Kachelofen Besitzer?

Powers

Benutzer
Ich überlege mir einen Kachelofen einbauen zu lassen. Soll schon ein etwas modernerer sein, ungefähr so atmosfire.de/de/kamin-wissen/kamin-typen/kacheloefen.php
Habt Ihr auch Kachelöfen und könnt mir sagen ob ihr damit zufrieden seit? Die Alternative wäre ein kleinerer Kaminofen.
 

Telefon1

Aktives Mitglied
Kachelöfen bieten fast nur Vorteile. Arbeite in der Baubranche, weiß von daher über Kachelöfen auch bescheid.
-verbreiten eine angenehme Wärme, speichern diese auch längere Zeit (top Wärmespeicher!!!)
-höhere CO2-Neutralität durch Holz als Brennstoff
-keine Kosten wie Öl, Gas etc.
-Optisch ein echter Hingucker :)
 
M

Manfred

Guest
Wenn du heutzu Tage einen Kachelofen einbauen willst brauchst du die Genehmigung des Schornstein Fegers laut Emissionsschutz gesetz,Kachelöfen nimmt man heutzutage genau wie einen Kamin als Zierheizung,und wenn du keinen eigenen Wald hast wird das ganz schön teuer,guck dir mal die Preise an die liegen schon bei 75-80 Euro pro m3 Meter Fast so teuer wie Kohle,wir haben unsere auch noch drin ,zum vor dir hindösen Klasse
 

Telefon1

Aktives Mitglied
Original von Manfred
Wenn du heutzu Tage einen Kachelofen einbauen willst brauchst du die Genehmigung des Schornstein Fegers laut Emissionsschutz gesetz,Kachelöfen nimmt man heutzutage genau wie einen Kamin als Zierheizung,und wenn du keinen eigenen Wald hast wird das ganz schön teuer,guck dir mal die Preise an die liegen schon bei 75-80 Euro pro m3 Meter Fast so teuer wie Kohle,wir haben unsere auch noch drin ,zum vor dir hindösen Klasse
Natürlich brauchst du die Genehmigung. Die bekommst du aber auch im normalfall recht einfach. Meine Eltern heizen zu Hause das Wohnzimmer zum Beispiel nur mit einem Kachelofen. Und es ist ständig mollig warm :) . Naja, Holzpreise sind wieder ein anderes paar Stiefel. Aber die Nachhaltigkeit ist top, und wenn man bspw. einen Land-/Forstwirt gut kennt, bekommt man das Holz auch zu enorm günstigen Preisen. Oder man schaut sich einfach um, bieten ja z.B. viele Höfe Brennholz an, oder auch Bauunternehmen. Muss ich nur bei uns im Lager schauen, wieviele Leute da kommen um unser Brennholz zu nehmen. Da bekommste das alles eigentlich zu angemessenen Preisen. Ist ja schließlich "Abfall".

Man muss dennoch die anderen Vorteile eines holzgeheizten Ofens sehen. Siehe CO2, Optik, Nachhaltigkeit...

Ein Kachelofen der mit Holz gefeuert wird, braucht längst nicht soviele Reparaturen etc. wie Beispielsweise eine Gasheizung.
 
M

Manfred

Guest
Du bist ja ein ganz schlauer, wie ich geschrie ben habe ,haben wir unsere Öfen auch noch drin ,die heizen wir bei Besuch aus Daffte an. Dein Abfallholz kannst du vergessen das ist fast alle behandelt und für Ofen und Kamin ungeeignet Dann nimmt man bei Kamin Hartholz wie Buche,Birke fast alle Laubhölzer die müssen wenigstens 3 Jahre abgelagert sein,nicht jeder hat ausreichend Platz um 3 Jahre Holz zu lagern, dann schreibst du richtig Land/Forstwirt kennen ,Bei Selbst einschlag im Wald kommst du sonst auf 30-35 Euro pro1 m3,dazu kommt der Sägenschein,ohne den darf der Förster dich gar nicht arbeiten lassen.Kostet je nach Region zwischen 150-200 Euro,Transportkosten für das Holz aus dem Wald ,es gibt auch Waldarme Gegenden wo Transportwege 80-100 km und mehr sind.Der eine Sohn von mir hat vor 3 Jahren ein Haus gebaut und wollte eine Holz Heizung einbauen,ohne endsprechende Voraussetzungen,nach der Hochrechnung ist er schnell zur Vernunft gekommen und ist auf Gas umgestiegen .Vorbehandeltes Holz zu verbrennen ist laut Emissions Gesetz verboten .Es dürfen grundsätzlich nur unbehandeltes Holz verbrand werden.dann vergess nicht die Vorlauf zeit bei Ofen Heizung,wenn du länger weg warst,Bei einer richtigen Holz Heizung muss alle3 Std nachgelegt werden,also muss immer einer zu Hause sein.Ofen Heizung Ja aber nur zur Gemütlichkeit. Da fehlen noch jede Menge Fakten die ich auch nicht so einfach aus dem Kopf weis und ich müsste auch erst nachsehen,Mal 1oder 2 Stuben mit Ofen beheizen ist kein Problem,soviel Holz kann ich im Keller lagern,aber ein ganzes Haus ??????
 

Telefon1

Aktives Mitglied
Ich habe niemals behauptet ein ganzes Haus damit zu heizen. Aber es spart dennoch Heizkosten der normalen Heizung. Na, behandeltes Holz darf laut Gesetz gar nicht in unseren Brennholzgitterboxen landen. Trotzdem ist der Rohstoff Holz am nachhaltigsten von allen Heizstoffen. 3 Jahre lagern??? Muss nicht unbedingt. An sich finde ich einen Kachelofen einfach genial. V.A. ist es eben auch, wie ich schon gesagt habe, durch die Bauweise ein top Wärmespeicher. Auch wenn das Feuer aus ist, die Wärme bleibt eine ganze Weile lang erhalten. Wenn ich hier in meiner eigenen Wohnung an meine metallene Gasheizung denke, die schaltest ein, ist se warm, schaltest se kurz aus, wird sie recht schnell wieder kalt. Ich befürworte Kachelöfen.
 
Also egal ob Kaminofen oder Kachelofen, genehmigen musst du jeden Ofen lassen.

Ein Kaminofen ist recht teuer in der Anschaffung, da die Kacheln schon sehr teuer sind. Kacheln halten die Wärme aber länger, wobei es eben auch etwas länger dauert den Ofen voll zu heizen. Ein Kaminofen ist i.d.R. günstiger (kommt natürlich drauf an was du für einen kaufst) aber macht schneller warm...wobei er die Wärme nicht so hält.
Einen normalen Kaminofen haben wir in der Werkstatt, der macht schnell und gut warm. In der Stube haben wir noch einen alten Kachelofen. Sieht klasse aus und wenn er einmal warm ist hält er die Hitze sehr lange. Kenne Leute die sich einen setzen lassen haben: Kostenpunkt 12 000 €.
 
Oben