Giftige Pflanzen im Garten

M

Manfred

Guest
Der Sohn eines alten Kumpels hat mich zu Weihnachten besucht und uns seine beiden süßen Mädchen (Zwillinge) vorgestellt.Dabei erzählte er stolz er habe sich einen Garten angeschafft. Nun war ich da und hab ihn mir angesehen.Schöner Garten kann aber für seine Kinder tötlich sein,im Garten stehn jede Menge Seidelbast und Eibe ,was noch für Giftpflanzen da sind kann ich erst nächstes Jahr sagen wenn es treibt,aber wer solche giftigen Stäucher im garten hat und kjeine Kinder sollte was tun und die Dinger rausschmeissen,Meine Bekannten fangen im NeuenJahr damit an
 

Frutti

Neuer Benutzer
Ich sehe das auch so. Meine Schwester hat vor kurzem auch Kinder bekommen. Da sie schon was älter ist hat sie natürlich einen komplett ausgestatteten Garten ( pflanzenfanatisch) und musste auch einiges rausschmeißen zum Schutz der Kinder.
Wer sowas nicht tut ,den halte ich für Verantwortungslos


PS: Dann doch lieber essbare Blümchen ,sehen gut aus und man muss nicht wie ein Fuchs aufpassen, wenn die Kids im Garten spielen.

Für alle die mitlesen, HIER nochmal eine Liste der Pflanzen, die (gerade für Kinder) ziemlich giftig sind!!!
 

jaap

Benutzer
Safety geht in ter tat vor alles. Ausgehend von diese Wikipedia Liste müssen aber viele Garten komplett leer geschmeist werden...selbst Tomaten und Kartoffeln müssen raus ;). Von dieser Sortiment soll man nur bei Eibe (Taxus baccata) Vorsicht mit Kinder betrachten müssen. Weil der Taxus Baccata Sorte aber kein Beeren macht ist der Chance auf Gefahr selbst bei diese noch relative klein. Das Kind soll nämlich schon Zweigen abziehen und im Mund stecken müssen bevor es schief geht. Aber gut, ich soll auch keine Eibe Hecke kaufen wenn meine Kinder da jeden Tag rund laufen wurde...dann ist ein einfache Thuja (ein Thuja Smaragd Lebensbaum ist das übrigens nicht) vielleicht langweilig, aber Safe!
 
G

Gast2802

Guest
???? Meine Kinder sind erwachsen, trotz Eibe und etlichem Anderen. Es hat sich vielleicht noch nicht rumgesprochen:
Kinder sind tatsächlich erziehbar!
 
G

Gast2799

Guest
Sehe ich wie du, Rieke, ich habe auch Eiben im Garten und Efeu (ist ja auch giftig...) und zwar sehr viel. Meine Mädels haben noch nie was aus dem Blumenbeet gegessen, wir haben auch ein wenig Obst, das durften sie essen, das wußten sie auch, wie gesagt, man kann Kindern ja beibringen, was sie dürfen und was nicht. Was tut man denn dann, wenn sie mal in einem anderen Garten oder im Wald sind? Da müsste man sie an die Leine legen......:sick:
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Giftpflanzen können auch Tieren gefährlich werden.
Der Eisenhut gilt als giftigste Pflanze Europas.
Das Gift kann sogar über die Haut aufgenommen werden, daher ist bei der Gartenarbeit große Vorsicht und das Tragen von Handschuhen angesagt.

Auch die Blütenblätter der Engelstrompete sind hochgiftig. Schon kleinste Mengen können zu Symptomen wie Erbrechen und Durchfall, Sehstörungen und Halluzinationen führen.

Oleander findet sich in vielen Gärten und als Kübelpflanze auf Balkonen. Vergiftungen können durch Verzehr auftreten. Das Berühren der Blätter kann zu allergischen Reaktionen führen.
 
Oben