Hälfte der Lebensmittel auf dem Müll

A

Anonymous

Guest
In einem Dokumentarfilm zeigt der Journalist Valentin Thurn , wieso gute Lebensmittel im Müll landen.
Rote , saftige Tomaten , Paprika , Gurken , Salat ,etc. stapelt sich im Mülleimer eines Supermarktes.
Das Gemüse wird niemand mehr essen bzw. kaufen . Laut Recherche des Journalisten sind das die
Hälfte aller Lebensmittel . In Deutschland allein seien es 20 Millionen Tonnen . Meist ist das Mindesthaltbar-
keitsdatum noch nicht abgelaufen, das Obst oder Gemüse ist zu klein oder zu gross oder sieht nicht
normal aus . Ein Landwirt berichtet , dass er seine >Kartoffelernte aussortieren müsse. Viele Kunden
glauben , dass dicke oder kleine Kartoffeln schlechter als durchschnittliche seien .
Übrigens : Weltweit hungern fast eine Milliarde Menschen , sie wären sicherlich froh und dankbar für jede
Kartoffel , die aus der Norm fällt .
 
A

Anonymous

Guest
Jeder "Wilde" in Australien, S-Amerika oder am Nordpol hat mehr Ehrfurcht und Respekt der Natur und ihren Produkten gegenüber als wir "Zivilisierten"
 

Joana

Neuer Benutzer
Man kann es wirklich nicht glauben, dass so eine große Menge weggeschmissen wird.
Leider kaufen viele Leute zuviel ein und dann wird es schlecht.
In deutschland solte sich die Einstellung zu Lebensmitteln ändern und auch bei einigen das Kaufverhalten.
Wahrscheinlich sind die produkte für viele noch zu billig, was ich nicht sagen würde.
Wie denkt ihr darüber?
 

Lilac

Aktives Mitglied
Das denke ich nicht. Es ist doch immer nur eine gewisse Gruppe, die mit der Einkaufsplanung nicht zurecht kommt. Sehr viele Deutsche würden sich alle 10 Finger danach ablecken, was bei den Unbelehrbaren im Müll landet.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Man kann es wirklich nicht glauben, dass so eine große Menge weggeschmissen wird.
Leider kaufen viele Leute zuviel ein und dann wird es schlecht.
In deutschland solte sich die Einstellung zu Lebensmitteln ändern und auch bei einigen das Kaufverhalten.
Wahrscheinlich sind die produkte für viele noch zu billig, was ich nicht sagen würde.
Wie denkt ihr darüber?
In Deutschland dürfen zum Beispiel Brote usw. welche nach Ladenschluss nicht verkauft wurden, nicht am nächsten Tag verkauft werden. Somit wandern diese auf den Müll. Dann gibt es das so genannte Mindesthaltbarkeitsdatum. So werden Waren in Kaufhäusern, welche dieses Limit erreichen, auch wenn sie noch Monate oder gar Jahre haltbar wären, einfach weggeschmissen.

Der Dokumentarfilm heißt im übrigen "Taste The Waste".

Ich habe noch das folgende gefunden:
ARD Themenwoche 2010 - Frisch auf den Müll
 

Joana

Neuer Benutzer
In Deutschland dürfen zum Beispiel Brote usw. welche nach Ladenschluss nicht verkauft wurden, nicht am nächsten Tag verkauft werden. Somit wandern diese auf den Müll.
So eine Regelung ist doch Schwachsinn. Man könnte damit vielen Menschen, die nicht so viel Geld haben, helfen.
Aber das dürfen vielleicht die Firmen auch nicht tun.
Welche Gründe werden angeführt, dass sie am nächsten Tag nicht mehr verkauft werden dürfen? Hängt das mit der Gesundheit zusammen?
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Nimm dir ruhig die Zeit und schau dir die Reportage an, welche ich hier als Video gepostet habe. Dort wird genau auf diese Fragen eingegangen.

Zum großem Teil ist es die Industrie selbst, die einfach mehr verkaufen möchte. Je mehr Lebensmittel früher aus den Regalen genommen werden müssen und in den Müll wandern, umso mehr muss man dann auch von der Industrie nachkaufen. Bis auf wenige Ausnahmen, hat dies so gut wie nichts mit der Gesundheit zu tun, sondern dies sind rein finanzielle Aspekte der Industrie.
 

Lilac

Aktives Mitglied
In Deutschland dürfen zum Beispiel Brote usw. welche nach Ladenschluss nicht verkauft wurden, nicht am nächsten Tag verkauft werden.
Nachgewiesenermaßen ist Brot wesentlich gesünder, wenn es mindestens einen Tag alt ist. Ich spreche von Brot und nicht von Brötchen, mit denen man sich am nächsten Tag den Kopf einschlagen könnte.
Nichts ist schädlicher als eine Scheibe ganz frisches Graubrot (am liebsten noch warm), mit Butter bestrichen. Aber es ist halt so unheimlich legga!!!
Doch um auf den ersten Post zurück zu kommen: In erster Linie sind es die Supermärkte, die abgelaufene Sachen entsorgen. Das ist natürlich immer noch besser, als sie neu zu etikettieren, aber es ist ein Skandal, dass diese nicht mehr ganz frischen Lebensmittel nicht grundsätzlich kostenlos den Tafeln zur Verfügung gestellt werden.
 

meerfan

Aktives Mitglied
Es geht nur ums Geld. Und das ohne Rücksicht auf Verluste. Ich habe viele Jahre in der Lebensmittelindustrie gearbeitet. Dabei habe ich mich dafür eingesetzt
das Produkte mit kurzem MHD an die Tafel gespendet werden. Dann bekamen wir einen neuen Chef. Als ich diesen auf die Tafel ansprach bekam ich tatsächlich als Antwort: Die sollen sich was zu Fressen kaufen. Geschenke gibt es nicht mehr.Die Folge : Es wurden jeden Monat mehrere Tonnen gute Lebensmittel vernichtet.

Gruß
meerfan
 

Oldman

Aktives Mitglied
Ich weiss was Armut heisst. Das kenne ich noch aus meiner Kindheit.
Mitte der 50ger Jahre klopfte es an unserer Tür. Das stand ein Mann auf Krücken vor mir.
Er hatte ein Bein und fragte uns nach etwas Brot.
Meine Mutter machte ihn ein paar Schmalzbrote, worauf er sich sehr freute.
Wenn ich heute so sehe wie man mit Lebensmittel umgeht......................?
Kleine Kinder dürfen sich schon aussuchen was sie essen wollen.
Dann wird mal angebissen und ab inne Tonne.
 

EmilBuck

Neuer Benutzer
Lächeln, die Kinder erwarten wirklich mehr. Ich habe gehört, wie sie sagten: Mama, wann bestellst du dort wieder etwas zu essen. Hahaha, sie können einfach nicht die Erfahrung vergessen, die sie beim Essen der köstlichen und würzigen Speisen dort machen. Meistens scheint es unwirklich zu sein. Wenn man in die Online-Küche geht, wählt man die beste Option. Im ersten Zeitpunkte ist es nicht wirklich, Lächeln! Aber eigentlich, probieren Sie es einfach aus! Verschwenden Sie nicht viel Zeit. Im Ernst, es ist goona geben Sie süße Erfahrung.
 

EmilBuck

Neuer Benutzer
Lebensmittelverschwendung ist echt ein Problem in unserer modernen Gesellschaft. Mir hilft es, mit einer Rezeptliste einkaufen zu gehen, zum Beispiel mit Ideen von littlefoodieskitchen, um zu vermeiden, das am Ende der Woche essen übrig bleibt.
 
Oben