Erdbeben

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Tektonische Platten – Die Erde bebt
Die Erdkruste ist permanent in Bewegung


Immer dann, wenn in den Medien von schweren Erdbeben berichtet wird, die Menschenleben forderten und hohe Sachschäden verursachten, wird die Frage gestellt, ob die Zahl der schweren Beben im Vergleich zur Vergangenheit zugenommen hat.
Erdbebenstatistik
unter:http://www.bgr.bund.de/DE/Themen/Er...Erdbebenstatistik/erdbebenstatistik_node.html


17. September 2015, 1:24 Uhr


Chile ist von einem gewaltigen Erdbeben der Stärke 8,3 sowie mehreren starken Nachbeben erschüttert worden.
Am späten Mittwochabend (16. September) wurde Chile von einem Tsunami getroffen, der mehrere Städte überschwemmte.
Das Hauptbeben ereignete sich gegen 19.45 Uhr Ortszeit (Donnerstag 00.54 Uhr MESZ) 55 Kilometer vor der Küste in Höhe der Stadt Illapel,
die knapp 280 Kilometer nördlich der Hauptstadt Santiago liegt.



Für die Küsten von Tahiti, Französisch Polynesien, Neuseeland sowie die US-Bundesstaaten Kalifornien und Hawaii wurde eine Tsunami-Warnung ausgerufen.
Dort könnten in den nächsten Stunden Flutwellen eintreffen.

Kleinere Wellen mit bis zu einem Meter Höhe werden unter anderem an den Küsten
von Mexiko, Ecuador, Peru, der Antarktis, Japan, Neuseeland,
Russland und zahlreichen Pazifik-Inselstaaten erwartet.
Quelle:http://www.taz.de/!5233854/

Um 15 Uhr mitteleuropäischer Zeit werden die Ausläufer-Wellen des Erdbebens an den Küsten Hawaiis erwartet, die den Meeresspiegel dort vorübergehend anheben und
somit vor allem für die Menschen an der Küste eine Gefahr bedeuten!

quelle:http://juskis-erdbebennews.de/category/chile/

Tsunamis werden von Erdbeben unter dem Ozeanboden ausgelöst.
Besonders betroffen: Asien und der Pazifik. Um einen Tsunami auszulösen, muss ein Seebeben etwa eine Stärke von 7,7 erreichen

unter:
http://www.zeit.de/wissen/umwelt/2015-09/starkes-erdbeben-erschuettert-chiles-Hauptstadt

http://www.bild.de/news/ausland/tsu...sunami-rollt-auf-hawaii-zu-42610194.bild.html


Plattentektonik und Kontinentaldrift - Die Kontinente haben sich immer wieder verschoben


Wandernde Kontinente - Plattentektonik im Zeitraffer

Erdbeben - Karten und Listen



unter:
https://www.zamg.ac.at/cms/de/geophysik/erdbeben/aktuelle-erdbeben/karten-und-listen/bebenkarte/welt



LG Malgosia
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Am 25.04.2015 hat ein verheerendes Erdbeben den Himalaya-Staat Nepal und angrenzende Länder erschüttert.
Das Beben hatte eine Stärke von 7,8Mw und war auch in Teilen Indiens und Pakistans zu spüren.

Am 25. April 2015 Neben Nepal meldeten auch Nord- und Nordostindien, Tibet, China, Pakistan und Bangladesch Erschütterungen.
Das Epizentrum lag rund 80 Kilometer nordwestlich der Hauptstadt Kathmandu.

quelle:
https://de.wikipedia.org/wiki/Erdbeben_in_Nepal_2015


Nepal Earthquake's Google Earth Tour | Nepal Earthquake 2015

Zweites Erdbeben in Nepal: Felslawine am Fuß des Mount Everest
https://www.youtube.com/watch?v=gzEG3FSVFO4


Das zweitstärkste Erdbeben in Nepal im Jahr 2015 erschütterte am 12. Mai
mit der Stärke 7,2 für 25 Sekunden die Region nahe Namche Bazar,
83 Kilometer östlich von Kathmandu, nahe der Grenze zu China.
Das Hypozentrum lag in 15 Kilometer Tiefe.
Bis Mitte Juni 2015 folgten zahlreiche Nachbeben.
Bis zum 10. Mai waren bereits mehr als 7.900 Tote geborgen worden.


Am 30.05.2015 ein schweres Erdbeben vor Japans Küste hat auch den Großraum Tokio erschüttert.
Ein Erdbeben der Stärke 8,5 Japan ins Wanken gebracht.
Das Beben hatte fast die Stärke des verheerenden Erdbebens vom März 2011.

Damals hatte eine Erschütterung der Stärke 9,0 und ein anschließender gewaltiger Tsunami den Nordosten verwüstet und 18.500 Menschen in den Tod gerissen.
11.03.11 war sehr schweres Seebeben den Meeresboden vor der Ostküste der japanischen Hauptinsel Honschu.

Japan Tsunami 2011! Hits [HD!] [LIVE] 11.03.11

Das Epizentrum des Bebens lag etwa 130 Kilometer östlich der Küstenstadt Sendai sowie etwa 375 Kilometer nordöstlich der japanischen Hauptstadt Tokyo.
Der Erdbebenherd befand sich 20 bis 25 Kilometer unter der Oberfläche.

unter:
http://www.naturgewalten.de/japan2011.htm

Auf die Küste am Kernkraftwerk Fukuchima I traf eine etwa 14 Meter hohe Flutwelle.
Im Atomkraftwerk Fukushima kam es zu Kernschmelzen.

Wie viele Katastrophen werden uns noch ereilen, bis die Mensch es verstanden haben, dass Atomkraftwerke in Erdbebengebieten nichts zu suchen haben.



In fast 90 Prozent der Fälle werden Tsunamis durch Seebeben ausgelöst.
Dabei brechen oder reißen aufeinander stoßende Erdplatten und
erschüttern den Untergrund des Ozeans.

In Japan treffen gleich vier Platten aufeinander: die Pazifische, Eurasische, Philippinische und Nordamerikanische Platte.
In Japan taucht die Pazifische unter die Eurasische Platte.

Durch solche Erdverschiebungen können gewaltige Wassermassen in Bewegung gesetzt werden.
Einmal angestoßen, beginnt eine Kettenreaktion: So wie ein Dominostein den nächsten anstößt,
pflanzt sich die Bewegungsenergie im Wasser fort – mit einer Geschwindigkeit von bis zu 800 Kilometern in der Stunde.

LG Malgosia
 
Zuletzt bearbeitet:

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Oklahoma earthquakes caused by fracking

In den vergangenen vier Jahren hat sich die Zahl der Erdbeben in den USA erhöht.
Allein im US-Bundesstaat Oklahoma wurden im Jahr 2014 zehnmal so viele Erdbeben aufgezeichnet, wie im Jahr 2011.
lese hier:
http://www.pravda-tv.com/2015/05/oklahoma-anzahl-der-erdbeben-verzehnfacht-durch-fracking-video/
http://ecowatch.com/2015/04/23/oklahoma-earthquakes-caused-by-fracking/

2009–15 Oklahoma earthquake swarms
unter:https://en.wikipedia.org/wiki/2009–15_Oklahoma_earthquake_swarms


Was ist Fracking?
unter:
http://www.focus.de/wissen/videos/e...racht-so-funktioniert-fracking_vid_39755.html

Galileo - Fracking - wie Erdgasförderung unser Trinkwasser verseucht

Mit offenen Karten: Das ist Fracking
 
Zuletzt bearbeitet:
Oben