Die Last des schlechten Gewissen !

A

Anonymous

Guest
Heutzutage alles richtig zu machen , ist eine Aufgabe , an der man nur scheitern kann .
Ein Banane ist durch und durch gut . So dachte ich jedenfalls früher . Sie hat eine fröhliche Farbe, ihre Verpackung ist
ökologisch abbaubar , sie liefert Energie und Vitamine . Nach dem Krieg musste man lange anstehen um sie zu bekommen.
Kein Zweifel , eine Banane ist einfach gut . So dachte ich immer. Doch dann kam alles anders. Erst waren es die Bilder der Plantagearbeiter irgendwo in Südamerika, die man für meine Disconunter - Banane schändlich ausbeutet. Dann kam der Klimawandel, der einem bei jedem Einkauf zuflüstert : Für ein Kilo Bananen , das du dir schmecken lässt, verpestest du die Atmosphäre mit 1066 Gramm Co2. Was tun ? Alles liegenlassen , als Umweltsünder gelten ? Nein .

Aber Stopp : Was wird denn aus den Plantagearbeitern ? Und so ging es immer weiter .
Doch das schlechte Gewissen lauert ja heute überall . Nie gab es soviel, das man falsch machen kann . z.B. Müll
wegbringe , ( Richtig getrennt ?) , beim Eiskaufen ( Salmonellen ?) , beim Sonnen ( Ozonloch ?) , beim älter werden
( Vorsorge?) , beim Cremen ( Tierversuche ?) beim Kinder verwöhnen (Konsequenz?) .
Fazit für mich : Wer alles richtig macht, muss ein Übermensch sein .
Ein schlechtes Gewissen ist eigentlich eine nützliche Einrichtung. Es erinnert daran, Freundschaften zu pflegen , sich Zeit
für die Familie zu nehmen , anderen und sich selbst Gutes zu tun .
Dem Wiener Philosophen Pfaller geht das alles schon lange auf den Wecker . Er meint : Über all die Aufrufe und Listen
kommt uns die Fähigkeit zu geniessen abhanden . Ohne die Unvernunft unserer Ausgelassenheiten wäre unser Leben
eine geistlose Angelegenheit , ohne jegliche Höhepunkte . Lust , Genuss und Unvernunft würden zunehmend verteufelt .
Beim Versuch , am liebsten ewig zu leben, töten die Menschen ihr Leben schon vor dem Tod . Weil sie sich alles ,
was das Leben lebenswert macht , verbieten oder verbieten lassen .

Dem ist nichts hinzuzufügen .
 
A

Anonymous

Guest
Das Dilemma mit dem - schlechten Gewissen - geht weiter . Heute lese ich , laut einer Studie der Deutschen
Krankenversicherung hat bereits ein Viertel der Kinder zwischen 9 und 14 Jahren " nach Aufnahme vo zu viel Nahrung "
ein schlechtes Gewissen. Leider geben die aber nicht an , was unter " zu viel Nahrung " zu verstehen ist .
Wir erinnern uns bitte : " Wer hatte als Kind schon mal mit 10 Jahren ein schlechtes Gewissen " , weil er zuviel
gegessen hat . Zwei Drittel der befragten Eltern sagten , es sei ihnen am wichtigsten , dass ihre Kinder genug essen
und richtig satt werden . Na , Gott sei Dank .
Es stimmt ja auch . Es gibt viel zu tun . Baustellen , Baustellen , Baustellen , Klimawandel , Euro Krise , Pisa - Schock.
Hätte der Tag doppelt so viele Stunden , würde das vielleicht ja alles gehen : Auto stehen lassen , Öko- Aktien
kaufen , auf die Demo gehen, Blut spenden , die Zusatzversicherung abschliessen , Fleisch vom Bio - Bauern,
eine Stund Sport jeden Tag , zwei Liter jeden Tag trinken ,fünf Portionen Obst , acht Stunden Schlaf.
Doch weil das alles keiner schafft , rennen wir ständig mit einem schlechten Gewissen durch die Gegend .
Weil da ja immer Stimmen sind, die uns mahnen , dass wir noch immer zu wenig oder das Falsche tun .
Für die Gesundheit , die Zukunft , die Umwelt und für ein langes Leben .
Ich behaupte , Sinnloses zu tun macht manchmal verdammt sinnvollen Spass .
Kein Grund sich zurücklehnen ? Doch wenn wir es dann doch mal tun - uns zurücklehnen , dann merken wir ,
dass der Rotwein im bauchigen Glas wunderschön unter der" Energiesparlampe" leuchtet, dass die Schokolade
himmlich auf der Zunge zergeht, der Kitsch - Film vielleicht nicht bildet und ein Sofa nicht gerade den Rücken
trainiert , aber alles kombiniert einen wahnsinnigen Anti - Burn - Out - Effekt hat .
Alles richtig gemacht . Nicht wahr ? .
 
A

Anonymous

Guest
Das Dilemma mit dem schlechten Gewissen geht weiter . Eigentlich will man manche Dinge gar nicht so genau wissen.
Und doch fasziniert uns uns manchmal das Eklige , das unfassbare Peinliche , das Kuriose , das Tödliche .
Hier eine Auswahl von skurrilen Fakten aus unserem Alltag , die können einem eine Schauer über den Rücken
jagen , oder Angst , schlechtes Gewissen und auch für Gesprächsstoff sorgen :
- Auf einer Computertastatur sitzen 400-mal so viele Bakterien wie auf einer gesäuberten Toilette .
- Dass öffentliche Toiletten eklig und Hygienisch bedenklich sind , ist nicht neu . Trotzdem setzen sich 16% der
Frauen und 40% der Männer in öffentlichenToiletten auf die Klobrille .
- Mehr als 7 Milliarden Keime sitzen auf einem Spälschwamm.
- Auf Erdnüssen , Pistazien , Chips und Co., die auf den Theken verschiedener Bars stehen, sind Spuren von
bis zu 27 verschiedenen Personen . - Na denn Prost -
- Durch fliegende Sektkorken sterben jährlich mehr Menschen auf der Welt , als durch Spinnenbisse.!
- Im Mund haben wir mehr Bakterien als im Darmausgangsbereich. Bei einem Zungenkuss tauschen wir
278 Bakterien - Kolonien mit dem Partner aus .
- Der Durchschnittsmensch verliert am Tag im Schnitt etwa 85000 Gehirnzellen, es werden aber nur 50 neue gebildet.
- Der Schweinebandwurm sucht sich als Zwischenwirt ( wenn gerade kein Schwein da ist ) den Menschen als neue
Heimat aus . Wir nehmen den bis zu 7 Millimeter breit werdenden Wurm mit dem Fleisch in unserer Nahrung
auf . Die Infektion verläuft meist symtomfrei .
- Da gibt es wirklich im Amazonas den Penisfisch . Fachsprachlich heisst er Cabdiru und wenn er schwimmt , wenn der Mann im Amazonas Pipi macht , das lockt in dann in Harnröhre und setzt sich dort fest . - Aua . -

So , jetzt wieder genug für ein schlechtes Gewissen gesorgt ? - Alles wissenschaftlich erforscht und bewiesen !
 

Olathe

Benutzer
.......und genau für diese "Wahrheit" habe ich mich längst entschieden: Ich kann die Welt nicht retten! Ich gebe Lust, Genuss und Unvernunft in meinem Leben täglich Raum und Zeit! Ich habe es verdient und ich bin es mir wert!
 
Oben