Autoren, die ihr besonders gerne lest

Fortuna

Moderator
Ich bin eine Leseratte vor dem Herrn, wie man so schön sagt. Da ich als Korrekturleserin arbeite, lese ich naturgemäß jeden Tag von morgens bis abends. Und ich unterhalte mich wahnsinnig gerne über Bücher und das Lesen und ich kaufe und ich sammle Bücher, das ganze Programm :D. Ich denke mal, hier in der Bücher + Literatur-Ecke werdet ihr mich öfter antreffen :)

So richtig Lieblingsschriftsteller habe ich eigentlich nicht. Namentlich kann ich da nur Helene Hanff und Nicholas Sparks nennen. Nicholas Sparks schreibt so schöne Liebesgeschichten, ohne irgendwie ins Schmalzige abzurutschen. Von ihm fehlen mir nur die ganz aktuellen.

Und Helene Hanff ist eigentlich keine Schriftstellerin in dem Sinne. Die drei Bücher, die von ihr erschienen sind, habe ich glücklicherweise im Regal stehen:


  • 84, Charing Cross Road. Eine Freundschaft in Briefen
  • Die Herzogin der Bloomsbury Street. Eine Amerikanerin in London
  • Briefe aus New York
In "84, Charing Cross Road" stößt die amerikanische Bühnenschriftstellerin Helene Hanff durch Zufall Ende der 40er Jahre auf die Adresse eines kleinen Antiquariats in London. Eine neue Quelle für schwer aufzutreibende Bücher? Die Autorin greift zur Feder, ohne zu ahnen, dass diese ersten Zeilen den Beginn einer jahrzehntelangen Brieffreundschaft markieren. Zunächst ist die Korrespondenz zwischen ihr und dem Londoner Buchhändler Frank Doel noch allein von der gemeinsamen Leidenschaft für Bücher geprägt. Frank treibt für Helene rare Buchausgaben auf, man spricht über Autoren, Werke und Buchausstattungen. Doch mit der Zeit werden die Briefe persönlicher. Helene erzählt von ihrem Alltag in New York, ihrer Arbeit und aktuellen Ereignissen. Aus London wiederum erfährt die Amerikanerin, wie knapp die Lebensmittel zu jener Zeit sind, und schickt Care-Pakete an ihre Lieben.
Ich lese ja am liebsten Bücher, in denen Bücher mitspielen, aber diese Frau hat bisher alle übertrumpft. Dabei war es kein Roman, sondern eine Brieffreundschaft die von 1949 bis 1969 (da starb Frank Doel) anhielt.
Bei uns erschien das Buch leider erst 2002. Aber glücklicherweise wurde es auch verfilmt und nach langem Suchen hatte ich vor ungefähr zwei Jahren das Glück, den Film auf deutsch zu bekommen. Da erschien er unter dem Titel "Zwischen den Zeilen" und wird bezaubernd von Anne Bancroft und Anthony Hopkins gespielt.

Und bevor ich weiter schwärme und noch einen Roman schreibe, bitte ich euch zu Wort :D. Wen lest ihr besonders gerne?http://de.wikipedia.org/wiki/Anthony_Hopkins
 

Hermine

Aktives Mitglied
In den letzten Jahren habe ich eigentlich keinen einzelnen Autor mehr durchgehend verfolgt. Früher war ich sehr begeistert von Stephen King und habe auch alles von ihm gelesen was so verfügbar war. Aber nun lese ich eigentlich eher queerbeet.
 

Wolle

Bekanntes Mitglied
Dann probier mal was von Tess Gerritsen. Sind mehr so Medical-Thriller.
So richtige Pathologie-Krimis. :nerven:
So einiges bis ja vom King schon gewohnt. :D
 

Fortuna

Moderator
Dann probier mal was von Tess Gerritsen. Sind mehr so Medical-Thriller.
Gibt es nicht eine Krimiserie im TV: Rizzoli & Isles? Die schau ich ganz gerne.

Neu entdeckt habe ich für mich noch Anne Perry mit ihrer Monk-Serie (Krimireihe aus dem viktorianischen England). Die ersten vier Bücher habe ich da schon gelesen. Und teilweise gehen die richtig unter die Haut.

Und durch das Buch "Allein aus Freundschaft" bin ich auf Nicci Gerrard gestoßen.
 
Oben