FunnySandra's Hobbies

FunnySandra

Neuer Benutzer
Meine Hobbies sind die Indianer Nordamerikas, deren Musik/er und Schauspieler, mit Indinaischen Freunden plaudern, eine Indianische Sprache lernen (Lakota, wenn ich grad Lust hab).. Fragen? Immer her damit!
 

Savant

Neuer Benutzer
Warst du mal in den Staaten und hast z.B. in Reservaten mal Kontakte mit Ureinwohnern gehabt, die kulturell eher organisiert waren? Oder sind deine 'Bekannten' im "Normallife" dort? Nehme an, das Lakota eine regionale Sprache ist, die mehrere Stämme als 'Grundsprache' haben. Ist das grammatikalisch mit westlichen Sprachen wie Engl.-Franz.-Span. usw. vergleichbar. Meine damit Gegenwart, Vergangenheit, Zukunft, Konjungieren der Verben etc.? Oder ist das eine ganz andere Sprachwelt, die sich im Normalmuster nicht einordnen lässt?
 

FunnySandra

Neuer Benutzer
Soso viele Fragen auf einmal... Also ich war nicht in den Staaten. Hab leider die finanziellen Mittel net dazu :(. Kontakt mit den Ureinwohnern hab ich bei Facebook. Ich sehe Indianer auch bei den Karl May Festtagen, da lerne ich auch neue Leute kennen. Also es gibt nur noch wenige Indianer die Lakota sprechen. Lakota ist eine sehr schwere Sprache. Man kanns net sofort wie Englisch, Spanisch.. die Konjugationen sind ebenfalls schwierig.
 

Wolle

Bekanntes Mitglied
Warst du mal in den Staaten und hast z.B. in Reservaten mal Kontakte mit Ureinwohnern gehabt,
Hatte ich. lach
Aber mehr aus Zufall. Hatten damals einen alternativen Weg zum Grand Canyon gesucht. Führte direkt in ein Reservat und war nachher nur
noch mit Allrad PKW zu befahren.
Durften dort übernachten und haben den Canyon halt nicht nur von der Touristenseite gesehen.
Vorher standen überall Schilder "Gebt den Indianern keinen Alkohol".
Natürlich wollten wir uns doch irgendwie erkenntlich zeigen und haben mit Häuptling "Dicker Bär" ne
Gallone Jim Beam ausgelöffelt.
Hat ihm (und uns) wohl geschmeckt. :D
 

FunnySandra

Neuer Benutzer
Ja ich bin darüber Informiert. Das Schild "gebt den Indianern keinen Alkohol" steht nicht ohne Grund da. Indianer haben ernste Probleme mit Alkohol. Dies Zeigte sich wiedermal, als die Schwester meines "Ex-Bruders" von einem betrunkenen Indianer Krankenhausreif geprügelt wurde. Hirn angeschwollen und Nase gebrochen. Den Typen haben die wohl noch net. Ich werds aber auch net erfahren. Schlimm was Alkohol unter den Indianern anrichtet. Aber net nur da, auch bei uns.

Mich begeistert das Mystische, die Kultur, die Sprache, die Leute, die Musik. Gäbe es Facebook nicht, hätt ich keine Indianischen Freunde drüben.
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
@ FunnySandra
Ich weiss was Alkohol anrichten kann
dennoch finde ich diese Hinweistafel einfach eine bodenlose Frechheit

Ich habe ziemliches Übergewicht und wenn jemand auf die glorreiche Idee käme unten an meiner Türklingel ein Schild zu stellen wo drauf ständ
"Bitte keine Süßigkeiten und Lebensmittel zu Frau irmi mitbringen, dem würde ich das Schild ind den Hintern rammen aber mit Schmackes.

Ich nehme sogar an wenn das da nicht stehen würde, käme wesendlich weniger Alkohol in dieses
Reservat
kann ich nicht beweisen aber ich habe so ein Gefühl.
Als mein Mann versuchte mit dem Saufen aufzuhören waren da so einige die sich einen Spass daraus gemacht haben ihm einen auszugeben.
L.G. irmi

Ich finde gut wenn du versuchst etwas über das weise Wissen der Indianer zu erfahren,
da gibt es ganz wunderbare wahre Geschichten
Und einige Geschichten habe ich auch gelesen
und irgendwo zwischen meinen CD´S ist auch Indianermusik

Ich würde mich sehr freuen wenn du mal ein paar Musikstücke hier postest.
 

FunnySandra

Neuer Benutzer
Jaa stimmt auch wieder.... Ist net schön sowas.. hast recht, evtl hab ich das auch etwas falsch verstanden....

Es gibt viele indianische Musiker, die sind in Deutschland leider nicht so bekannt wie in den USA. Da fällt mir James Bilagody ein, Wade Fernandez (er war schon 2-3x da, einmal hab ich ihn live erleben können, das war ein genuss für meine Augen und Ohren. Dann noch Bill Miller, Joanne Shenandoah und noch einige andere Musiker/Bands.
 

FunnySandra

Neuer Benutzer
Naja Karl May war nie in Amerika... Seit einigen jahren fahre ich zu den Karl May Festtagen.Dort sehe ich echte Indianer. Es sind da einige Freundschaften entstanden, wenn auch nur online
 
Oben