Harz IV abhängig ist.... Das ist kein Kriterium!

Nimms mir bitte nicht übel liebe toscana, das richtet sich nicht gegen dich, ich würde mir nur wünschen, dass die populistischen Sprüche unserer Meinungsmacher nicht immer so unreflektiert übernommen werden würden.
 
G

Gast462

Guest
AW: Betreuungsgeldgesetz

Da schließe ich mich Butterblume an. :daumenhoch:

Wie sind wir denn aufgewachsen, war es nicht schön, dass "Mama" zu Hause war, als wir aus der Schule kamen?
Für die Kleinen unter 3 Jahren kann es meiner Meinung doch nichts Besseres geben, als die eigenen Eltern.
(Von Problemfällen mal abgesehen, das ist aber ein ganz anderes Thema).

Unsere sozialen Kontakte haben wir uns früher auf dem Spielplatz, im Hort oder auch auf der Straße "geholt", wo immer andere Kinder waren mit denen man spielen konnte.

Heute im Zeichen des PC und Internets sitzen die Kinder doch fast nur noch vorm PC, mal von den ganz Kleinen abgesehen.

Ich persönlich finde es auch schön, wenn man sich für die Kinder entscheidet und das dann auch in vollem Umfang und nicht die Kinder anderen Leuten überlässt.
Das können natürlich nur diejenigen machen, die auch die finanziellen Möglichkeiten dazu haben.
Vielleicht hilft da das Betreuungsgeld auch ein Stückchen weiter?
 

Butterblume

Aktives Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Natürlich gibt es in jeder Familie andere Voraussetzungen, Lebensentwürfe und auch Sachzwänge. Aber genau aus diesem Grund unterliegt das der Entscheidungshoheit der Familie. Da hat niemand reinzureden oder sich ein Urteil zu bilden, schon zweimal nicht der Staat. Egal, wie sich eine Familie entscheidet, ob Kita oder Mama-Modell, verdient sie Unterstützung - in Form von Betreuungsplätzen aber auch in Form von finanzieller und ideeller Anerkennung der zu Hause bleibenden Mütter.

Mal ganz abgesehen davon, die Merkel redet auch schon davon, dass im Durchschnitt 18 Stunden pro Woche Teilzeit zu wenig sind. Ja meine Güte, wir haben immer noch über 3 Mio Arbeitslose, ich bin selber eine davon. Ich bekomme keine Arbeit, als Dank dafür, dass ich mich um meine Kinder gekümmert habe. Jetzt bin ich angeblich zu lange raus. Erst mal muss genügend gut bezahlte Arbeit da sein, um überhaupt die ganzen Mütter in Lohn und Brot bringen zu können. Gleichzeitig wird man aber als asozial hingestellt, wenn man keine berufstätige Mutter ist, unabhängig davon ob man Geld vom Staat bekommt oder nicht. Ich habe weder Arbeitslosengeld, noch Bundeserziehungsgeld, noch Betreuungsgeld, Kindergeld bekommen wir ebenfalls nur für ein Kind ausgezahlt, das für das andere Kind wird uns bei der Lohnsteuer wieder abgezogen und ich bekomme noch nicht mal die Riester-Zulagen in der Höhe, wie sie mir zustehen würden - aber ständig darf ich mir anhören, wie sehr ich doch der Gesellschaft auf der Tasche liege.... Danke auch!
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Also
Als ich diese Frage stellte ging es mir nicht darum zu diskutieren ob es sinnvoll ist schon Babys uns Kleinstkinder in die Krippe zu geben
sondern darum den Müttern die ihre Kinder bis sie 3 Jahre alt sind Geld dafür zu geben das sie keinen Kitaplatz in anspruch nehmen.

Ich finde das so nutzlos, weil es niemandem wirklich hilft
Eine Frau die ihren gut bezahlten Arbeitsplatz behalten will und weiterhin arbeiten will
leistet sich den Kitaplatz oder eine Kinderfrau oder eine Tagesmutter.
Oder aber sie hat eine Mutter oder Schwiegermutter die ,die Kleinen betreuen.

Eine Mutter die ein Kleinkind hat und deren Familieneinkommen aber Hartz IV gestützt werden muß
die vielleicht ein Angebot mit arbeiten zu können nicht anhehmen kann weil sie niemanden hat der auf ihr Kind aufpasst
der ist mit 100 Euro nicht geholfen

ich schätze mal von hundert Müttern wären so 10 höchstens bei denen ich es nachvollziehen könnte das sie ihre Kinder in eine Kita geben wollen
So nun ist aber ein Gesetz gedacht allen(außen den Hartz IV Bezieherinnen diese Betreuungsgelds zu zahlen

und das ist das was mich so ärgert, weil dieses Geld anderweitig viel sinnvoller ausgegeben werden könnte.
 

Butterblume

Aktives Mitglied
AW: Betreuungsgeldgesetz

Naja, also mir hätten die paar Kröten schon ganz gut getan. Es gibt nun mal nicht nur Spitzenverdiener oder Harzer, dazwischen gibt es auch noch ne ganze Menge Leute, denen jeder Euro hilft.
 
G

Gast263

Guest
AW: Betreuungsgeldgesetz

oh jee..hab mir das jetzt mal alles richtig und in Ruhe durchgelesen mit diesem Betreuungsgeld.
Das ist also für Kinder "unter" 3 Jahren. Hab ich falsch verstanden. Ich dachte das wäre generell für Kinder bis zum Schulalter.
Dann nehm ich das alles zurück..Obwohl ich doch denke, daß es welche gibt, die sich Kinder anschaffen wegen dem Geld...
Ich hab meine Kinder auch selbst betreut, und erst ab 3 Jahre in den Kindergarten gegeben.
Und ich hab auch nix gekriegt..damals gab es das alles noch nicht ( 1983 und 1985)...Elterngeld und das alles..
Gearbeitet hab ich erst wieder, als der erste in die Schule ging, und dann nur morgens..Mittags war ich dann auch immer daheim.
Hab auch vorher immer Kindergarten bezahlt, und die Kinder nur mirgens dort gehabt. Mittags meistens nicht, da haben wir immer selbst was unternommen.
also ich wollte da niemanden angreifen, aber meine Meinung, daß es viele geben wird die sich Kinder anschaffen wegen dem Geld, dabei bleib ich.
Aber wenn die Kinder dann mit 3 Jahren in den Kindergarten gehen, dann isses ja ok. Dann haben sie ja den Umgang mit anderen Kindern, den sie brauchen.
Und werden im Kindergarten auf vieles vorbereitet, was sie für die Schule oder ähnliches brauchen.
Was man durchaus auch selbst tun kann. Aber ich denke da an Eltern, die das für ihre Kinder nicht tun, und da tun mir dann die Kinder leid.
liebe Grüße
 

amidala

Neuer Benutzer
AW: Betreuungsgeldgesetz

Ich bin immer wieder erstaunt das in Deutschland etwas eingeführt werden soll was in anderen europäischen Ländern gerade wieder abgeschaft werden soll. Lernen unsere Politiker nichts dazu???
Es geht hier doch nicht um die Frage ob es besser wäre dass Kinder unter 3 Jahren zuhause bei der Mutter bleiben können. Das ist für die meisten Kinder sicher gut, aber nicht für alle. Ohne zynisch zu werden, aber einige Kinder sollten lieber in die Kita gehen, schon allein wg. der Förderung. Es werden Mütter belohnt die sowieso zuhause bleiben würden. Ist für mich eigendlich OK wenn ich denn dafür wäre. Dann werden es noch Familien beantragen die es nicht nötig hätten und wo eine Kinderfrau usw. die Kinder betreut, aber man das Geld mal so mit nimmt. Das wäre dann für mich nicht OK. Es geht ja nicht darum das es die Mütter bekommen, sondern es eine Prämie dafür ist, dass das Kind zuhause betreut wird. Familien die ALG II beziehen (Harzt IV) können es auch beantragen, aber es wird angerechnet. Sie können es also gleich lassen.
Es kostet also uns Steuernzahler viel Geld...bringt nichts und soll doch nur darüber hinwegtäuschen das der Rechtsanspruch auf einen Kindergartenplatz für Kinder ab 3 Jahren nicht umgesetzt werden kann.

Gruß amidala
 
G

Gast462

Guest
AW: Betreuungsgeldgesetz

Es gibt wie immer im Leben zwei Seiten einer Medaille.

Sicherlich gibt es Familien, wo das Geld helfen würde und andererseits auch die von Euch erwähnten.
Man kann machen was man will, eine Seite ist immer verkehrt.
 
Oben