Winterzeit/Sommerzeit - Unsinnige Mitteleuropäische Sommerzeit

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Früher war ich deiner Meinung, Volksabstimmung etc.
Aber seit die Briten es versaut haben, weil einige Faulpelze nicht wählen gegangen sind, sehe ich das etwas anders.
Kleinigkeiten da kann man das durchziehen, Abstimmung und fertig ist der Salat.
Aber bei Länderübergreifende Entscheidungen kann ich dir nicht mehr zustimmen.
Durch die Medien werden scheinbare Mehrheiten vorgegaukelt und dann geht es in die Tonne.
Der Mensch ansich ist nicht blö., aber die Masse ist eine andere Sache.
Da greifen ganz andere Kriterien und die Dynamik lenkt Sachen dorthin wo sie eigentlich keiner haben will.
Beispiel 33-45..
Ich werde gleich bei LICHT (aus der Steckdose) was essen und mit dem Rest Geld, TV schauen.
 
G

Gast4188

Guest
Es geht nicht um Volksabstimmung sondern um Bürgerbegehren.
England ist ein falsches Beispiel. Da ist das Volk nicht nur missbraucht sondern auch noch von seiner politischen Führung belogen und betrogen worden.

Eine Regierung, die die Volksabstimmung braucht weil sie zum Führen zu schwach ist, kann getrost ins Meer (oder sonstwo hin) gejagt werden. Und dafür braucht man dann das Bürgerbegehren ;)
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Es gibt auch bei uns Vorschriften auf Landesebene das eine Volksabstimmung vorgeschrieben ist.

: Volksbegehren und Volksentscheid
Auch Landesparlamente können per Beschluss einen Volksentscheid auslösen (Plebiszit).
In manchen Fällen ist ein Volksentscheid sogar vorgeschrieben (Referendum) – etwa bei einer Änderung der Landesverfassung durch den Landtag.
Aber halt nicht auf Bundesebene.
In vielen Staaten (ausser Deutschland) wurde auch eine Volksbefragung zum Thema EU durchgeführt.
Also rein rechtlich ist das in UK OK.
Es war ja ein Wahlversprechen, weil viel Briten unzufrieden waren.

Mit Schwäche hatte das Null zu tun.
Ich würde es Dummheit nennen.
 
G

Gast4188

Guest
Also rein rechtlich ist das in UK OK.
Rein formaljuristisch ist das o.k.. Andererseits ist es überhaupt nicht in Ordnung, wenn ein Volk in mit Lügen in einen Entscheid hineingequatscht wird, nur weil es einigen politischen Wirrköpfen opportun erscheint.
Und jetzt steht eine völlig unfähige Regierung vor den Scherben dieser bösen Tat - na Bravo! :mad:
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Im Grunde wollte derjenige mit dem Wahlversprechen etwas ganz anderes.
Die anderen Politiker haben sich die Hände gerieben und abgewartet.
Heute gelesen, Bundesland NRW trifft es am schwersten wenn der Brexit vollzogen wird.
Ich denke wir werden es verkraften, dass heisst jetzt schon nach neuen Partner weltweit und EU- weit suchen.
 
G

Gast4188

Guest
Heute gelesen, Bundesland NRW trifft es am schwersten wenn der Brexit vollzogen wird.
Ich persönlich halte das für Bullshit. Ich glaube, dass die Politiker (ganz besonders die CDU in NRW) einen Popanz aufbauen für die Zeit, wenn es mal nicht mehr so gut läuft in good old Germany. Dann sind nicht unsere unfähigen Politikerdarsteller schuld, sondern der Brexit :p
 

DianaA

Neuer Benutzer
Ich finde die Umstellung auch eher nervig. Oftmals verpasse ich das auch und mein Handy ist ja eh automatisch umgestellt. Meinetwegen könnte man das auch einfach lassen, würde mich nicht wesentlich stören.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
[QUOTE="DianaA, Meinetwegen könnte man das auch einfach lassen, würde mich nicht wesentlich stören.[/QUOTE]
Wenn es dich nicht stört, ist ja eh egal.
Jetzt wird die EU eine Online-Abstimmung starten EU-weit und dann sehen wir weiter.


[/QUOTE]
Brüssel – Die EU-Kommission erwägt eine Abschaffung der umstrittenen Sommerzeit. Die Behörde startete heute eine Befragung von Bürgern, Unternehmen und Verbänden, um sich ein Bild zur Unterstützung oder Ablehnung der Regelung zu verschaffen. Teilnehmer können dabei bis zum 16. August ihre Meinung auch auf Deutsch kundtun. Das Europaparlament hatte im Februar eine Überprüfung durch die Kommission gefordert. Dabei wurde auch auf Studien verwiesen, wonach die Sommerzeit „negative Folgen für die Gesundheit der Menschen“ haben könne. Die Forderung des Verkehrsausschusses, die Sommerzeit ganz abzuschaffen, fand damals allerdings keine Mehrheit. Die Kommission verwies nun auch auf Forderungen von Mitgliedstaaten nach einer Änderung. Finnland forderte demnach die Abschaffung....
Nationale Alleingänge sollen verboten werden


Teilnehmer der Online-Befragung hätten zwei Möglichkeiten, sagte ein Kommissionssprecher.
Sie könnten sich für die Beibehaltung der Sommerzeit oder ihre „Abschaffung in der gesamten Europäischen Union“ aussprechen.

Mit Blick auf den EU-Binnenmarkt will die Kommission einen „Flickenteppich“ unterschiedlicher Regelungen vermeiden.


Aus diesem Grund plant die Kommission, den Mitgliedstaaten bei einer Abschaffung der Sommerzeit eine nationale Umstellung auch ausdrücklich zu verbieten.
Der Kommissionssprecher verwies gleichzeitig darauf,
dass Studien zu möglichen Gesundheitsproblemen
durch die Zeitumstellung bis heute keine eindeutigen Schlussfolgerungen erlaubten.
Deshalb müsse die Entscheidung nun „auf Basis von anderen Kriterien“ getroffen werden.

 
Zuletzt bearbeitet:

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Bei heise steht:
Die gewünschten Energieeinsparungen durch die Sommerzeit seien nach den Erkenntnissen der Forschung nur marginal. Der Zeitumstellung würden positive Effekte durch mehr Möglichkeiten für Freizeitaktivitäten im Freien und damit für die Gesundheit zugeschrieben. Chronobiologische Forschungsergebnisse legten aber nahe, dass die Auswirkungen auf den menschlichen Biorhythmus stärker sein könnten als bisher angenommen.

Zur Wechselwirkung zwischen der Sommerzeitregelung und Unfällen im Straßenverkehr lägen noch keine gesicherten Erkenntnisse vor. Schlafverlust könnte aufgrund der Vorstellung der Uhren im Frühjahr das Unfallrisiko erhöhen. Es werde aber auch angenommen, dass sich die verlängerte Tageslichtphase an Sommerabenden positiv auf die Sicherheit im Straßenverkehr auswirkt.

Befürchtungen hinsichtlich der Störung des Biorhythmus der Tiere in der Landwirtschaft und der Verschiebung von Melkzeiten dürften dank der Einführung neuer Ausrüstungen, künstlicher Beleuchtung und Automatisierung weitgehend gegenstandslos geworden sein, schreibt die Kommission. Eine weitere Tageslichtstunde im Sommer könne auch vorteilhaft sein, da sie zusätzliche Arbeitsstunden für Tätigkeiten im Freien ermöglicht.
In der Zeit ließt man folgendes:
Der Nutzen ist umstritten. Laut Umweltbundesamt schalten die Deutschen wegen der Zeitumstellung im Sommer tatsächlich abends seltener das Licht an. Allerdings wird im Frühjahr und Herbst morgens mehr geheizt. Außerdem sehen Mediziner Gesundheitsrisiken. Schlafforscher sagen, empfindsame Menschen könnten Probleme mit dem zeitlichen Hin und Her haben und unter Schlafstörungen und Appetitlosigkeit leiden.

Ein Kommissionssprecher sagte, dass Studien zu möglichen Gesundheitsproblemen durch die Zeitumstellung bis heute keine eindeutigen Schlussfolgerungen erlaubten. Deshalb müsse die Entscheidung nun "auf Basis von anderen Kriterien" getroffen werden.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Das Volk hat abgestimmt. Zumindest der Teil der es wollte. Der Wille deren Wille zu entsprechen ist nun da, was aber erneut nun zahlreiche Fragen aufwirft wie dies genau getan werden soll. Ich hätte nichts dagegen, wenn alle Länder ihre Normalzeit bekommen und dort Mittags die Sonne naturgemäß, auch am jeweils höchsten Punkt erscheint.
 
G

Gast4188

Guest
Das Volk hat abgestimmt.
Das Volk? Wohl eher nicht. 4,6 von 512 Mio. Europäern, davon rd. 3 Mio. Deutsche, haben mitgemacht.
Wenn also etwas bewiesen ist, dann, dass der überwiegenden Mehrheit der EU-Bürger das Thema völlig am Ars<h vorbei geht. :cautious:

Und wenn ihr mich fragt: Ich möchte lebenslänglich Sommerzeit ;)
 
G

Gast6119

Guest
Ja, @noeppe, das hat mich auch erschrocken, dass sich so wenig Menschen an der Umfrage beteiligt haben.
Ich bin froh, dass die Umstellerei bald ein Ende hat. Wobei gesagt wurde, dass das vermutlich dieses Jahr noch nicht endgültig entschieden wird.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Wie ich bereits erwähnte, zumindest der Teil, der mitmachen wollte. Und auch das ist eine Entscheidung,welche man jedem einzelnen zugestehen muss. Einzig zu klären wäre, ob alle die Möglichkeit hatten oder davon wussten. Wen ja, dann muss man auch deren Enthaltungen als Votum zählen.
 
G

Gast4188

Guest
Einzig zu klären wäre, ob alle die Möglichkeit hatten oder davon wussten.
Die Möglichkeit, da bin ich sicher, hatten viel mehr Bürger, als davon Gebrauch gemacht haben.
Aber gewusst? Zu mindestens hier in der BRD musste man schon regelmäßig und aufmerksam die Nachrichten in Funk und Fernsehen verfolgen und dann noch die Seite im Internet finden - also eine europaweite Kampagne sieht anders aus.
In den übrigen EU-Ländern ist man wohl der Meinung, dass es wirklich Wichtigeres gibt ;)
 
G

Gast6119

Guest
Ich glaube auch, dass es viele gar nicht mit bekommen haben, dass es diese Umfrage überhaupt gibt. Und wenn die Menschen dann auf ihrer Couch liegen, und vielleicht nur kurz der Link eingeblendet wurde, ist es vielen doch zu mühselig, danach zu googeln.

In diversen Foren unterschiedlicher Art wurde dieses Thema immer wieder mal "besprochen". Und die meisten waren/sind einfach nur genervt von der halbjährlichen Umstellung.
 

Estrella

Benutzer
Ich finde, dass es fast in jeder Zeitung nach zu lesen war, dass die Umfrage vorhanden ist und wo man mit machen kann.
Aber es kann nicht sein, dass sich der Rest der EU nicht beteiligt hat.

Ich befuerchte ja fast, dass man hier wieder mal darstellen moechte, wie wichtig man die Deutschen und ihr Ansinnen nimmt. Lol

Angeblich soll es dann auf die Sommerzeit umgestellt werden, also, dass sie dann dauerhaft gilt, wenn die anderen Laender zustimmen.

Kommt mir persoenlich dann gar nicht entgegen.

Warum muss der Staat auch noch in die Zeiten eingreifen und da auch noch regeln wollen?
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
2021 soll nun EU-Weit die Zeitumstellung eingeführt werden, wobei jedes Land dann selbst entscheiden kann ob es in der Sommer- oder Winterzeit bleibt. Finde diese Sprachregelung schon merkwürdig, da sie ja noch ein Relikt aus der alten Zeitregelung ist und nicht den Begriff "Normalzeit" beinhaltet. Denke aber, dass es die Politiker darauf abzielen, dass sich Europa durch eine geteilte Zeitzone in Winter- und Sommerzeit mitten durch Europa, weitestgehend Zeitkonsistent gestalten lässt, ohne große Sprünge.
 
Oben