Jeder zweite Deutsche will die D-Mark zurück

A

Anonymous

Guest
Aufgrund negativ verlaufender Prozesse wie etwa die Griechenland-Krise scheinen nun die Zustimmungen zu schwinden. Eine vom Focus beauftragte Umfrage hat ergeben, dass sich nur noch 48 Prozent für den Euro aussprechen. 50 Prozent der 1004 repräsentativ ausgewählten Personen den Euro wieder gegen die D-Mark tauschen wollen.
 
A

Anonymous

Guest
Ich halte gar nichts von dieser Diskussion. Ich war immer pro Euro und bin es auch nach der Griechenlandkrise. Dass so viele Leute die derzeitigen Preise mit denen zu DM-Zeiten vergleichen, kann ich sowieso nicht nachvollziehen. Vor 50 Jahren hat man für 5 Mark noch nen Großeinkauf machen können, 2000 gab´s nur noch eine Schachtel Zigaretten. Die Preisentwicklung seit der Euroeinführung ist im normalen Inflationsrahmen geblieben, einige Lebensmittel sind im Gegenteil sogar etwas günstiger geworden.
Also, ich plädiere dafür, die Kirche erst mal im Dorf zu lassen - früher war eben nicht immer alles besser!

Gruß, Carlo
 
A

Anonymous

Guest
Mag schon sein Carlo, aber ich hatte da immer eine bessere Beziehung zum Geld. Bei mir waren das Schillinge und wenn ich die in Peseten gewechselt hatte, kam ich mir immer ein bisschen "reicher" vor
Das sind aber Erinnerungen und heute nicht mehr umsetzbar, hast ja recht
 

Carlo

Neuer Benutzer
Ach Mensch, da ist man mal ein paar Tage nicht online unterwegs und schon verändert sich alles ;). Also, wer auch immer noch den Beitrag verfasst hat, entschuldige die späte Reaktion!
Natürlich hatte das auch immer etwas für sich, wenn man fremdes Geld in der Tasche hatte, da fühlte sich dann auch Holland irgendwie exotisch an :). Aber Spaß bei Seite, allen Erinnerungen zum Trotz finde ich es sehr angenehm, nicht jedes mal umrechnen zu müssen, wenn ich in ein anderes Land fahre. Ist doch viel bequemer...
 

gerardo

Benutzer
Vom praktischen Gesichtspunkt her gebe ich Dir vollkommen recht, aber vom Feeling her nicht.
Man konnte damals im Urlaub für 80 Peseten Caffe trinken, das war gar nichts und man hatte immer das "Schnäppchengefühl"
 

B-1

Benutzer
Seine Währung zurück???? Da laufen doch einige an der Realität vorbei !!!!!

Ein "Schnäppchengefühl" ergibt sich bei einigen doch schon, wenn 0,99 auf dem Preisschild steht.

Irgendwas etwas scheint auszusetzen. Doch an Diskussionen wie Demenz, Alzheimer mit machen?? :eek: :cool:
 

sylvie

Neuer Benutzer
Hm, ich denke eine Rückkehr zur D-Mark wäre nicht der richtige Weg. aber ich bin auch der Meinung, dass man genauer hinschauen sollte bevor man ein Land in die Eurozone aufnimmt. Man bekommt das Gefühl, die EU überfordere sich selbst und sie schaufelt sich damit ein Grab langfristig.
 

orbit

Aktives Mitglied
Ich bin erstaunt das selbst gestandene Leute in diesem alter nicht mehr als das Argument zum Euro bringen, .....
das man nicht mehr die jeweilige Währung umtauschen muss. Gerade im Rentenalter sollte man doch dankbar
sein, das man noch zum Rechnen angehalten wird......;) aber mal ehrlich...ich kenne fast keinen , der den Euro
wirklich noch haben will. Ich habe ihn noch nie gemocht. Aber für den Wohlhabenden deutschen Rentner ist das
wohl ohne Bedeutung, Hauptsache es ist bequem. Meine Rente hat sich jedenfalls halbiert durch den Euro.
Die Kosten sind gewaltig gestiegen und es ist traurig festzustellen, das viele Bürger den Blödsinn der Politiker
nachplappern, der Euro sei nicht schuld an dieser Entwicklung. Hat es nicht geheißen, es würde alles billiger weil
der Umtauschkurs wegfalle. Wer das wirklich geglaubt hat, muss schon ziemlich naiv sein.
Ich glaube immer noch, eine Rückkehr zur eigene Währung, wäre das sinnvollste. Mit Ihr hatten wir jedenfalls weniger
Probleme. Die gigantische Verschuldung von mehr als 2.000.000.000.000 Billionen Euro hätten wir uns zu D-Mark Zeiten
nicht vorstellen können.
 

B-1

Benutzer
…….. Meine Rente hat sich jedenfalls halbiert durch den Euro…..…
Das hat doch viele getroffen. Nach dem Umtausch. ca 2 zu 1. Dann haben wir noch den Altersanstieg.

…….. Die Kosten sind gewaltig gestiegen …….
Traurig aber wahr

……. der Euro sei nicht schuld an dieser Entwicklung……..
Stimmt, aber doch nur teilweise. Hätte der Verbraucher schon diejenigen auf die Finger geklopft, die ihre Umrechnung nicht richtig vollzogen haben.
Die 1 Euro Münze nicht so behandelt als wäre es noch die DM Münze.

…..Rückkehr zur eigene Währung, wäre das sinnvollste. Mit Ihr hatten wir jedenfalls weniger Probleme………
Um bei den Preisen, Lebensunterhalt, usw. zu bleiben. Es wäre billiger??? Nach einigen Berichten schaut das aber nicht so aus.
Die Verschuldung. Nach der bisherigen globalen Entwicklung, Gelddruckangewohnheiten und Erfindungsreichtum für Steuernamen, zwar nicht Euro sondern in DM

 

orbit

Aktives Mitglied
Nun bin ich mal gespannt, was mit den Griechen passiert.
Lassen sie sich von der EU und Deutschland kaufen oder nicht....
was meint Ihr hier im Forum.
 

trebla

Bekanntes Mitglied
Die Griechen will doch keiner kaufen . Die Menschen dort müssen jetzt alles ausbaden , was die Politiker in den vergangenen Jahren
dort versaut haben . Wie überall , die " kleinen Leute " müssen wieder für alles büssen . Die Verhältnisse dort sind mittlerweile
so schlimm , dass es für uns dies alles nicht so richtig nachvollziehbar ist .
 

orbit

Aktives Mitglied
Mit kaufen meinte ich , das Sie Ihr eigenes Ding vielleicht nicht durchziehen und zur Drahme zurück kehren.
Sich also folglich dem Joch der EU und Deutschland unterwerfen. Wenn also die politische Führung richtung
EU geht, hat sie sich kaufen lassen.
 

wolli53

Benutzer
Die Griechen will doch keiner kaufen . Die Menschen dort müssen jetzt alles ausbaden , was die Politiker in den vergangenen Jahren
dort versaut haben . Wie überall , die " kleinen Leute " müssen wieder für alles büssen . Die Verhältnisse dort sind mittlerweile
so schlimm , dass es für uns dies alles nicht so richtig nachvollziehbar ist .[
 
Oben