Suizid

H2SO4

Neuer Benutzer
Ich persönlich habe noch ein Gedanken daran verschwendet Suizid zu begehen, warum auch ???

Was halte ich davon ??

Finde das es jeder selber entscheiden sollte ob er weiter Leben möchte oder nicht.
 

echnaton

Neuer Benutzer
ich finde selbstmord wurde von den christen ziemlich in den dreck gezogen
für die meisten ist es eine sünde oder auf jeden fall etwas schlechtes und ein beweis für die geisteskrankheit der betroffenen person
schade eigentlich
wo es in der antike noch als mutig galt seine freiheit nicht aufzugeben und lieber im tod frei als im leben sklave zu sein

ich hab schon viele gedanken daran verschwendet
seit der besiedlung amerikas gibt es nun keinen ort mehr an den man frei hingehen kann und man ist zwangsweise an dieses system gebunden
und zahnrad des systems ist der freundliche ausdruck für sklaverei
 

Kampfkugel

Aktives Mitglied
Wer auch immer vor allem in jungen Jahren auf die Idee kommt und das auch noch laut rausposaunt, der hat nur n Problem mit der heutigen Gesellschaft und ringt um Aufmerksamkeit und sollte irgendjemand hier meinen ich wüsste nicht wo von ich rede.
Meine Vergangenheit war ziemlich bescheiden, dadurch war und bin ich immer noch fast täglich mit diesem Thema konfrontiert!!! (mir reichts einfach nur noch -.-)
 

dutti

Neuer Benutzer
wenn mal etwas nicht so läuft wie es soll oder mehrere negative ereignisse in kürzere zeit stattfinden dann hab ich mich selbst schon gehöhrt " am besten vorn zug springen und gut" aber fast im selben moment musste ich darüber lachen und hab die gesamt situation ins lächerliche gezogen...
es gibt soviele schöne dinge die mir grund geben zu leben. familie, freunde, freude zukunft usw...
es würde stunden so weiter gehen können...
aber was ist mit den menschen die vlt nicht so eine tolle familie haben und keine guten freunde undundund...
das leben ist schön und es gibt keinen grund sich umzubringen.
vor ca. zwei jahren hat sich ein junges mädchen aus unserer kleinstadt vor den zug geschmissen. sie war grade 17 jahre alt. und warum? ihr freund hat mit ihr schluss gemacht. das ist schon sehr traurig.
 
@ echnaton
hast du dch schonmal mit dem existentialismus beschäftigt (insbesondere sartre)? die hauptaussage ist eigentlich, dass der mensch immer frei ist, egal unter welchen umständen er leben mag. derjenige, der das "system" zum zwang macht ist nicht etwa die obrigkeit oder sonst irgendwer...es sind ganz allein deine entscheidungen, die du bewusst getroffen hast!!!
selbstmord ist für ich die höchste form der freiheit
 

Birdie_Keller

Aktives Mitglied
Ich kenn das Thema leider nur zu gut... zwei Bekannte von mir haben sich schon umgebracht in den letzten drei Jahren... das ist es einfach nicht wert... meiner Meinung nach gibt es einfach zu viele schöne Dinge auf unserer Erde, für die es sich zu leben lohnt.
Ich selbst würde mir nie was antun, denn egal wie scheiße ein Tag auch war oder wie sehr wir auch vom System beeinflusst werden... es gibt immer noch den Abend an dem man sich mit Freunden oder der Freundinn treffen kann und all die Sachen vergessen kann...
Schwere Zeiten gehören zum Leben dazu... ohne diese Zeiten wäre alles langweilig.
Und jemand der sich wegen dem Freund/der Freundinn umbringt ist selber schuld! Denn das sollte man auf keinen Fall machen den Liebeskummer lässt dich auch erkennen, dass du lebst und noch fühlen kannst! Wenn du das noch kannst dann ändern sich die Gefühle auch wieder ins Positive... es dauert halt ein wenig Zeit so wie jede Verletzung egal ob innerlich oder äußerlich!!!
An alle die trotzdem noch solche Gedanken fassen:
Denkt an die schönen Zeiten, dann vergeht so ein Gedanke ganz schnell wieder...
 

Birdie_Keller

Aktives Mitglied
Original von echnaton

das halte ich für einen großen fehler denn die schönen zeiten zeigen einenm auch wie beschissen es gerade im moment ist
Finde ich nicht.
Wenn man in schlechten Zeiten an gute Sachen denkt, bekommt man wieder Energie fürs Leben... und man merkt auch wie "dumm" es wäre sich jetzt selbst das Leben zu nehmen... man weiß ja gar nicht was man noch alles verpasst!
 

dutti

Neuer Benutzer
HAyA KIrI, ist wohl die ehrenvollste art sich umzubringen. tuen samurais wenn sie nicht vom feind entehrt werden wollen.
ansonsten fallen mir zu dem thema noch zyankali-kapseln ein. montiert in einer blombe im mundbereich kann diese bei bedarf im mund kaputt machen und stirbt in wenigen sekunden.
ist ganz gut fals man ma wieder in gefangenschaft gerät und nicht will das man wegen follterei oder so dann am ende doch noch paar nützliche info`s rausrückt :/
 

wmach

Aktives Mitglied
Selbstmord, oder de Gedanke dazu, entsteht aus der Verzweiflung keinen Sinn mehr zu sehen. Er hat nichts mit Seelenschmerz zu tun. Deshalb tut es den meiste Leid nach dem sie Selbstmord begehen - weil sie danach doch einen Sinn entdecken und das Leben schön wird. Schade um die die es auch schaffen sich selbst zu töten. Aber heute kümmert kaum noch einen der Sinn des Lebens, und somit sollte es auch niemanden wundern, dass so viele Leute den Selbstmord attraktiv finden.

Es ist auch kein Zufall, dass so viele Jugendliche Selbstmord begehen - die Jugend ist eben eine Zeit der Sinnsuche, und manche haben keine Geduld und geben gleich auf - besonders wenn ihnen niemand Referenzen bietet.
 

July

Neuer Benutzer
Hört sich sehr gut an was du schreibst wmach! Da ist was wahres dran. Die Pubertät die ist einfach eine Zerreißprobe für die Seele und diejenigen, die zu schwach sind, die lassen es sein. Ich finds schlimm, wenn Menschen aufgeben! Mein Stiefvater hats auch getan und in dem Moment als ich das wusste, hab ich mir geschworen, dass ich so etwas nicht tun werde, denn alles was ich überstehe, das stärkt mich und macht mich quasi "unbesiegbar"!

Sehen wirs mal so: Wenn wir quasi nie "auf die Probe gestellt" würden, was wären wir dann alle für Weicheier??
 

PoloPoPo

Aktives Mitglied
Original von wmach
Selbstmord, oder de Gedanke dazu, entsteht aus der Verzweiflung keinen Sinn mehr zu sehen. Er hat nichts mit Seelenschmerz zu tun. Deshalb tut es den meiste Leid nach dem sie Selbstmord begehen - weil sie danach doch einen Sinn entdecken und das Leben schön wird.
Jemandem der tot ist tut so ziemlich gar nichts mehr leid. Er ist dann tot.
Gründe für Selbstmord gibt es unendlich viele, psychisches Leiden zählt da sehr wohl dazu.
Ganz ehrlich, auch ich würde Selbstmord als letzten Ausweg in manchen Situationen in erwägung ziehen, bei schwersten körperlichen oder psychischen Krankheiten z.B. Ob ich dann auch stark und entschlossen genug wäre das durchzuziehen ist eine ganz andere Frage. Da gehört schon sehr viel dazu.
 

wmach

Aktives Mitglied
Original von PoloPoPo
Original von wmach
Selbstmord, oder de Gedanke dazu, entsteht aus der Verzweiflung keinen Sinn mehr zu sehen. Er hat nichts mit Seelenschmerz zu tun. Deshalb tut es den meiste Leid nach dem sie Selbstmord begehen - weil sie danach doch einen Sinn entdecken und das Leben schön wird.
Jemandem der tot ist tut so ziemlich gar nichts mehr leid. Er ist dann tot.
Gründe für Selbstmord gibt es unendlich viele, psychisches Leiden zählt da sehr wohl dazu.
Ganz ehrlich, auch ich würde Selbstmord als letzten Ausweg in manchen Situationen in erwägung ziehen, bei schwersten körperlichen oder psychischen Krankheiten z.B. Ob ich dann auch stark und entschlossen genug wäre das durchzuziehen ist eine ganz andere Frage. Da gehört schon sehr viel dazu.
Ja, richtig, aber ich glaube in jeder Situation ist Selbstmord nur einer der Auswege. Beosnders weil das Leben zeigt, dass sich Situationen immer unerwartet ändern können. Selbst dann wenn wir denken, dass es unmöglich ist.
 

Zerenade

Benutzer
Selbstmord. Ein schwieriges Thema.

Oft kann man sich das nicht vorstellen. Nicht vorstellen, das das Leben keinen Sinn ergibt. Man kann sich nicht in die Lage versetzen. Ist man so verzweifelt, kann man sich nicht in diese Lage versetzen. Ich vermag das wahrscheinlich auch nicht.

Doch so viel kann ich sagen: Man sollte nicht daran denken. Wenn man solche Gedanken hegt, sollte man ernsthaft eine psychatrische Behandlung in Erwähgung ziehen. Es ist nur gut.

Und ich kann die User mit den "Welt genießen"-Maschen durchaus verstehen. Sie wissen es nicht. Sie wissen nicht, was Deprimierung alles anrichten kann. Und deshalb haben sie solches Gedankengut. Trotz alledem kann man einen Selbstmordversuch verhindern.

Man darf sich nicht in die Deprimierung hereinsteigern. Es ist schlimm, doch man muss wieder etwas Freude oder Freiheit spüren. Dann denkt man nicht mehr an Selbstmord oder ähnliches. Man sollte bei öfterem Auftreten einen Psychater hinzuziehen.

Gebt nie auf.
 

Rufflemuffin

Benutzer
Ich muss zugeben, dass es mal eine Zeit gab, in der ich solche Gedanken hatte.
Mit 13, 14 Jahren.. Das ist eine schwere Zeit. Ich hab alles extremer aufgefasst, als es war, hab mich von jedem angegriffen gefühlt und war einfach viel empfindlicher.
Wenn ich heute an die Zeit zurückdenke, schäme ich mich total für mein Verhalten damals und wenn ich heute eines solcher Blagen sehe, die mit 14 Jahren rumjammern, wie scheiße das Leben ist, könnte ich kotzen. Ich hasse solche Kinder und habe dabei schmerzlich im Hinterkopf, auch mal so gewesen zu sein.

Doch Selbstmord finde ich feige. Ich verachte Selbstmord nicht, weil ich streng religiös bin und es als Sünde sehe, aber ich sehe es als größte Feigheit. Man flieht vor dem Leben, für das man eigentlich dankbar sein sollte, da man sich nicht sicher sein kann, ob man irgendwann noch einmal lebt oder nur jetzt.

Selbstmord ist niemals der einzige Ausweg.
 

Eru_Illuvatar

Aktives Mitglied
Ruffle - du schwingst mit der Aussage aber eine harte Keule -> mag sein, dass es bei vielen "noch genehm" ist es so zu sagen, aber wenn beispielsweise ein Kriegsgefangener von seiner Zyankali-Tablette Gebrauch macht, weil ihm sonst was blüht - so finde ich das sicher nicht feige.
 

Prudence

Benutzer
ich habe auch schon drüber nachgedacht... ich habe es nicht wirklich in Erwägung gezogen, aber ich habe mir ausgemalt was passieren würde wenn ich es mache... habe über die verschiedenen Arten nachgedacht und mir mindestens einen Grund überlegt, warum es falsch wäre... auch hätte ich ehrlich gesagt zu viel Angst mir selbst etwas anzutun... und dann habe ich mir immer überlegt: was machen denn die Menschen die ich liebe wenn ich mich umbringe und plötzlich nicht mehr da bin??? was wird aus meinen Tieren??? wie wird es meiner Mutter ergehen??? usw.... ich finde wenn man über diese Fragen mal genau nachdenkt, findet man garantiert noch mindestens einen Grund, warum sich das Weiterleben lohnt... und sei es in diesem einen Moment nicht für sich sondern für jemand anders...

aber es gibt auch einige die ich verstehen kann... wie z. B. der schon genannte Gefangene...

aber was ist wenn man eine schwere Krankheit hat und eh nicht mehr lange zu leben hat??? oder man ist auf einmal gelähmt und kann nichts mehr alleine, nicht einmal essen??? ok, dann kann man sich nicht selbst umbringen, aber ich kann verstehen, dass man es möchte...

es gibt viele Gründe sich umzubringen... es ist nur die Frage: was ist ein wirklich wichtiger Grund??? das Ende einer Beziehung??? oder wenn man nur noch unter Schmerzen lebt oder sich quält???

nicht alle die sich umbringen sind feige...

und auch die Gesellschaft trägt ihren Teil dazu bei, dass einige das Gefühl haben mit dem Leben nicht klar zu kommen...
 

Papadjango

Benutzer
Moin

Ich nehme mir nicht heraus zu urteilen ob es richtig oder falsch ist wenn jemand diesen Weg geht.
So manch einer geht ihn garantiert übereilt weil niemand da war um evtl. gegenzuwirken.

Letztendlich wird sich jemand der Selbstmord begeht sich keinerlei Gedanken über irgendwelche Verantwortlichkeiten oder zurückgebliebene Menschen machen...sonst würde die Person nicht diesen Schritt gehen..

Mfg

Papadjango
 

Ultranice

Aktives Mitglied
Vor allem in meinem Alter (16Jahre) beschäftigt man sich laut Studien viel mit dem Thema. Naja wenn ich schlechte Tage habe (also so richtig beschissen^^) flitzt mir auch ab und zu mal der Gedanke durch den Kopf, allerdings so wie es von dutti beschrieben wurde. Also Suizid ist für mich eigentlich garkeine Option, auch wenn es richtig scheisse läuft. Ich finde: Wenn dir das Leben eine Zitrone beschert, mach Limonade drauß. (ich liebe den Spruch :)) Und Leute die Suizid begehen wollen oder es getan haben können mich am Arsch lecken, denn diese Menschen haben das Leben mit all seinen Freuden nicht verdient. Und auch wenn es mal schlecht läuft, ich entscheide mich lieber für den Schmerz und die Trauer als für den Tod.
 
S

sleonie21

Guest
Ich kenne Männer Frauen und Kinder die solche gedanken gehabt haben und biete ihnen Councelling an... ich finde, dass es wichtig ist, darüber zu sprechen, um Andere zu helfen....
 
Oben