Geld sinnvoll anlegen?

logish

Benutzer
Hallo zusammen,

meine Frage : wie kann ich sinnvoll fürs Alter vorsorgen oder eben ein bisschen was investieren?Was gibt es für Möglichkeiten,wende ich mich lieber an die Bank oder an die Versicherung?Ich habe eine Riesterrente,bin damit aber irgendwie nicht so zufrieden bzw. hab ich sie vor vielen Jahren abgeschlossen und höre ständig das es nicht sinnvoll ist.Was macht Ihr für Eure Altersvorsorge?Was könnt ihr mir empfehlen?

Ich hoffe auf zahlreiche Antworten.
Vielen Dank!
 

Bariander

Aktives Mitglied
Wie war das noch mit der Investition in Bierkästen und irgendwelchen Aktien? Da hattest du bei 1000 € Einsatz mehr vom Bier + Pfand als von besagten (ich glaub im Beispiel wurden Siemens-Aktien benutzt) Aktien. ;)
 

Kupid

Aktives Mitglied
Riesterrente lohnt sich, wenn man später eine Rente über dem Grundsicherungsniveau erzielt, da der Riesterrentenbetrag dann zusätzlich ausgezahlt wird. Liegt man später mit der gesetzlichen Rente unter dem Grundsicherungsniveau, wird nach jetziger Gesetzeslage die Riesterrente mit dem staatlichen Auffüllungsbetrag verrechnet (=praktisch Verlustgeschäft). Angeblich wollten das die Politiker so nicht und wollen gesetzlich nachbessern, wann steht aber noch in den Sternen. Da es bis zum Rentenalter (vermutlich) noch lange hin ist, kann man natürlich vor weiteren Gesetzesänderungen hierzu nicht geschützt sein. Um jetzt nicht ganz von dem Thema abzukommen, hier kann mehr darüber finden.

Am besten fährt man vielleicht noch mit Riester-Kurzläufern. Da nimmt man die jetzigen Vorteile mit, ohne in das langfristige Risiko zu gehen.

In verschiedenen Tests wurde bemängelt, dass die Riester-Produkte Zinsnachteile gegenüber herkömmlichen vergleichbaren Produkten haben und damit den staatlichen Zuschuss aufzehren.
 

YingYang

Benutzer
Also wenn du investieren willst, dann würd ich dir auch eine Wohnung oder irgendeine Anlage empfehlen. Da bist du eigentlich immer auf der sicheren Seite. Pensionsvorsorge is natürlich schon auch wichtig, aber da muss man bei den Versicherungen oft aufpassen, da die einem ja alles mögliche aufschwatzen wollen. Vorallem ist dann auch oft die Frage, wer sich das heutzutage noch leisten kann, da und dort Geld wegzulegen. Ich hatte die letzten Jahre zusätzlich noch einen Prämiensparer laufen. Hatte auf eine größere Sache hingespart und da hat sich das natürlich ausgezahlt. Und die Wertschwankungen dabei waren wirklich sehr gering.
 

Bariander

Aktives Mitglied
Hm, sind Wohnungsanlagen immer noch so rentabel? Ich dachte das ganze Immobiliengeschäft ist nicht mehr so interessant wie vor einiger Zeit, außer du schaffst es eine Wohnung in München oder anderen Ballungsgebieten (siehe hier -> http://www.welt.de/finanzen/article2256116/Eigenheime-in-Ballungsgebieten-werden-teurer.html) zu ergattern, dann hast du natürlich ausgesorgt!
Aber ich würde da allgemein ziemlich aufpassen! Da spekuliert man hier ein bisschen und dort ein bisschen und ehe man sich versieht landet man wieder bei den seriösen Kreditvermittlern :p
 

Ponto

Benutzer
Als jemand der in der Bank gearbeitet hat, würde ich nicht unbedingt die Bank empfehlen. Es kommt drauf an. Ich würde mein Geld nicht in eine Riesterrente auf 50 Jahre fest legen, niemand weis, was in der Zeit passiert. Da wäre ich lieber etwas flexibler und will an mein Geld wenn sich irgendwie die Lage ändert ran kommen. In was man investiert ist gerade keine leichte Wahl. Aktien scheinen mittel / langfristig eine gute Wahl zu sein und man kommt eventuell rechtzeitig raus. Das ist grade das, was mich an der Riesterrente stört. Es ist nicht leicht, einen guten Berater zu finden und auch sehr gute Berater haben mitunter sehr unterschiedliche Ansichten.

Der Markt ist halt relativ perfekt. Klar meinen manche etwas besser zu wissen (und haben eventuell Recht) aber es ist schwer herauszufinden wer. Höheres Risiko kostet mehr, es gibt keine gute Rendite mit niedrigem Risiko. Insgesamt gleicht sich alles so in etwa aus. In Wohneigentum würde ich persönlich nicht investieren, scheint von der Verzinsung eher nachteilig zu sein oder wenn dann in Immobilienfonds etc..
 

Der müde Joe

Aktives Mitglied
Im Augenblick kann man eigentlich nur kaufen und Werte schaffen (natürlich sinnvollerweise etwas von Bestand). Für Immobilien ist es im allgemeinen schon ein bißchen spät. Wer Sinn für so etwas hat und einen geeigneten Standort: klassische Autos. Oder alles, was Energie in größerem Maßstab einspart oder erzeugt.
 

rudirüssel

Benutzer
Also wenn du ein bisschen Eigenkapital angehäuft hast, ist meiner Meinung nach schon ein eigenes Haus oder eine Wohnung die beste Altersvorsorge. Ich mein jetzt ein Haus zum drin Wohnen, wenn man vermietet sieht das schon wieder anders aus, weil dann der Staat ja wieder ordentlich mitkassiert und so deine Rendite schmälert. Aber der Unterschied zwischen mieten und im eigenen Haus wohnen lohnt sich schon, so eine Rendite bekommst nirgends anders im Moment.
Wie auch schon geschrieben hat die Riesterrente eben gesetzliche nachteile, aber wenn du über der gesetzlichen bist, solltest du die ruhig weiter einzahlen. alternativ gibt es noch Möglichkeiten wie Kapitallebensversicherung oder auch ganz nützlich ist eine Pflegegeldversicherung und eine Berufunfähigkeitsversicherung. mehr zu diesen Versicherungen findet man hier::versicherung-online
Du solltest halt auf einen guten Mix aus Absicherung durch Versicherungen und Vermögensaufbau achten
 

Julia122

Benutzer
Je nachdem wie Risikoavers du bist und wie du mit deinem Extracash umgehen möchtest:
Risikoervers
Ganz ehrlich solltest du jetzt in Bitcoin investieren!!
Wenn du nicht weißt was das ist solltest du dir das anschauen:



und diese Artikel dazu durchlesen:
http://www.spiegel.de/thema/bitcoins/

Es ist der interessanteste und größte Markt, den es in Zukunft geben wird. Und wird ähnliche Gewinnerlöse wie Apple Aktien 2000-2012 erleben.
 

Julia122

Benutzer
Risiko minimieren
Falls du nicht so Risiko avers sein solltest. Kannst du auch in Versicherungen "Investieren".
Das ist eine smarte Art und Weise, wie du Steuern sparen kannst und relativ gut gegenüber Inflation abgesichert bist.
Ist so eine Idee von mir... Die funktioniert folgender Maßen
Du schließt so viele Versicherungen wie möglich ab und lässt diese 10 Jahre laufen.
Am besten sind da Versicherungen, die beim Stiftung Warentest sehr gut abgeschlossen haben. Denn du möchtest dein Geld & deine Versicherung bei gestandenen Unternehmen abschließen, damit es auch in 10-20 Jahren existiert! Wie gesagt nach c.a. 10 Jahren löst du die Versicherungen auf. Der Vorteil daran, ist das du ähnlich wie bei einer Bank, deine abgeschlossenen Versicherungen verkaufen/auflösen kannst und dafür "Zinsen" auf dein investiertes Geld bekommst- und es ist der Inflation angepasst! :)



 
Oben