Der Umwelt zuliebe

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Auf regionale Produkte setzen

Supermärkte, die auf regionale Produkte setzen - FUTURE - ARTE


Regionale Produkte sind ein Beitrag zum Klimaschutz.
Vor allem aber wird durch die kürzeren Transportwege deutlich weniger klimaschädliches CO2 freigesetzt, das nachweislich den Klimawandel beschleunigt und den Treibhauseffekt begünstigt.
Sich für den Kauf regionaler Produkte zu entscheiden hat also nicht nur für den einzelnen Verbraucher Vorteile, sondern für die Gesellschaft insgesamt.
Je mehr regionale Ware konsumiert wird, desto weniger Lebensmitteltransporte über große Distanzen sind nötig – und das ist gut für unser Klima.

quelle:
https://www.entega.de/blog/regionale-produkte/

Auch "hässliches" Gemüse hat eine Chance verdient!
Denn krumme Gurken, zu kleine Birnen oder herzförmige Kartoffeln werden aussortiert, bevor der Konsument sie zu Gesicht bekommt. Diese sogenannten Misfits gelangten bislang nicht in den
Verkauf – letztlich aus rein optischen Gründen, weil sie eben zu krumm, zu klein oder herzförmig gewachsen sind.

Total lokal - Essen aus der Region | Die Reportage | NDR

denk an die Umwelt, fahr mit dem Bus oder Bahn
➽☀Ѽ✿❥☀✿❀
mal ehrlich: Eigentlich ist es doch wirklich angenehm, wenn man entspannt durch die Natur radeln kann, statt im Stau zu stehen und sich über andere Autofahrer ärgern zu müssen, oder?


Ein Flugzeug stößt auf der gleichen Strecke 8x soviel CO2 wie ein ICE aus.

Verzichte auf die Plastiktüten, Stoffbeutel statt Plastiktüte. Ansonsten beim nächsten Einkauf einen Rucksack oder Einkaufskorb mitnehmen;)

Auch gut wäre es, wenn wir anfangen einfach gleich weniger Müll zu produzieren, indem wir Produkte mit weniger Verpackung kaufen.



Aber nicht nur Atomkraftwerke sind ein echtes Problem, schließlich sind Kohlekraftwerke für schätzungsweise ein Drittel der deutschen Treibhausgasemissionen verantwortlich.

Stromanbieter wechseln und Kunde bei einem echten Ökostromanbieter werden.

Weniger Fleisch essen.

Fleisch gehört mit zu den größten Klimakillern und gleichzeitig schafft unser extremer Fleischkonsum viel Tierleid.
Tiere werden gequält und gemästet, damit wir sie essen können.

Fleisch ist viel zu billig und wir essen viel zu viel davon.
Ein Kilo Rindfleisch 36 Kilogramm Kohlendioxid - so viel wie eine Autofahrt von 250 Kilometern.

Ich habe früher 2 mal in der Woche Fleisch gegessen, jetzt mehr. Aber ich denke, wir essen viel zu viel Fleisch.



Würden wir unsere Kleidung, technische Geräte usw. deutlich länger benutzen, müssten viel weniger Gegenstände neu gekauft werden, was letztlich der Umwelt und unserem Geldbeutel zugute kommen würde.

LG Sonnenschein
---Ƹ̵̡Ӝ̵Ʒ
--ξ(ړײ)ξ
¸╱░╲¸
-_(")(")__
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Auf regionale Produkte setzen



denk an die Umwelt, fahr mit dem Bus oder Bahn
➽☀Ѽ✿❥☀✿❀
mal ehrlich: Eigentlich ist es doch wirklich angenehm, wenn man entspannt durch die Natur radeln kann, statt im Stau zu stehen und sich über andere Autofahrer ärgern zu müssen, oder?

Ein Flugzeug stößt auf der gleichen Strecke 8x soviel CO2 wie ein ICE aus.

Das mit dem Fahrrad ist in NRW ein gefährliches Unterfangen, denn unzureichende Fahradwege oder gar keine sind Lebensgefährlich.
Wenn Du mit dem Fahrrad durch die Lande fährst um von einem Ort zu einem anderen zu kommen, dann geht es leider nicht nur durch die saubere Natur.
Bist Du schon einmal an einer Strasse (mit seperaten geschütztem Fahrradweg) gefahren und es fahren da Busse entlang.
Die Dieselabgase dieser Dreckschleudern sind lebensgefährlich und wenn dann noch alte Diesel LKW`s da langfahren, dann gnade Dir Gott.
Für kleine Wege oder wirkliche Naturwege ohne Strassenverkehr eine Super Sache die man auch stundenlang geniessen kann, wenn es der Po;):):( mitmacht.
Wer das in unserem Alter von heute auf morgen machen möchte, schafft das meistens garnicht mehr.
Da sieht man meistens immer die selben Personen, die seit zig Jahren mit dem Fahrrad auch im Alter noch fahren.
Hut ab vor diese Ironpeople. Eisenharte Menschen.
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Gemeinsam mehr erreichen.
Weniger Verpackung!

zB.Kaffeekapseln:mad:die sollen vom Markt verschwinden.
Es ist unverantwortlich das sowas hergestellt wird:eek::mad:
Fast drei Milliarden Kaffeekapsel wurden 2014 in Deutschland verbraucht.

Der Erfinder der Kaffeekapseln K-Cups, John Sylvan, ist sich mittlerweile nicht mehr sicher, ob er der Welt mit seinem Produkt einen Gefallen getan hat.
lese hier:
http://www.sueddeutsche.de/wirtscha...affeekapseln-bereut-seine-erfindung-1.2376973

Kaffee genießen kann man auch ohne Kaffeekapsel.

Mineralwasser nur in Glasflaschen kaufen! oder selberherstellen.

Ich habe mir einen Sodastream gekauft:whistle::singing::thumbsup:.

Plastikflaschen gehen mir auf den Keks:mad: sind nur Weichmacher:mad:


Einkaufen ohne Müll


Kiel - Unverpackt, lose, nachhaltig

 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Gute Idee, aber es wird auch nicht klappen, weil die grössten Discounter auf Schnelligkeit und wenig Personal setzen.
Schnelligkeit fängt an, die Waren einzuräumen und das wird beim grössten Discounter und auch allen anderen grossen Disc. ähnlich gehandhabt.
Palette reinfahren und fertig. Auch schnell zwischendurch (wenn Kasse leer steht oder wenig Betrieb an der Kasse) die einzelnen Waren auffüllen.
Lagerhaltung von Waren und Rücknahme von Leergut läuft zeitlich nach genau abgestimmten Plänen ab.
Das alles für relativ niedrigen Preis und es gibt auch Menschen denen es egal ist wie und was aus dem Kunststoff etc. wird, denn wir haben ja die Grüne Tonne und bezahlen dafür.
Da wurde den Verbrauchern suggeriert, das ist alles geregelt und der Kunststoff wird wiederverwendet.
Davon lebt eine eigene Branche, Recycling und Müllentsorgung etc.
Wer es sich leisten kann auf den Märkten zu kaufen, wo Ware frisch und ohne Verpackung angeboten wird, der weiss auch ganz genau, alles hat seinen Preis.
Ob die Ware frischer und besser ist, wage ich zu bezweifeln, denn Obst und Gemüse zum Beispiel sind empfindlich bei Lagerung und Sonne/Licht-einfall.
Am besten wären die Gemüse/Obst-Kisten wenn die Ware rechtzeitig gepackt und Lichtgeschützt zuvor gelagert wurde.
Hier entscheidet wirklich die Frische/Qualität/Preis und wer das nicht garantieren kann, dem bleiben die Kunden weg.
Einkaufen ohne Müll ist möglich, aber teuer und mit Qualitätsschwankungen verbunden.
Hinzu kommen ja noch die Müllgebühren die wir sowieso zahlen müssen, da muss dann auch nachgebessert werden.

Wer Kaffeekapseln kauft, braucht nicht zu rechnen oder ist eingeschränkt in seiner Wahrnehmung, denn die Preise sind der Hammer und die Menschen werden
für dumm verkauft.
Das ist reine Marketing Sache um richtig Geld abzugreifen von den Konsumenten, Geoge lässt grüssen, Hauptsache die Kohle stimmt.
 
Oben