der Weltbild-Verlag ist pleite

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Augsburg, Weltbild Insolvenz

Der Weltbild-Verlag hatte am vergangenen Freitag Insolvenz beantragt,
weil die kirchlichen Eigentümer keine Finanzierungsmöglichkeit für eine Sanierung mehr sahen.
Auslöser sei vor allem ein Umsatzrückgang in der ersten Hälfte des Geschäftsjahres 2013/14 teilte das Unternehmen mit.
Der Weltbild-Verlag beschäftigt mehr als 6000 Menschen
Lese weiter:
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/weltbild-verlag100.html
Ich denke die Schuld liegt nicht an den vielen Menschen die per Internet bei Amazon oder
anderen Versandhändlern online bestellen.
Auch Weltbild bietet alles online an.

Zukunft von Weltbild bleibt weiterhin offen

15. Januar,Weltbild- Mitarbeiter machen Bischöfe für Pleite mitverantwortlich
lese weiter:
http://www.sueddeutsche.de/wirtscha...hoefe-fuer-pleite-mitverantwortlich-1.1864022
Es tut mir leid um die armen Mitarbeiter
LG Malgosia
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

Nauticus

Benutzer
Schde eigentlich, die hatten hin und wieder nette Sachen dabei. Zwar meist ein Bisschen mainstreamig-bieder, wie es sich für einen kirchlichen Verlag gehört, aber man muß ja nicht immer nur wilde Sachen lesen.
 
G

Gast4188

Guest
Neue Hoffnung für Weltbild-Mitarbeiter: Die katholische Kirche hat Hilfszahlungen von bis zu 65 Millionen Euro für den insolventen Verlag beschlossen. Damit will sie unter anderem die Fortführung des Geschäftsbetriebs unterstützen.

Guckst du hier
 
G

Gast4188

Guest
Sind ja nur knapp 2 Bischofssitze - da kommst du drüber weg, das merkst du gar nicht.
Die können auch die Hostien ein wenig kleiner machen und den Pfaffen den billigen Wein von Aldi kaufen.

Wie auch immer, besser als in die über 6.000 Mitarbeiter hat die Kirche noch nie investiert ;)
 
Oben