Frau ist kaufsüchtig!

hanz

Neuer Benutzer
Hi,

bin neu hier und ich wusste nicht genau wo ich das posten sollte. Hoffentlich könnt ihr mit weiterhelfen.

Es geht darum, dass meine Frau viiiel zu viel Geld ausgibt. Wir haben einen 8 jährigen Sohn, ich arbeite als Maschinenführer und sie ist Hausfrau. Es hat ca in den letzten paar Monate angefangen, dass sie ständig shoppen war und so unnötige Sachen wie Eierkocher oder einen zweiten Toaster ("..weil der alte schon so abgenutzt ist") gekauft hat. Manchmal shoppt sie online und bestellt dann solche Sachen, wie nen riesigen leuchtenden Stein. Braucht kein Mensch! Das dicke Ding hat noch nicht einmal Platz in der Wohnung...

Auf Dauer können wir uns so etwas finanziell nicht leisten. Ich habe sie auch schon etliche Male auf diese Kaufexzesse angesprochen, was immer Grund für Streitereien ist. Ich versuche schon an so vielen Stellen einzusparen und hole mir Tips im Internet, aber irgendwann langts.

Habt ihr vielleicht Vorschläge wie ich mit der Sache umgehen kann?


LG
 
M

Manfred

Guest
Versuch es gar nicht erst alleine,oder mit Hilfe sogenanter guter Ratgeber ,nimm gleich professionelle Hilfe in Anspruch und dasso schnell wie möglich
 

Sun

Aktives Mitglied
Ich würde mir wenn sie es selbst nicht einsieht auch Hilfe holen bevor man sich finanziell noch ruiniert . Oder aber Geld einteilen .. das wäre erstmal ein Anfang . Kenne auch jemanden der kaufsüchtig ist .. das hat immer einen Hintergrund ... und selten kommt man da alleine raus
 
M

Manfred

Guest
Sun:Du hast Recht, Geld einteilen aber wie ich einschätze wird sie auch die vielen anderen Möglichkeiten zu nutzen wissen ,Katalogbest.Internet ,wenn ich mir den ganzen Schutt ansehe der täglich im Briekasten steckt,sehr verlockend,das kann man als Partner nicht alles Kontrollieren.Man muss auch dabei aufpsen das man ihr Sebstwertgefühl nicht untergräbt.
 

Elkie

Aktives Mitglied
Sperren lassen wo es geht bei online Katalogen und co - wenn das ihr Problem ist.
Ansonsten Anlaufstellen: http://www.wien.gv.at/sozialinfo/content/de/10/Institutions.do?senseid=1423
kleiner Selbsttest: http://arbeitsblaetter.stangl-taller.at/SUCHT/Kaufsucht-Test.shtml
 

simio

Neuer Benutzer
Mein Rat:
Lege ein Budget für sie persönlich fest, überlass ihr das für ihre privaten Ausgaben, und sag ihr, dass, wenn sie mehr braucht, sie sich einen Nebenjob suchen muss, weil mehr nicht drinnen ist und ihr sonst in finanzielle Schwierigkeiten kommt ...
Wenn sie halbwegs einsichtig ist, dann wird sie das hoffentlich verstehen.
Wenn sich nichts tut, dann wirklich einen Psychiater aufsuchen - wenn das wirklich eine klassische Sucht ist, muss professionelle Hilfe her.
 

CaptainPiett

Neuer Benutzer
Oha, einer Frau die Möglichkeit nehmen zu shoppen??? Dann hack Ihr doch gleich die Arme ab (Scherz). Ich hab meiner Freundin mal versucht das exzessive Schoko-essen abzugewöhnen. Kurz darauf musste ich erfahren, was "Der Zorn einer Frau" wirklich bedeutet... :eek:
Also, ich wünsch Dir viel Erfolg. Und kauf Dir ne Rüstung....Nur für den Fall.
 
Also ich mein zur Not musst du halt die Kreditkarte sperren oder so. Ich meine es geht ja nicht an, dass man das ganze Geld für schmarn verpulvert. Wobei jetzt ein Toaster und ein Eierkoche nicht wirklich große Beträge sind.
 

ghost1965

Aktives Mitglied
es gibt doch bestimmt beratungsstellen für kaufsüchtige, wie für jede andere sucht. wenn deine frau immer bei den selben kaufhäusern einkauft oder versandhandel, dann würde ich die anschreiben und denen das mitteilen oder ein limit geben.

wie du schon richtig festgestellt hast, ein verbot ansich endet meist im streit und ein abtauchen in die heimlichkeit. wie bei allen süchtigen musst du denjenigen dazu bringen, es selbst zu erkennen, das eine sucht vorliegt.

eine idee wäre ggf. deiner frau ein konto einzurichten, wo du sozusagen ein "taschengeld" monatlich draufhaust, womit sie dann shoppen gehen kann.

oft ist es auch hilfreich, die dinge (unnötigen) einmal aufzubauen, damit sie den berg sieht.

hab das mal bei einem bekannten gemacht (alko probs) habe dann mal sämtliche flaschen eines monats gesammelt und ihm die im wohnzimmer gestapelt....schocktherapie. jedenfalls ist er nach einer therapie trocken....

drück dir die daumen.....
 

8bit-girl

Benutzer
Ich kauf auch gerne ein, wer tut das nicht, aber wenn man da echt mehr Geld ausgibt, als man eigentlich zur Verfügung hat, sollte man sich auf jeden Fall einmal selbst hinterfragen. Ich kauf auch gerne im Internet, ob jetzt bei bonprix, amazon oder ebay.
Das schlimme beim Onlinekauf ist einfach, dass man das Geld nicht direkt in der Hand hat, sondern direkt einfach eine Zahl vom Konto runtergeht.
Schön einfach und bequem. Muss man sich einfach mal selbst regulieren. So lange es nicht in den 100€ monatlich ist oder nur ab und an vor kommt, ist das ja auch alles behebbar. Würd des Öfteren auch gerne mal mehr Klamotten kaufen, auch wenn ich die nicht wirklich brauche. Ist einfach toll, wenn man Pakete per Post bekommt. Ich freu mich immer, wenn ich heim komme und Post hab.
Schön wäre so eine rote Leuchte über dem Rechner, die einen warnt, wenn man zu viel shoppt. :D Aber das ist wohl nicht so richtig möglich. Vielleicht auch ein Extrakonto ohne Dispo. Wo man sich dann Stück für Stück regulieren kann und versucht seine Sucht abzubauen.
 

Klauser

Neuer Benutzer
Naja, sie muss schon selbst zur Einsicht kommen! Mit Sperren von Karten etc. kommst du nicht weit, denn sie wird MIttel und WEge finden ihre Sucht zu leben. Ich würde da mal eher nach den Ursache forschen. Meist liegt dem ja eine Unzufriedenheit zu grunde, vielleicht Probleme in der Kindheit etc.
 

clive

Neuer Benutzer
ich würds schon auf die harte Tour versuchen und alles was möglich ist sperren, damit sie garnicht erst in Versuchung kommen kann. Zusätzlich würde ich Sie zu motivieren sich einen Job zu suchen oder etwas sinnvolles mit ihrer Zeit anzufangen. Aber du wirst, wie schon meine Vorgänger sagen, nicht drum rum kommen und mit ihr gemeinsam nach professioneller hilfe suchen müssen. Wenn ihr das problem wirklich in den Griff bekommen wollt, muss das sein. Hab Geduld mit ihr... Viel Erfolg und alles Gute!
 

Fischi

Benutzer
Hallo,
ich persönlich bin nicht kaufsüchtig, aber ich kenne eine Frau die extrem kaufsüchtig ist und schon mehrere Tausend Euro in den Sand gesetzt hat.
Sie selber hat nur eine kleine Rente, aber durch eine Erbschaft kann Sie schoppen gehen .
In den letzten 4 Wochen hat Sie mal gerade 3000 Euro für Sachen ausgegeben die man nicht gerade braucht, da kann man nur mit dem Kopf schütteln.
Z. B 20 Bettzeuggarnituren nur ein Beispiel.
Wie soll man der helfen ?
Klaus...
 

Fischi

Benutzer
Hallo,
jetzt ist Sie schon wieder blank und gibt ihrer Tochter vor ,das Sie angeblich jemanden Geld geliehen hat. Das müsste Sie jetzt zurückzahlen, aber die Tochter bleib jetzt hart und
sagt ,das Sie ihr Geld fest angelegt hat und im Moment nicht dran kommen würde.
Diese Frau ist absolut Kaufsüchtig und versucht es immer wieder mit Lügen ,nur an ihr Geld zu kommen.
Klaus....
 

Savant

Neuer Benutzer
Kann zwar diese ´´Zivilisationskrankheit`` nachvollziehen, aber da bin ich mit den Gedanken doch eher bei den Familien, die sich am Monatsende überlegen müssen, wie sie die Nudeln mit Tomatensoße für ihre Racker bewerkstelligen, - geschweige ein Taschengeld für ihre Kinder mobilisieren können.
 

Miranda M

Neuer Benutzer
Ja, jede Sucht trifft die ganze Familie - leider.

Da hilft es nur sich zu trennen oder der Süchtige bekennt sich zu seiner Sucht und unternimmt Maßnahmen, diese zu überwinden.
 

Großstadtjunge

Bekanntes Mitglied
Lügen sind typisch für jede Sucht und jedem Süchtigen kann man nur helfen, wenn derjenige es selber will.
Man hat sonst keine Chance!
Wahre Worte, sieht in der Realität nur anders aus. Bis der/die Süchtige erst einmal einsieht das es so ist(Süchtig) kann eine lange Zeit vergehen. Kauf,Alkohol, Drogen, Spiel,Sex und sonstige Süchte sind meistens "einfacher" zu Leben als zu Therapieren für diejenigen der/die davon betroffen sind.
Für die nahestehenden Personen,Partner, Familie wird das eine harte Zeit das durchzustehen. Für alle die damit zu tun haben wünsche ich viel Erfolg und durchhaltevermögen bei der Durchführung der Suchtbekämpfung
 
G

Gast2949

Guest
Kenne ich nur zu gut. Meine erste Frau, von der ich länger schon geschieden bin, legte das gleiche Verhalten an den Tag. Ihr liebstes Freizeit-Vergnügen war der PC und die im Lesezeichen gespeicherten Seiten.- Ebey, Otto-Versand usw. Alles online, denn es war ja so bequem. Lange Gespräche und Diskussionen führten nicht zum Erfolg, ihr Kaufverhalten zu "normalisieren". Ich habe dann nichts mehr weiter dazu gesagt und alle Rechnungen aufkommen lassen. Bis dann eines Tages der Sperrkassierer vor der Türe stand und uns den Strom abgestellt hatte, denn die Jahresabschlussrechnung habe ich auch nicht beglichen. Ich hätte die Rechnung natürlich begleichen können, habe es aber unterlassen, um ihr vor Augen zu führen, wohin ihr Kaufverhalten, bzw. ihre Sucht führt. Der Erfolg war gleich NULL, denn in einem Haus ohne Strom wolle sie nicht weiter leben. Sie zog aus und ich konnte den Strom wieder anstellen lassen, nachdem ich mein Konto habe sperren lassen. Heute hätte ich vielleicht anders gehandelt. Aber im Nachhinein zeigt es wohl, dass ihre Kaufsucht im Vordergrund stand und wenig Interesse an einer funktionierenden Ehe bestand.
Du musst Dir psychologische Hilfe suchen, denn das Problem bekommst Du so nicht in den Griff. Kaufsucht hat Ursachen, die es zu ergründen gilt. Und das geht nur gemeinsam. Wenn Deine Frau das Problem nicht als solches erkennt, hast Du schlechte Karten
 

Miranda M

Neuer Benutzer
Wie ich schon sagte, die einzige Chance ist, dass der/die Süchtige seine Sucht einsieht, akzeptiert und dann dementsprechend handelt.
Das geht natürlich nicht von Heute auf Morgen und bei vielen hat alles überhaupt keinen Sinn, die gehen an ihrer Sucht zugrunde und dabei ist es egal, welche Sucht die Rolle spielt.

Es gibt keine andere Möglichkeit, als die, dass sich der/die Süchtige selber von der Sucht distanzieren will.
 
"Die Oniomanie, umgangssprachlich als Kaufsucht bezeichnet, stellt eine psychische Zwangsstörung dar, bei der Betroffene in großem Umfang Waren einkaufen, die sie nicht benötigen."
Zitat von kaufen.net
Das trifft in diesem Fall zu und man sollte sich direkt um HIlfe bemühen. Allein die Tatsache, dass es dir so negativ auffällt reicht aus, um sich um Hilfe zu bemühen. Oft ist so eine Sucht mit einem Mangel im Alltag verbunden. Vielleicht lässt es sich auch mit klärenden Gesprächen lösen.
Viel Glück
Nadja
 

Eclair

Aktives Mitglied
Wie ich schon sagte, die einzige Chance ist, dass der/die Süchtige seine Sucht einsieht, akzeptiert und dann dementsprechend handelt.
Das geht natürlich nicht von Heute auf Morgen und bei vielen hat alles überhaupt keinen Sinn, die gehen an ihrer Sucht zugrunde und dabei ist es egal, welche Sucht die Rolle spielt.

Es gibt keine andere Möglichkeit, als die, dass sich der/die Süchtige selber von der Sucht distanzieren will.
Da ist was dran Miranda
 

Kupid

Aktives Mitglied
Das ist eine Krankheit, glaube ich, denn die Mutter von meiner Freundin ist auch so. Sie kauft jedes Kram, kauft sogar Klamotten, obwohl sie so viele hat, dass sie bis Ende ihres Lebens, jeden Tag ein verschiedenes Outfit tragen könnte. Sie haben alles mit ihr versucht, aber nichts hat geholfen. Sie braucht professionelle Hilfe, wie auch deine Frau. ;)
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Kaufsuch, Spielsucht, Alkoholsucht, Drogensucht usw., sind Dinge, die eine Familie schnell in finanzielle Not bringen kann und unbedingt therapiert werden sollten, wenn es geht. Diese Süchte könen am Ende komplette Familien entzweien oder ins Verderben schicken.
 
Oben