PRISM - Wie die USA und und das Internet überwacht

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Die NSA (National Security Agency) ist der größte Geheimdienst der USA. Schon seit den Tagen von Echelon ist bekannt, dass der US-Geheimdienst im großem Stil Telefonverbindungen, Faxnachrichten und das Internet damit abhört. Dies um nationale Interessen im großem Stil zu wahren und zwar ebenso für Wirtschaftsspionage.

Wie seit einigen Tagen die US-amerikanische Tageszeitung, die Washington Post und der britischen Guardian veröffentlichten, gibt es aber zudem seit dem Jahr 2007 ein weiteres Überwachungsprogramm, genannt PRISM. Demnach hat die NSA direkten Zugang zu den größten amerikanischen Internetanbietern und deren Daten. Dies seien unter anderem Microsoft, zu dem ja auch Skype gehört, Google mit all seinen Diensten wie unter anderem YouTube, Facebook, Yahoo!, Apple, AOL und Paltalk.

Damit hat die NSA Zugang zu den wohl größten Firmen im Internet und den wichtigsten Knotenpunkten in der normalen Netzkommunikation.

Obwohl nach der Enthüllung die US-Regierung die Existenz von PRISM bestätigte, versuchte man das Programm klein zu reden und auch die genannten Firmen verneinten jegliche Zusammenarbeit auf diesem Gebiet. Kritiker warnen aber davor, dass hier geschickt formuliert wird und man sich nur intelligent aus der Afaire winden möchte.

Es wird immer wieder darauf hingewiesen, dass es wohl gewisse Vorgaben von Seiten der USA gibt, dass Software, welche exportiert werden, so gestaltet werden muss, dass US-Geheimdienste einen leichten Zugang dazu haben sollen. Man spricht davon, dass hier extra so genannte Hintertürchen eingerichtet werden. Unter anderem ein Grund, warum man für Behörden, Firmen usw. eher auf Linux setzen sollte, anstatt zum Beispiel auf Windows als Betriebssystem.

Gerade in Zeiten, wo man immer mehr online ist und auch seine Daten immer mehr in die so genannte Cloud verschiebt, ist dieses Thema mehr als Brisant. Denn viele Handybetreiber setzen auf die Cloud, damit der Benutzer immer und überall auf all seine privaten Daten, wie Bücher, Bilder, Lieder usw. zugreifen kann. Mit der Zeit werden dies immer mehr Daten, wie auch das komplette Backup des eigenen Computers.

Viel Daten, auf dem der amerikanische Geheimdienst da zurück greifen kann.

Nebenbei bemerkt, hat der Server der Kellerbude seinen Sitz in Deutschland und muss somit keinem US-Geheimdienst irgendeinen Zugang für das amerikanische Überwachungsprogramm PRISM gewähren. Dieser Server benutzt auch nicht irgendein Windows-Betriebssystem, sondern läuft unter dem freien und offenem Betriebssystem Linux. Und selbst die jetzt verwendete Forensoftware ist nach der Umstellung, britische Software und somit europäisch.

Ich glaube zwar nicht, dass irgendjemand bei der NSA sich für die Kellerbude interessieren wird, aber ich denke es fühlt sich trotzdem ganz gut an, dass hier die sensiblen Daten auf keiner Ebene, automatisch der NSA zugänglich sind :)
 

oldman_Keller

Benutzer
Weltpolizei zu spielen ist wohl eher dem imperialen bestreben der USA anzuhängen. Das machen sie ja nun schon seit dem 2. Weltkrieg. Nur sind sie in den europäischen Ländern und in Japan nicht mehr "Besatzer", sondern haben Militärstützpunkte.
 

oldman_Keller

Benutzer
Man kann es ihnen verübeln, da sie dauernd die Worte Freiheit, Selbstbestimmung und Demokratie vor sich her tragen. Die Alternative wäre die Räumung aller Militärstützpunkte auf fremden Territorium, somit eine gewaltige Einsparung und ein effektiver Beitrag zum Schuldenabbau.
Ein Krieg würde dennoch nicht ausbrechen und im rahmen der Nato wären sie ja erreichbar.
 

oldman_Keller

Benutzer
Im Interesse der USA ist die Reduzierung der Stützpunkte natürlich nicht. Wie würde denn das in die imperialen Bestrebungen passen? In den einzelnen Ländern sehen das viele Leute pragmatisch und begründen deren Bleiben mit den Arbeitsplätzen. Aber jeden Unfug sollte man nicht mit dem Hinweis auf Arbeitsplätze begründen.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Wie viel Macht übt die USA auf Europa aus?

Als das Flugzeug des bolivianischen Präsidenten Evo Morales aus Moskau abflog und die USA vermutete, dass der Ex-Geheimdienstler Edward Snowden an Board sein könnte, verweigerten einige EU-Länder dem Flugzeug das Überflugrecht und so musste er in Wien zwischenlanden. Die Länder selbst sagen, dass es nie ein Überflugverbot gegeben hätte.

Egal wie, wenn die Verfilmung in die Kinos geht, schau ich ihn mir an ;)
 

oldman_Keller

Benutzer
Seit dem 2. Weltkrieg haben die USA alle europäischen Länder im Griff sind sind ja auch noch nirgends abgezogen. Nur wird das von den hörigen Regierungen als die absolute Freundschaft verkauft. Selbst Eingriffe in den internationalen Luftverkehr nimmt man sich heraus und alle spielen mit. Daraus erkennt man auch die Verachtung, die selbst einer Maschine eines Präsidenten eines anderen Landes entgegen gebracht wird.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Nun wissen wir auch, dass die Engländer das Internet an Knotenpunkten abgreift und die Franzosen ihr eigenes PRISM betreiben. Das einzige was ich nicht verstehe ist, warum die jetzige Regierung so tut, als hätte sie davon nie etwas gewusst, bzw. dass sie darüber so entrüstet ist. Länder haben Geheimdienste und deren Aufgabe war es sei teh und je, Informationen zu sammeln.

Seit Echolon usw. wissen wir auch, dass die USA immer so viel mitgehört hat, wie es nur möglich war und nun wo vieles über das Internet läuft, habe ich zumindest nie daran gezweifelt, dass die Regierungen auch das Internet im großem Stil abhören. Nur die jetzige Regierung ist darüber erstaunt, dass so etwas so gemacht wird. Also entweder werden wir hier von dieser Regierung im großem Stil belogen bzw. für dumm verkauft oder es sind regelrechte Schwachköpfe.

Vor allem will ich gar nicht erst wissen, was der BND hier so alles machen darf oder einfach nur so macht ;)
 
G

Gast4188

Guest
Also entweder werden wir hier von dieser Regierung im großem Stil belogen bzw. für dumm verkauft oder es sind regelrechte Schwachköpfe.
Mutti hat doch selbst gesagt, dass das alles Neuland ist. Ich tippe mal auf Schwachköpfe ;) Mutti hat ja bis Fukushima auch nicht gewusst, dass Atomkraftwerke gefährlich sind - und Mutti ist Physikerin ;)
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Microsoft soll nun laut Aussage von Edward Snowden der NSA sogar ermöglicht haben, Emails vor der Verschlüsselung lesen zu können. Auch das Videochatsystem Skype soll hier schön Überwachbar sein. Dies soll Skype aber auch schon vor der Übernahme durch Microsoft gewesen sein.

Solange die Big-Player im Software- und Internetmarkt in den USA sitzen, wird man hierzulande wohl auch kaum etwas dagegen machen können. Nun könnte man zwar zu China und Russland schauen, wo eigenen Suchmaschinen und Dienste ihre Unabhängigkeit von den USA-Unternehmen demonstrieren, nur glaube ich kaum, dass deren Unternehmen weniger von deren Staaten angezapft und kontrolliert werden ;)
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
So etwas will sicherlich gut überlegt sein, vor allem der unerkannte und sichere Abflug. Wobei nach China zu kommen, wäre da kaum ein Problem. Bei Venezuela müsste ein Zwischenstopp in Kuba eingelegt werden, welche ihm diesen auch gerne gewähren.
 

Fortuna

Moderator
Das stimmt schon, aber kommunizieren können die doch miteinander. Wenn ich das richtig gelesen habe, hat er sich auf Venezuelas Angebot gar nicht geäußert.
Dann irgendwo hin zu kommen, das wird sicher schwierig.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Viele der dort nun angeblichen Neuheiten sind so oder in anderen Formen schon lange bekannt. Die Bestürzung der Politiker ist daher lächerlich und ich würde mal behaupten in den meisten Fällen einfach nur vorgespielt. Mir neu in diesem Zusammenhang jedoch ist die wohl Zusammenarbeit bzw. die Legitimation der BRD mit den USA, die aus welchen Gründen auch immer, offensichtlich wohl sehr weit ausfallen. Es könnte aber auch sein, dass man hier nur so tut um nicht ganz so dumm dazustehen, dass man hier wirklich von nichts eine Ahnung hatte.
 
G

Gast4188

Guest
Es könnte aber auch sein, dass man hier nur so tut um nicht ganz so dumm dazustehen, dass man hier wirklich von nichts eine Ahnung hatte.
Nach 9/11, als sogar der Schröder den Blödsinn von uneingeschränkter Solidarität gefaselt hat, sind wohl weitreichende Hilfs- und Unterstützungsabkommen getroffen worden. Und dann haben die Geheimdienste ganz im geheimen den kleinen, gereichten Finger genommen. Und Dank unterbliebener Kontrollen ist jetzt, ganz geheim natürlich, das halbe Grundgesetz weg, und keiner hat's gemerkt. Und unsere beliebte FDJ-Sekretärin hat gerade eben erst gemerkt, dass wir ein Grundgesetz haben......
 
Oben