Kontoauflösung

G

Gast2836

Guest
Am 3.1.2013 habe ich ein Konto bei einer Bank aufgelöst und den Betrag habe ich mir dann auch auszahlen lassen.
Nach ein paar Tagen bekam ich von der Bank einen Anruf, dass das Konto noch nicht ganz gelöscht werden konnte,
da 1 Cent Zinsen für das Jahr 2013 angefallen sind.
Ich wollte den Cent spenden, jedoch hätte ich dann zur Bank fahren müssen um eine Unterschrift zu leisten.
Die Fahrt dorthin, hätte mich vielleicht 2 € gekostet und deshalb habe ich mir das Geld auf mein Girokonto überweisen lassen.
Bisher dachte ich, dass Beamte nur so pingelig sind.

Im Nachhinein hätte ich vielleicht den Cent einfach stehen lassen sollen.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Ein Vermögen hättest du damit sicherlich nicht gemacht, bei den heutigen Zinssätzen und der jeweiligen Inflation. Zudem muss ja eine entsprechende Bewegung auf dem Konto sein, sonst geht dieses nach einer festgelegten Zeit, nach meinen Infos, mit samt des Geldes an die Bank über.
 
G

Gast2836

Guest
Ich habe vor einiger Zeit ein altes Sparkassenbuch aufgelöst, wo ich schon seit 1984 keine Bewegungen mehr hatte.
Daher kann ich mir nicht vorstellen, dass sich eine Bank wegen fehlender Bewegungen das Konto in die Tasche steckt.
 
G

Gast2836

Guest
Man hätte ja auch diesen Cent intern auf ein anderes bestehendes Konto umbuchen können, dann wäre das Geld doch beim gleichen Verein geblieben.
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
Ich hab noch irgendwo ein altes Postsparbuch rumfliegen
ob das wenn ich tot bin zur Erbmasse gezählt wird ?
ich habe nämlich die Karte verloren und ich glaube wenn ich das Geld haben will muss ich noch draufzahlen
wegens dem schreibkram
 
Oben