wer wählt der denkt - auch darüber nach ... ?

Nirefi

Benutzer
Wer lügt den nicht? Finde das ganze Thema etwas schwierig. Man kann zwar (bspw. PiratenPartei, oder AfD) leicht behaupten, man möchte nur das beste und man ist ehrlich und so weiter und so fort. Aber wenn man dann tatsächlich als Regierung da sitzt, dann muss man durch den ganzen Lobby,Dünkel,Wirtschafts,EU, Zeugs erstmal durch. Nicht zu vergessen die Opposition und die Medien, die jede Gelegenheit nutzen um dir eins reinzuwürgen. naja, nur so Gedanken
 

IanAnders

Aktives Mitglied
Wer lügt den nicht? Finde das ganze Thema etwas schwierig. Man kann zwar (bspw. PiratenPartei, oder AfD) leicht behaupten, man möchte nur das beste und man ist ehrlich und so weiter und so fort. Aber wenn man dann tatsächlich als Regierung da sitzt, dann muss man durch den ganzen Lobby,Dünkel,Wirtschafts,EU, Zeugs erstmal durch. Nicht zu vergessen die Opposition und die Medien, die jede Gelegenheit nutzen um dir eins reinzuwürgen. naja, nur so Gedanken
-------------------------------------------------------------------------------------------------------------
richtig ihre Gedanken

und was sagte Frau Merkel ?
“ ich bin gläubig und Christ “
“ mein Glaube lehrt mich zu verzeihen und zu vergeben “
“ ich glaube an die Dummheit des Volkes, das es mir verzeiht und vergibt wenn ich Lüge “

Lügt sie für die Lobbyisten, Konzerne und sonstigen
geht sie den selben Weg wie die Regierungschefs vor ihr
doch irgendwann wird doch einer von ihnen aufstehen und sagen “ Nein “
Hoffnung stirbt zuletzt sagt man - ich hab meine ins Meer geschmissen ..

“ man darf nicht lügen “
vernehmen die Kid`s bereits von ihren Eltern und in diversen Institutionen wird es ihnen
gelehrt, doch täglich erfahren sie die Konfrontation mit den Lügen
Lernten sie, der Sieger zu werden der Beste zu sein, seltsam sehen sie - noch andere gibt
es von jenen .
Kauf diese und jenes und du wirst der Sieger, wirst der Beste sein - sie werden es nicht -
und staunen irritiert.
Die nächste Zeit der Reife - gelenkt.
Du sollst nicht streiten niemanden verletzen, das tägliche töten vor Augen, Krieg und
Verwüstung - und staunen wieder irritiert.

und jene welche sie und ihr Land führen - sind anscheinend die größten Lügner
nicht so einfach ...

Hoffnung ?
thebay-of.de/gedanken/die-unbekannte.htm
 

Der müde Joe

Aktives Mitglied
Mit der Wahrheit und der Wahrhaftigkeit ist es so eine Sache. Wenn eine Partei vor der Wahl sagt, daß sie dieses und jenes möchte, steht ja auch immer die Finanzierungsfrage im Raum. Alle wollen die Familien fördern, die Bildung verbessern, die Verkehrsinfrastruktur verbessern, die medizinische Versorgung verbessern, die Energie sauberer machen, sozial schwache und alte Mitbürger menschenwürdig versorgen, neue Arbeitsplätze schaffen und dergleichen mehr, aber gleichzeitig am liebsten auch die Steuern und Abgaben senken und die Schuldenlast abbauen. Wäre ja auch alles schön... Die Wirklichkeit sieht allerdings anders aus.

Geld steht nicht in ausreichendem Maße zur Verfügung, man läßt sich schon feiern, wenn man nicht noch mehr neue Schulden aufnimmt, als die Vorgängerregierung, Schuldenabbau ist eher eine Utopie. Und zwar ohne, daß sich in den oben genannten Bereichen wirkliche Fortschritte ergeben. Die Politik hat sich in den letzten Jahrzehnten zunehmend selbst entmachtet. Bereiche, die eigentlich elementare Bestandteile der staatlichen Daseinsvorsorge sein sollten (Gesundheit, Energie, Netze, Müllentsorgung, ÖPNV usw.) wurden für das schnelle Geld verscherbelt, um den Preis, daß man nun keine Gewinne mehr daraus ziehen kann, daß man kaum noch Einfluß nehmen kann und daß die privaten Unternehmen bei der Wahrnehmung dieser eigentlich öffentlichen Aufgaben nicht auf das Gemeinwohl, sondern nur auf den eigenen Profit achten. (Wer konnte denn aber auch mit so etwas rechnen...???)

Andererseits macht man beim Wähler nicht unbedingt Punkte, wenn man ihm vor der Wahl mitteilt, was man alles verteuern will. Und einiges, sollte man im Interesse der Staatsräson, auch durchaus nicht der gesamten Öffentlichkeit publik machen, weil den meisten von uns das erforderliche Fachwissen fehlt, um komplexe Zusammenhänge sachgerecht zu würdigen oder weil einige Dinge auch einfach einer gewissen Diskretion bedürfen.

So gesehen hat Frau Merkel alles richtig gemacht: Sie verspricht nichts- und das hält sie auch. Und damit überzeugt sie offenbar auch zahlreiche Wähler, deren Interessen sie eigentlich nicht vertritt- oder zumindest lullt sie sie erfolgreich ein. Traditionell ist die CDU eine konservative Partei, die vor allem für die Interessen von Vermögenden, Konzernen, Arbeitgebern, Vermietern, katholischer Kirche, konventioneller Landwirtschaft und leicht national orientierten einsteht. Dennoch wählen auch Menschen, wie meine Schwägerin die CDU: nicht vermögend, Arbeitnehmerin im unteren Lohnsektor, Mieterin, Mutter eines Sohnes, der bald sein Studium beginnen will, aus der katholischen Kirche ausgetreten, in Scheidung lebend, für Frauenrechte eintretend und wohnhaft in Berlin- eigentlich also jemand, der bei anderen Parteien viel besser aufgehoben wäre.
 
Oben