Müssen wir unbegrenzten Zuzug von Sinti und Roma dulden?

Peppironi

Neuer Benutzer
Ich war Miglied bei Feierabend.de und wurde gesperrt, weil ich mich vehement dagegen gewehrt habe, daß wir in unserem Land, unbegrenzten Zuzug von Sinti und Roma dulden müssen., weil es verfolgte Volkgruppen seien. Ich war der Meinung, daß es sich um Diebesgesindel und Faulpelze handelt, daraufhin wurde ich als verkappter Nazi und Ausländerfeind beschimpft und das habe ich voller Wut und Entrüstung zurückgewiesen. Ich dachte in Deutschland herrscht Meinungsfreiheit und das ist nun mal meine ehrliche Meinung. Ich hatte einen Bericht in unserer Tageszeitung gelesen und da haben viele Städte in NRW, Bayern, Hessen gestöhnt, daß sie mit dem Zustrom von Sinti und Roma überfordert sind und die Straftaten in deren Nähe immens zunehmen. Dazu gehören Raub, Diebstahl, Drogenhandel, Einbrüche usw. , müssen wir Bürger das klaglos hinnehmen? Haben wir nicht schon genug fremde Menschen in Deutschland, von denen viele den Sozialkassen auf der Tasche liegen? Vielleicht täusche ich mich auch, aber was ich so höre und sehe, das bereitet mir Unbehagen. Es kann doch nicht sein, daß sich Deutschland immer mehr verschuldet, um es Wirtschaftsflüchtlingen gut gehen zu lassen. Wer arbeitet, der zahlt immer mehr Steuern und wer bezahlt die Zeche? Wollen wir das unseren Kindern und Enkeln zumuten?
Also ich wehre mich vehement dagegen und denke, wir sollten nicht länger tatenlos zusehen. Ich stehe mit dieser Meinung auch nicht allein, viele junge und alte Menschen sind diese Entwicklung auch überdrüssig,dazu braucht es keine Neonazis und solche Verrückten, denen geht es nicht um unsere Heimat, sondern ausschließlich um Krawall. Doch wen soll man wählen, welche Partei hat den Mut, sich dagegen zu wehren und zu sagen, das Boot ist voll, mehr geht nicht.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
In Deutschland herrscht eine "eingeschränkte" Meinungsfreiheit und diese hat deutlich definierte Grenzen.

„Diese Rechte finden ihre Schranken in den Vorschriften der allgemeinen Gesetze, den gesetzlichen Bestimmungen zum Schutze der Jugend und in dem Recht der persönlichen Ehre.“
– Art. 5 Abs. 2 GG

Und diese gelten selbstverständlich auch in diesem Forum und sind dazu noch einmal explizit in den Forenregen und Nutzungsbedingungen aufgeführt.

Ich halte nicht viel davon komplette Gruppen pauschal zu verurteilen. Zudem sollte man sich auch der Ursachen für gewisse Zusammenhänge bewusst machen und nur aufgrund dieser, vernünftige Lösungen suchen.

Als Ausländer der in Deutschland aufgewachsen ist, kenne ich nur all zu gut die gängigen Lager, deren Stammtischparolen und Totschlagargumente.

Ich halte eben so wenig davon Sinti und Roma pauschal als Kriminell abzustempeln, wie Deutsche als Nazis.
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Was heißt eingeschränkte Meinungsfreiheit, entweder es gibt sie, oder es gibt sie nicht. Natürlich kann man nicht ganze Volksgruppen pauschal abstempeln, aber die Fakten sind auch nicht vom Tisch zu wischen. Die Feststellung, daß in Umgebungen, in denen Sinti und Roma leben, vollkommen verdrecken und Straftaten stark ansteigen, habe ich nicht erfunden. Das sind Fakten und keine Stammtischparolen, von Totschlagargumenten in diesem Zusammenhang war nicht die Rede. Ich habe das dumpfe Empfinden, daß wir im eigenen Land gern als Unterstützer von Geld und Sachleistungen gesehen werden, aber wehe, wir äußern Unmut gegen Zustände, die in jedem anderen Land auch angeprangert werden. Nicht mehr und nicht weniger und wenn die Politik keine Abhilfe schafft, dann sehe ich den sozialen Frieden mehr als gefährdet. Das kann dann wirklich eine Gefahr werden, darum ist es wichtig, die Dinge beim Namen zu nennen.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Was heißt eingeschränkte Meinungsfreiheit, entweder es gibt sie, oder es gibt sie nicht.
Du setzt dich hier augenscheinlich für dein Land ein, dann solltest du auch die fundamentalen Grundrechte und dessen Schranken kennen. Oben hatte ich dir zudem noch den entsprechenden Gesetzestext der Einschränkung gepostet. Wenn dir jedoch diese fundamentalen Kentnisse nicht

Natürlich kann man nicht ganze Volksgruppen pauschal abstempeln, aber die Fakten sind auch nicht vom Tisch zu wischen.
Wie ich schon zuvor schrieb, dann befasse dich bitte mit den Ursachen und nicht nur ausschließlich mit den Symptomen. Denn bisher lesen sich deine Aussage lediglich wie 0815 Stammtischparolen.

Daher bitte ich dich mal die Ursachen und die dazugehörigen Fakten zu recherchieren, warum solche Menschen so leicht in die Illegalität abtriften.
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Ich bin sehr gut informiert und sehe nichts einseitig, was ich aber sehe, das beunruhigt mich. Ich denke mal, Du siehst es aus der Ferne und aus der Literatur. Ich habe 2 Wochen in Duisburg gearbeitet und habe vor Ort gesehen, was da abgeht. Da ist ein ganzes 'Stadtviertel binnen kürzester Zeit verwüstet, verdreckt und von anderen Ausländern fluchtartig verlassen worden. Diese lebten dort schon längere Zeit und wurden einfach verdrängt und vergrault. Deutschland kann unbegrenzt nicht das Ziel armer Menschen sein. Die Politiker wären gut beraten, vor Ort (Rumänien, Bulgarien, Serbien,Montenegro) nach besseren Lebensbedingungen zu suchen, das wurde leider versäumt, aber das ist doch kein Grund, jetzt Tür und Tor zu öffnen. Das war jetzt auch mein letzter Beitrag zu diesem Thema, es sollte auch nicht mehr, als ein Denkanstoss sein.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Leider ist es so, dass gewisse Menschengruppen auch in Deutschland nur geduldet werden, was sehr viele Probleme nach sich zieht und leider einen Teufelskreis bildet. Wenn man hier die Schuld ausschließlich bei diesen Menschen sucht, begeht man einen Fehler.

Besonders die Roma, die als Flüchtlinge kategorisiert werden, haben es schwer im deutschen Exil. Zwei Drittel von ihnen sind nicht rechtmäßig in Deutschland und werden nur geduldet. Das bringt mehrere Probleme mit sich: Sie müssen jederzeit mit ihrer Abschiebung rechnen. Darüber hinaus bleibt ihnen der Zugang zu Integrationsmaßnahmen und zu Sprachkursen verwehrt. Erschwerend wirkt auch die Unterbringung geduldeter Roma in provisorische Siedlungen an den Stadträndern, denn hier leben sie abgekoppelt vom normalen gesellschaftlichen Leben in Deutschland.
Roma haben im Durchschnitt mehr Kinder als die europäische Allgemeinbevölkerung – genaue Daten liegen für Deutschland nicht vor. Geduldete Roma in Deutschland bekommen für ihre Kinder jedoch kein Kindergeld. In einigen Bundesländern (Saarland, Baden-Württemberg, Hessen) gibt es für diese Kinder noch nicht einmal eine Schulpflicht. Andernorts werden Kinder von Roma-Flüchtlingen ohne Prüfung des Einzelfalls auf Sonderschulen verwiesen. Durch das Ausbildungs- und Arbeitsplatzverbot wird auch den heranwachsenden Jugendlichen jegliche Perspektive auf dem deutschen Arbeitsmarkt verbaut. Diese Integrationshemmnisse wirken sich erschwerend auch Bemühungen einer Integration von Roma-Flüchtlingen in Deutschland aus.
Eine Besserung der prekären Lage vieler Roma-Flüchtlinge in Deutschland ist an eine Veränderung ihres Aufenthaltstatus gekoppelt – doch gerade hier versperrt sich Deutschland. Stattdessen hat der Bundesinnenminister am 15. April 2010 ein Rückübernahmeabkommen mit seinem kosovarischen Amtskollegen geschlossen. Ziel ist die Rückführung ausreisepflichtiger Flüchtlinge in den Kosovo. Gerade die damit verbundene Abschiebung zahlreicher Roma in ehemalige jugoslawische Krisengebiete wird von Flüchtlingsorganisationen wie Amnesty International stark kritisiert. Ihren Angaben zufolge erwartet diese Menschen in ihren Heimatregionen Diskriminierung und Verfolgung.
Quelle: http://www.berlin-institut.org/onli...ik/regionale-dynamik/roma-in-deutschland.html
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Dann werden wir demnächst diese Zustände in einigen Großstädten haben, bitte sehr, wenn es Dein Wunsch ist, dann ziehe gern in so ein Haus ein und helfe diesen armen Menschen. Vielleicht besorgst Du ihnen Schnaps, damit sie die Ankunft hier gebührend feieren können. Im Feiern sind sie ganz groß, aber sie machen sich mächtig klein, wenn es um Arbeit geht. Da verstehen sie keinen Spaß.
Viel Glück und viel Freude! Deutschland ist zu klein, wir sind nicht in der Lage, alle armen Völker dieser Erde zu speisen und menschenwürdig unterzubringen. Es gibt auch hier Armut, die es zu lindern gilt. welt.de/politik/deutschland/article9907316/Roma-in-Deutschland-legal-aber-unerwuenscht.html
 
G

Gast327

Guest
@ Peppironi,

Da hast du ja was angestossen. (bevor wir weiterreden: wir haben die gleiche Meinung.) Was mich immer wieder erstaunt, ist die verbitterte Vehemenz, die einem entgegenschlägt, wenn man die political correctnes nur einen Schritt verlässt. Kommt da das unterschwellige schlechte Gewissen derjenigen zum Vorschein, die nur reden und hoffen, dass andere die Kastanien .....? Wer steuert eigentlich im Hintergrund unseren Staat?

Joaquín muss als Administrator natürlich aufpassen nicht unangenehm aufzufallen im Internet.

Aber ich probier jetzt mal aus, wieweit ich meine Meinung frei äussern darf.
Als Deutscher fühle ich mich im Recht meiner persönlichen Ehre gekränkt, wenn ich mich im öffentlichen Raum meines Staates nicht mehr frei bewegen kann, sondern mich als Scheissdeutscher beschimpfen lassen muss. Wenn ich in der Strassenbahn Angst haben muss vor körperlichen Angriffen, wenn ich wage, einem Jugendlichen zu sagen, er möge sich bitte benehmen. Warum werden die anderen beschützt und nicht ich?

Ich wage zu behaupten: uns geht es einfach noch zu gut. Keiner mag die kommende Entwicklung weiterdenken. Wenn aber erst mal vor jedem Gartentor ein Bettler steht der Geld fordert und bei Nichtbeachtung Strafe androht, d. h.: wenn die persönliche Freiheit jedes Einzelnen bedroht ist, ändert sich vielleicht was. Ich kenne viele, die so denken, aber aus Angst nicht zu reden wagen.

Bin ich jetzt ein Nazi?
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Ich kenne viele, die nicht nur so denken, sondern es auch sagen. Wir haben viele Jahre hart gearbeitet, damit wir es im Alter ein wenig ruhiger angehen lassen. Ich kenne aber auch von vielen die Rente und da haut es einen fast von Sockel. Da werden Milliarden für arme Völker ausgegeben, die nie einen Finger für unseren Staat gerührt haben und das viele Rentner müssen zusehen, wie sie finaziell klar kommen. Das ist doch keine soziale Gerechtigkeit. Ich finde es auch unmöglich, wenn Politiker, z.B. C.Wulff, für kurze Dienste am Volk mit Unsummen abgefunden wird. Das steht in keinem Verhältnis. Wie man so den sozialen Frieden in diesem Land aufrecht erhalten will, das ist mir ein Rätsel.
Es nimmt doch auch kein Ende, wen möchte man abweisen? Da sind die Konflikte in Syrien, Iran, Irak, Ägypten, die Kurdenfrage, Afrika, jeder will nach Deutschland, aber wie will das kleine Deutschland für alle sorgen? Wir haben weder das Land, noch Arbeitsplätze für alle und unser Schuldenberg darf auch nicht in unendliche Höhen wachsen, denn jemand muß die Zeche bezahlen. Irgendwann steht auch Deutschland vor dem Ruin und glaubst Du, wir können erwarten, daß man uns hilft? Wir haben uns immer selbst geholfen und das müßen Bürger aus anderen Ländern lernen, wir sind nicht das Paradies, wir sind harte Arbeiter und haben unseren Lebensstandard mit eigenen Händen verdient. Ich denke, dass kapiert auch ein Joaquin, denn wenn er hier aufgewachsen ist, dann hat er die deutsche Menthalität kennengelernt.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Dann werden wir demnächst diese Zustände in einigen Großstädten haben, bitte sehr, wenn es Dein Wunsch ist, dann ziehe gern in so ein Haus ein und helfe diesen armen Menschen. Vielleicht besorgst Du ihnen Schnaps, damit sie die Ankunft hier gebührend feieren können. Im Feiern sind sie ganz groß, aber sie machen sich mächtig klein, wenn es um Arbeit geht.
Du willst keine Volksgruppen pauschal aburteilen, bringst aber nur solche Plattitüden. Man kann durchaus ernsthaft über ein solches Thema diskutieren, aber nicht auf diesem Nivea.
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Nee, auf dem Nivea ohnehin nicht, wenn dann Niveau. Dann geh mal fleissig arbeiten und hole Dir 3-4 Sinti Familien nach Hause, wenn Du dann zufrieden bist, kannst Du mir Deinen Bericht mitteilen. Ansonsten erwarte ich von unseren Politikern, daß sie sich darum kümmern, bevor das Fass überläuft. In manchen Städten bilden sich bereits Bürgerwehren und genau das gilt es zu verhindern. Das wird aber nicht verhindert, wenn jeder nur so tut, als wäre kein Problem vorhanden. Da Sinti und Roma in Randgebiete ziehen, in denen viele Ausländer leben, die das gar nicht lustig finden, gibt es auch dort Übergriffe und die Frage ist, wer muß letztendlich weichen? Warum holt sich nicht jeder Grünenpolitiker eine Roma-Familie nach Hause und spendet die Hälfte seiner Diäten? Die haben nur ein großes Maul, aber helfen muß letztendlich der Steuerzahler. Da kann ich mein Maul auch groß aufreissen.
Das war jetzt mein letzter Kommentar zu diesem Thema, ich erwarte Lösungen von der Politik und die werden folgen müssen.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Da werden Milliarden für arme Völker ausgegeben, die nie einen Finger für unseren Staat gerührt haben und das viele Rentner müssen zusehen, wie sie finaziell klar kommen. Das ist doch keine soziale Gerechtigkeit.
Dann erkläre uns doch bitte mal, was soziale Gerechtigkeit ist und woher Deutschland seinen Reichtum bezieht.

Wir haben uns immer selbst geholfen und das müßen Bürger aus anderen Ländern lernen, wir sind nicht das Paradies, wir sind harte Arbeiter und haben unseren Lebensstandard mit eigenen Händen verdient.
Wälze doch noch einmal die Geschichtsbücher und verinnerliche doch bitte mal, warum eine DDR den Bach hinunter ging und warum eine BRD so toll nach dem Krieg durchstarten konnte. Und dann zeige ein wenig Demut darüber, dass du das unermessliche Glück hattest, hier ein paar tausend Kilometer weiter westlich und evtl. sogar weiter nördlich geboren worden zu sein. Es war nie dein Verdienst im richtigen Land zur richtigen Zeit geboren worden zu sein.
 

Peppironi

Neuer Benutzer
Deutschland bezieht seinen Reichtum aus dem Fleiss der Arbeiter und seinen genialen Ideen und Einfällen von Wirtschaft und Handel.
Die DDR ging den Bach runter, weil sie von korrupten Sozialisten regiert wurde und hohe Kriegsreparationen an Rußland zahlen mußte.
Es war nicht mein Verdienst in Deutschland geboren worden zu sein, aber es ist auch nicht meine Schuld, daß Sinti und Roma seit Jahrhunderten faul sind und ihr Schicksal nie verbessert haben. Egal wo sie auftreten, die Gegend verdreckt, die Verbrechen nehmen zu und Kinder mit 10-12 Jahren werden verheiratet, damit der Nachwuchs überhand nimmt. Ich weiß nicht, wo Du lebst und was Du mitbekommst, aber erzähle mir hier nichts von dicken Bäuchen. Ich habe beruflich damit zu tun und mir wird Angst und Bange, wenn ich dem Treiben zusehe.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Merkwürdig, dass dir Kriegsreparationen an Russland einfallen, dir aber solche Sachen wie der Marshallplan für die BRD und andere Hilfen der Alliierten rein zufällig nicht. Und dann all die Ausländer, welche für die Arbeit nach Deutschland geholt wurden. Passt ja auch schlecht zu deiner Behauptung die Sinti und Roma sind seit Jahrhunderten Faul und Deutschland und die Deutschen hätten ihren Wohlstand ganz alleine bewältigt.

Kurz gesagt, die Thematik ist komplexer und vor allem nicht so einseitig, wie du es mit deinen Stammtischargumenten hier einem weiß machen willst. Und nebenbei, das Aufzeigen von Rechtschreibfehler/Flüchtigkeitsfehler bei deinem Diskussionspartnern ist schon seit jeher eine Zeichen im Netz für Verzweifeltes Verhalten, wenn einem die Argumente ausgehen. Sorry, damit hast du dich selber ins Abseits gestellt.

Das Schüren von Ängsten in jeglicher Form, durfte ich als Ausländer regelmäßig hier erleben. Die sind alle kriminell, die sind dreckig, die nehmen uns unseren Wohlstand/Arbeitsplätze/Frauen weg usw. Solche Argumente wurden schon für die Juden verwendet und ziehen auch heute und überall noch, wenn man ohne sachliche Argumentation Stimmung gegen eine Volksgruppe machen will.

Da deine vermeintliche Argumentation eben genau diese Schiene fährt, dabei zudem offensichtlich zahlreiche Tatsachen außen vor lässt und ausblendet, wundert es mich nicht, dass du anderswo des Forums verwiesen wurdest. Denn gerade bei dem was du in deinem letzten Beitrag über die Sinti und Roma gesagt hast, ist eindeutig Rassismus und geprägt von Vorurteilen. Und für so etwas gibt es auch hier eine Verwarnung, denn so etwas fällt für mich in den Bereich der Volksverhetzung.

Wie schon einmal erwähnt, die Problematik zu und um diese Art der Zuwanderung, ist Disksussionswürdig. Aber wenn einseitig Stimmung gemacht wird, Fakten verdrängt oder gar gezielt ignoriert werden, dann ziehe auch ich die Reißleine.
 

Peppironi

Neuer Benutzer
So ein Schwachsinn und was für eine Überheblichkeit. Ausländer wurden erst dann nach Deutschland geholt, als es die Wirtschaft blühte. Nach dem Krieg, als Deutschland in Schutt und Asche lag, da waren keine Ausländer weit und breit. Die Trümmerfrauen haben Deutsachland aufgebaut und jetzt,
wo das Land in voller Blüte steht, da sind plötzlich alle Deutlandhasser einig, dieses Land muß geschröpft werden. Hier ist doch kaum jemand, weil Deutschland so schön ist, sondern weil es hier friedlich zugeht und leicht Geld zu verdienen ist. Das sind die Gründe, oder warum glaubst Du, zieht es massenhaft Islamisten in dieses Land, etwa weil ihnen der Glaube gefällt, nein, weil sie absahnen können und wenig dafür tun müssen. Zudem können sie ihren Glauben ausleben, wie sie es häufig in ihren Heimatländern nicht möglich. Ihr legt Euch dieses Land so zu Recht, wie es Euch passt, aber so ist es nicht. So wird es von Ausländern zu Grunde gerichtet. Multi Kulti ist ein Haufen Müll und funktioniert nicht. Es ist mir scheißegal, ob ich aus so einem verlogenen Forum fliege, oder in Moskau platzt eine Ölpipeline, ich finde es nur zum kotzen, dass sich Ausländer in diesem Land aufführen, als hätten sie uns den Wohlstand gebracht, das ist schlichweg Bullshit. Ohne die Deutschen wäre Europa ein Armenhaus!
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Es kommen keine Moslems nach Deutschland, nein es sind Islamisten, die ihren Glaube in ihren Heimatländern nicht ausleben können. :rolleyes: Aha

Wir Ausländer richten Deutschland zu Grunde. :eek: OK

Am Anfang dachte ich ja noch, es geht nur um Sinti und Roma. Hat ja nicht lange gedauert, bis du deine Maske hast fallen lassen und du mit deinem großem Rundumschlag gegen alle Ausländer begonnen hast :cool:
 

Babel

Aktives Mitglied
Neulich habe ich auch eine Familie Roma/Sinti kennengelernt. Ich hatte keinen "Vorurteil"
gegen diese Leute, deshalb hatte ich sie aufgenomen. Aber dann haben sie mich doch sehr enttäuscht, leider.

Tja, in JEDER Volksgruppe gibt es Wölfe und Schafe. Wohl nicht jeder Rome/Sinti verhält sich unkorrekt. Stark benachteiligten Leuten bleibt oft nichts anderes übrig als sich zu verteidigen, durchzusetzen. Dies ist sicherlich eine der Problemursache sein.
So z.B. durch jahrhunderte Kolonialisierung sind die afrikanische Länder verarmt, jetzt müssen die Afrikaner nach Europa drängen, um zu überleben.
Wer war / ist schuld ?
 

Frauke

Benutzer
Einen Zuzug solcher Gruppen zu kritisieren oder für falsch zu halten, ist eine Sache (bei der man auf viel Zustimmung stoßen kann). Aber zu meinen, "daß es sich um Diebesgesindel und Faulpelze handelt" ist eine ganz andere Nummer. Ich lese in Deinen Beiträgen blinden Hass und die Unfähigkeit komplexe Probleme sachlich und differenziert zu betrachten.
 

Chico60

Benutzer
Oh Mann oh Mann, armes Deutschland.....
Mit Schrecken habe ich bestimmte "Meinungen" gelesen und es lief mir kalt den Rücken herunter. Wenn das wirklich schon wieder unsere deutsche Meinung zu ausländischen Personen ist, da wird mir Angst und bange.
Keine Frage, -- !!!solche Problemzonen !!! in den Städten gibt es überall und wenn wir meinen das Problem gibt es nur in Deutschland, der irrt ganz gewaltig. Was ich in Spanien und Frankreich speziell Paris gesehen habe, da sind wir noch gut dran.
Auf jeden Fall muß etwas passieren und auf jeden Fall sind unsere Politiker gefragt, diese Zustände in den Griff zu bekommen.
Kurz und gut, es besteht allergrößter Handlungsbedarf. Aber bitte nicht mit der Brechstange.
Oft aber, sind gerade die Leute die nun schimpfen, die gleichen, die sich dann billigste Arbeitskräfte aus diesen Kreisen für 2,- Euro die Stunde besorgen.

Mensch was reden wir hier von unserm Deutschland oft sind das auch noch die Personen, die auf die Migranten schimpfen, deren Nachname selbst kaum ausgesprochen werden kann. Kürzlich erst hatte ich eine hitzige Diskussion, dass durch die vielen Ausländer unser Deutschland verkommt. Und Deutschland den Deutschen. Ich habe dann resigniert aufgegeben und meinem Gegenüber nur gesagt --- Recht hast Du, --- Du Ur-Deutscher mit dem Nachnamen "Wawrziniak" ------- erst danach war Schweigen angesagt.
Nun, kann ich von mir behaupten UR-Deutsch zu sein -- freue mich aber, und bin dankbar, dass in meinem Freundeskreis , Griechen, Türken, Iraner, Afrikaner und mein engster Freund ist sogar jüdischen Glaubens. Und ich bin stolz darauf.
Was nicht heißt, dass es nicht auch dort Ar......öcher gibt. Die gibt es in allen Ländern einschließlich bei den Germanen.

Deutschland, sprich das Ruhrgebiet war schon immer ein "Schmelztiegel" der Nationen und es ist noch immer gut gegangen. Abgesehen davon, wird es auf Grund der niedrigen Geburtenrate bald keine "Germanen" mehr in unserm Land geben. Wenn man das jetzt bloß auch noch den Migranten in die Schuhe schieben könnte, dann wären wir Germanen fein raus.
Bei manchem Gedankengut was ich hier entdecke kann man nur sagen "wehret den Anfängen."
Heute sind es die Migranten, wenn wir das Problem dann im Griff haben, die Kranken und Schwachen, aber auch das kriegen wir in den Griff
was haben Behinderte im gesunden Deutschland zu suchen ? ... und das Problem mit den Alten, jaaa darum werden wir uns auch noch kümmern.
Ich höre auf, mir wird schlecht....
Hasta pronto
Chico
 

Constanza

Benutzer
Guten Tag, guten Abend,
ich habe mal wieder nach einiger Zeit hier im Forum gelesen-Abtg. Politik und darf wohl mir gestatten, dazu meine eigene Meinung zu sagen.
Uns ist ja Meinungsfreiheit gestattet.
Was Piperoni so im Allgemeinen sagt , ist auch meine Meinung uneingeschränkt.
Alles Schönreden hat keinen Wert . Neuerdings lese ich mal ab und zu den
Blog " politically incorrekt " und betrachte diese Webseite durchaus nicht als Hetzblatt.
Im Gcegenteil, es werden dort Wahrheiten und wahre Begebenheiten, die sich
tatsächlich zugetragen haben ohne Rücksicht auf irgendwelche Gutmenschen
veröffentlicht und das wohl ohne Hass und Schmäh.
Ich finde, die Wahrheiten muß man vertragen und nicht gleich jeden, der eine andere Meinung hat, als Nazi bezeichnen. Das ist für mich im Grunde eine Hilfslosigkeit, einen anderen mundtot zu machen.
Ich bin auch nicht ausländerfeindlich, wie könnte ich auch, habe ich in der Familie
auch einige angeheirateten Ausländer und auch eine ausländische Putzfrau.
Aber mit denen habe ich kein Problem, sie haben sich 100 pro integriert und beherrschen deshalb auch die deutsche Sprache fast einwandfrei .
Auf der anderen Seite bin ich froh, dass man ein Medium hat- PI- das uns tatsächlich
auch mit aller Offenheit die Kehrseite der Medaille zeigt. Und die wird in letzter Zeit immer
unerträglicher. Da kann jemand schönreden wie er will, es nutzt nichts mehr.
Und wenn mich jemand " Nazi" nennt, na gut, dann bin ich in denen ihren Augen ein Nazi.
Ich selbst weiß, was ICH bin.
Und komischerweise sind meine ausländ. Angehörigen derselben Meinung wie ich!

Ao, Ihr Lieben alle, Und lieber Piperoni, lasse Dich auch nicht unterkriegen, wir brauchen Leute, die offen und ehrlich sind und keine "Schönquassler".
Ansonsten sage ich
Tschau und Tschüss
Constanza
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Ich würde mir an deiner Stelle noch einmal genau durchlesen, was Piperonie so alles von sich gegeben hat, bevor du meinst du seist uneingeschränkt seiner Meinung.

Zudem finde ich es jedes mal äußerst verdächtig, wenn man schon vorab das Nazi-Verteidigungsargument hervor holt, ohne das dieses Wort von der "Gegenseite" auch nur ein einziges mal verwendet wurde. Vor allem finde ich es auch sehr bedenklich, dieses Wort in einer derartigen Identifikationrolle zu verwenden, um sich als Opfer darzustellen.
 

Constanza

Benutzer
Zudem finde ich es jedes mal äußerst verdächtig, wenn man schon vorab das Nazi-Verteidigungsargument hervor holt, ohne das dieses Wort von der "Gegenseite" auch nur ein einziges mal verwendet wurde. Vor allem finde ich es auch sehr bedenklich, dieses Wort in einer derartigen Identifikationrolle zu verwenden, um sich als Opfer darzustellen.
Hallo Joaquin,
In diesem Falle gebe ich DIR uneingeschränkt recht. Die Verteidigung von so vielen Kommentatoren im Internet und sonstwo, ( ich eingeschlossen) ist eigentlich Zeit, dass wir Deutschen diese Verteidigungsart endlich abschaffen. Es gibt heute keine Nazis mehr in Deutschland. Die sind ausgestorben und werden auch nie wieder auftauchen. Nur- es gibt natürlich noch viele Bürger, die eine andere Meinung haben(dürfen) so auch Du, so auch ich. Und das ist gut so und auch sehr wichtig.
Und wenn irgendein Medium , das keine Lügen verbreitet, als hetzblatt bezeichnet wird, ist das m.M. nach grundsätzlich falsch.
Ich zitiere dabei imer wieder die meinungsfreiheit und wenn einer den anderen der lüge bezichtigt oder gar der hetze, soll er das
gründlich und nachvollziehbar belegen. Dann kann man auch dazu Besserung geloben.
So, das war mein Wort zum Freitag.
Ich wünsche nun einen schönen sonnigen Freitag ( bis jetzt- soll aber später Regen geben )
Lieben Gruß
Constanza
 
Oben