Der Fall Brunner

jACZi

Neuer Benutzer
Naaaa.. braut sich da ein neuer Justiz Skandal an?

Alle haben bestimmt von dem 50 jährigen Manager gehört, der am 12. September 2009 an der S-Bahn Station München-Solln sich aufopfernd 2 jungen erwachsenen (Markus S. (19) und Sebastian L. (18) entgegen stellte um Kinder vor dem Übergriff der damals jugendlichen zu beschützen.

Der Mann ist tot und zwei Judendliche vor Gericht.

Soweit so gut.. doch wer den Prozess in den Medien verfolgt, kann nur noch mit dem Kopf schütteln wie in Deutschland Recht gesprochen wird.

So kam heraus, das Brunner nicht an den Schlägen, sondern an Herzversagen gestorben ist. Daraus strickte man jetzt "schwere Körpferverletzung mit Todesfolge" anstatt "Totschalg".

Aktuell wirft man jetzt noch in den 'Ring', das Brunner zuerst geschlagen habe und die Angeklagten aus notwehr gehandelt hätten.

Ich bin mal gespannt wie sich das weiter entwickelt.. ich sehe schon kommen, das die beiden angeklagten lächerliche Strafen bekommen.

Lohnt sich zivilcourage noch? Wenn man sowas liest kommen Zweifel.
 

Hansman

Neuer Benutzer
die frage ist doch nicht ob sich zivilcourage noch lohnt sondern wie ist es nun jetzt wirklich abgelaufen?
ich finde es erschreckend wenn die staatsanwaltschaft jemanden an den pranger stellt und dann im prozess alles zerpflückt wird
 

DonQuichot

Neuer Benutzer
Jemanden an den Pranger stellen????
die beiden beklopten die da Beschuldigt werden einen Todschlag beganngen zu haben sind doch wohl zu hundertprozent Schuldig!!!!

diue wollten kleinere Kinder ausrauben!!!!
Was für misgeburten! Den Eltern sollte man gleich noch mit ne Gerfängnisstrafe aufdrücken, wegen aufsichtspflichteverletztung. Die haben doch ihren Kinder´n wirklich GARNICHTS beigebracht.
Die kennen keine Ehre, kein Stolz und keine "gute Stube" (höflich sein zb.) darüber würden die jetzt bestimmt lachen weil sie die Worte "gute Stube" das erste mal hören würden...... :confused:

Die Jungs sollten mindestens 5 Jahre einwandern und das aber in einer Erwachsenen Justitzvollzugsanstallt!!! Nicht in den Jugendknast!!! die müssen zu den Großen damit die mal lernen was respekt ist.

Jaczi wird bestimmt später noch den Zeitungsbericht raushohlen^^ bitte :p

Also meine Meinung ist, Es gibt viel zu viele Lücken im Rechtssystem der Deutschen Justitz und jeder einigermasen gute Anwalt kennt die....
Siehe den treat mit den Drogenschmuglern aus asien....
 

Hansman

Neuer Benutzer
Original von DonQuichot
Jemanden an den Pranger stellen????
die beiden beklopten die da Beschuldigt werden einen Todschlag beganngen zu haben sind doch wohl zu hundertprozent Schuldig!!!!

diue wollten kleinere Kinder ausrauben!!!!
Was für misgeburten! Den Eltern sollte man gleich noch mit ne Gerfängnisstrafe aufdrücken, wegen aufsichtspflichteverletztung. Die haben doch ihren Kinder´n wirklich GARNICHTS beigebracht.
Die kennen keine Ehre, kein Stolz und keine "gute Stube" (höflich sein zb.) darüber würden die jetzt bestimmt lachen weil sie die Worte "gute Stube" das erste mal hören würden...... :confused:

Die Jungs sollten mindestens 5 Jahre einwandern und das aber in einer Erwachsenen Justitzvollzugsanstallt!!! Nicht in den Jugendknast!!! die müssen zu den Großen damit die mal lernen was respekt ist.

Jaczi wird bestimmt später noch den Zeitungsbericht raushohlen^^ bitte :p

Also meine Meinung ist, Es gibt viel zu viele Lücken im Rechtssystem der Deutschen Justitz und jeder einigermasen gute Anwalt kennt die....
Siehe den treat mit den Drogenschmuglern aus asien....
an den pranger stellen war vielleicht der falsche ausdruck ;) ich habs auch nicht so mitbekommen nur per radio in der arbeit und da hieß es brunner hätte zuerst zugeschlagen... auf dieser grundlage habe ich meine aussage getroffen ;) wenn das so ist reichen 5 jahre nicht meiner meinung nach
 

DonQuichot

Neuer Benutzer
hab gerade in den nachrichten gehört das da noch 50 Leute drum rum standen und jetzt als Zeugen vernommen werden :(

die sollten alle 1000-5000 Euro Strafe an die Familie des Opfers zahlen müssen!!!!
wie kann man da drum rum stehen und zusehen wie jemand totgetreten wird???

Es ist deine Pflicht als Zeuge einzugreifen wenn Unrecht geschiet.
Wenn man den Führerschein macht lernt man das bei mErste Hilfe kurs.
"Es ist meine Pflicht bei einem Unfall oder Notfall das mindeste zu tun um demjenigen der in Not ist zu helfen ohne mein eigenes Leben auf´s SPiel zu setzten"

Alle die von denn Leuten einen Führerschein haben müssen ihn abgeben!

Dafür sollte man auf die Strase gehen und demonstrieren.

MfG
 

Master

Aktives Mitglied
Und wenn Herzinfakt..Denn wurde der Natürlich auch durch die Jugendlichen ausgelöst kla da man Angst hat auch wenn man anderen Menschen helfen will!!!Die Jugendlichen haben Definitiv Schuld.....!!
 

White Noise

Aktives Mitglied
Nur mal so in den Raum geworfen:
Brunner hat nach mehreren Aussagen nach als bekanntlich Herzkranker Jugendliche angegriffen.

Vermutlich wäre der so oder so durch seine Aktion am Infarkt gestorben. Wer erwartet daß Jugendliche auf sich einschlagen lassen hat sich gründlich getäuscht. Somit bleibt "lediglich" schwere Körperverletzung - Todesfolge ist ja nach der Obduktion nicht durch die Schläge geschehen.

Befremdlich ist daß so viele zugeschaut haben ohne einzugreifen. Die sind genauso mitschuldig wie die beiden Jugendlichen.

Fahrt mal einen Fußgänger um und haut dann ab...was glaubt ihr passiert mit dem? Genauso ist es mit den Zuschauern die tatenlos nichts gemacht haben.
 

jACZi

Neuer Benutzer
White Noise, Du darfst nicht den Grund vergessen warum Brunner sich den Jugendlichen entgegen gestellt hat. Er wollte Kinder beschützen, die die Jugendlichen ausnehmen wollten.

Darum auch mein Zweifel an der Zivilcourage. Ein bekannter von mir, einfacher Mensch, hat sich auch einmal schützend eingemischt und wurde wegen Körperverletzung verklagt.

Man muss schon sagen, Ansporn zum helfen läßt das einen nicht, eher zum wegsehen.
 

Eru_Illuvatar

Aktives Mitglied
Also ich finde es schwach dass darauf rumgeritten wird, dass er zuerst geschlagen wird. Ums euch mal zu verdeutlichen - ihr befindet euch draußen, eine Gruppe kommt auf euch zu und schupst sowie schlägt euch - jemand will euch helfen, doch egal was er sagt, sie hören nicht drauf (klingt fast schon logisch..) - > würdet ihr in dem Falle nicht auch vorziehen dass derjenige dann nen Schlag austeilt?

In dem Sinne was da vorfiel ist das ne berechtigte Art sich einzumischen - man kann nicht jede Gewaltaktion ohne Gegengewalt unterbinden. Die Gesetze sind in diesen Dingen nicht ausgereift und werden es auch nie sein.

Und zu guter letzt diese "Zeugen" - die gehören alle für 2-4 Wochen eingesperrt mit ner Geldstrafe in Höhe von 2-3 Monatslöhnen -> zusehen ohne einzugreifen ist das allerletzte
 

DonQuichot

Neuer Benutzer
Original von Eru_Illuvatar
Also ich finde es schwach dass darauf rumgeritten wird, dass er zuerst geschlagen wird. Ums euch mal zu verdeutlichen - ihr befindet euch draußen, eine Gruppe kommt auf euch zu und schupst sowie schlägt euch - jemand will euch helfen, doch egal was er sagt, sie hören nicht drauf (klingt fast schon logisch..) - > würdet ihr in dem Falle nicht auch vorziehen dass derjenige dann nen Schlag austeilt?

In dem Sinne was da vorfiel ist das ne berechtigte Art sich einzumischen - man kann nicht jede Gewaltaktion ohne Gegengewalt unterbinden. Die Gesetze sind in diesen Dingen nicht ausgereift und werden es auch nie sein.

Und zu guter letzt diese "Zeugen" - die gehören alle für 2-4 Wochen eingesperrt mit ner Geldstrafe in Höhe von 2-3 Monatslöhnen -> zusehen ohne einzugreifen ist das allerletzte
:thumpsup: Genau!!!
ausserdem steht in dem Gesetz unter Notwehr, dass man die mittel aufbringen muss die nötig sind um einenStreit zu schlichten. Wenn schon geschupst und beleidigt wird dann ist es nicht verboten als erster zu zuschlagen. Es ist notwehr da der Angreifer sich in deine "privatsphäre" (also alles was im Umkreis von einer Armlänge ist) befindet. Fragt mich nicht wieso das so heist aber in einem Selbstverteidigungskurse habe ich das so gelernt.

"schlag lieber als erster bevor du von 3 leuten gleichzeitig geschlagen wirst"
"ganz wichtig bei solchen Hilfeaktionen ist es, sich verstärkung zu suchen. Die leute ansprechen die da nur dumm rumstehen und die mit dem Finger auf sie gerichtet ansprechen und Sagen: Hilf mir! "

Das sind 2 Sehr nützliche Tipps wenn man jemandem Helfen will der Bedroht wird oder geschlagen.
 

White Noise

Aktives Mitglied
Gewalt erzeugt Gewalt - war so, ist so und wird immer so sein.

Hätten sich 3-4 Männer zusammengetan dann hätte eine mündliche "Überredung" garantiert gereicht. Ich nehme damit Niemanden in Schutz, im Gegenteil: ich verurteile die Gewaltbereitschaft und Respektlosigkeit der heutigen Jugend aufs Schärfste.

Auf die Gründe dazu will ich jetzt nicht weiter eingehen.

Für mich sind all diejenigen, welche nur zhugeschaut haben genauso mitschuldig (unterlassene Hilfeleistung) wie die beiden Jugendlichen und sollten 100% die gleiche Strafe erhalten. Denn nur so konnten die Beiden ungehindert auf Brunner einprügeln.
 

jACZi

Neuer Benutzer
@ White Noise

Dann such mal bei Google nach 'sieben gegen einen' und Du wirst ein Video
aus der Pariser Metro finden. Danach kannst Du deine Einstellung gerne mal
überdenken.
 
G

Gast977

Guest
ich hätte in dem von jaczi angesprochenen video auch nicht geholfen, da hätte ich genauso leblos daneben gelegen, aber nett das mich dann eine mitschuld belasten würde...

ist ne dumme situation, aber sicherlich nicht für mich wenn ich mich aus den angelegenheiten eines einzigen raushalte.
 

DonQuichot

Neuer Benutzer
ja und wenn man selber betroffen ist schreit man die anderen an weil sie nicht geholfen haben....

ein Teufelskreis....
Wenn alle Menschen einfach eingreifen würden wenn unrecht geschiet dann würde es keine Videos wie die von Jaczi geben....
 

jACZi

Neuer Benutzer
Köln scheint die Brutstätte von Skandal Urteilen zu sein.
So kam es die Tage erneut zu einem Urteil, wo jeder noch halbwegs klar denkende Mensch den Kopf schüttelt.

Es schlug der kleine Murat (15) den kleinen Selman (14) ins Koma, der kleine Selman (14) wachte nicht mehr auf und verstarb 2 Wochen später.

Das Urteil: 2 Jahre Haft auf Bewährung und die Unterbringung in einem Erziehungsheim.

ksta.de/html/artikel/1328540373173.shtml

Ja, der liebe Erziehungsgedanke. Man kann einen kleinen Todschläger doch nicht in den Knast stecken, er hat doch eine positive Sozialprognose.

So langsam pervertiert unser Rechtssystem.
 
Oben