Der mann am Felsen

Tiver

Aktives Mitglied
Der Mann am Felsen


In den peitschenden Wellen,
ein Mann am Felsen stand.
Der Sturme tobt,
zischend und brausend,

Der Himmel schwarz,
von Wolken umgeben.
Ein Blitz am Horizont.

In den peitschenden Wellen,
ein Mann am Felsen stand.
Der Sturme tobt,
zischend und brausend,

Eine Welle kam,
und der Mann war weg,
In den Fluten verschollen,
für immer am Meeresgrund.


von Lucas W.
 

Kugi

Aktives Mitglied
Wir haben erst kürzlich in der Schule Gedichtsanalyse durchgenommen^^
Also ich fang mal an: Was ein bischen stört ist, dass dein Gedicht keinen festen Versfuß hat.
Lyrische Figuren oder wie das heißt wie zum Beispiel Alliteration kann ich nicht erkennen. Aber insgesamt ziemlich gut
 

Todesengel

Aktives Mitglied
Original von Deadman10
Wir haben erst kürzlich in der Schule Gedichtsanalyse durchgenommen^^
Also ich fang mal an: Was ein bischen stört ist, dass dein Gedicht keinen festen Versfuß hat.
Lyrische Figuren oder wie das heißt wie zum Beispiel Alliteration kann ich nicht erkennen. Aber insgesamt ziemlich gut
*hust* STREBER* xDDD Oh mein Gott ein Profi hat das gedicht gepfrüft^^
 

Kugi

Aktives Mitglied
Nix gegen dich aber da hab ich mit gerechnet. Aber ich will mir auch nich wirklich die Mühe machen dir die Begriffe zu erklärn wenn du googlen kannst...
 
Oben