Depressionen etc. TIP!!!

ghost1965

Aktives Mitglied
Wer kennt es nicht!? Es läuft weder im Job noch im Privaten Bereich so wie es sein sollte. Burn out, Depressionen sind oft die Folge.

Dachte es könnte ja nicht schaden, mal hier etwas zu posten, was mir und Freunden schon über schwere Zeiten geholfen hat.


Deine Hand zeigt DIR den Weg………

1. Kleiner Finger
Kleine Flucht Möglichkeit
Bemühe Dich, einer Situation kurz zu entkommen – nicht, um davonzulaufen, sondern um innerlich Abstand zu finden.
Übung: Ort wechseln! Gedanklich (träume Dich an einen schönen Platz) oder real (ans Fenster oder nach draußen gehen). Besonders wirkungsvoll ist ein freier Blick von einer Anhöhe, auf ein fließendes Gewässer oder in einen Sonnenaufgang. Dabei eine Minute tief ein- und ausatmen.
Übungssatz: „Ich bin nicht allein“, „Ich bekomme Hilfe“.
Wirkung: Das Druckgefühl einer inneren Last weicht.

2. Ringfinger: Befreie Dich von etwas, das Dich belastet
Sich befreien
Verbessere etwas an Deiner Außenwelt, denn damit tust Du auch etwas für Deine Innenwelt (Deine Gefühle und Gedanken).
Übung: Aufräumen! Werfe etwas weg (z. B. alte Unterlagen, Bücher, Kleidung), räume etwas (z. B. Schrank, Zimmer) auf, schaffe Ordnung. Alternativ kannst Du auch etwas Nichtmaterielles wegwerfen, etwa eine angeblich wichtige Verpflichtung absagen oder jemand anderem übertragen.
Übungssatz: „Das brauche ich nicht mehr“, „Ich bin frei“.
Wirkung: Du lässt etwas los und fühlst Dich frei

3.Mittelfinger: Finde Deine „innere Mitte“
Die Mitte finden
Hol Dir Deine Kraft zurück zu Dir! In einer Krise sind unsere Gedanken „draußen“ beim Problem, lenk sie in Dich zurück.
Übungen: Mache drei tiefe bewusste Atemzüge, konzentrier Dich dabei ganz auf Deine Körpermitte. Alternativen: Tagträume oder Meditieren.
Übungssatz: „Ich bin da“, „In mir ist es ganz still“.
Wirkung: Du lenkst Deine Kraft zurück auf Dich.

4. Zeigefinger
Ziele setzen
Es reicht nicht, die innere Ruhe (siehe Mittelfinger) zu finden. Gebe Deinem Tag und Deinem Leben eine Richtung.
Übungen: Nehme Dir sich etwas Kleines vor (z. B. einen lieben Menschen mit einem Gruß zu überraschen) und setz es innerhalb von zehn Minuten um. Alternativen: Einen Plan für den Rest des Tages schreiben – oder für den Rest des Jahres. Kleine Schritte reichen, überfordere Dich nicht!
Übungssatz: „Ab jetzt mache ich es besser“, „Das passiert mir nie wieder“.
Wirkung: Du blickst und planst wieder nach vorn.

5. Der Daumen
Gutes Tun
Verharre nicht nur in positiven Gedanken, mach etwas. Das kann etwas für Dich selbst sein, aber auch für andere.
Übungen: Nutzen die Worte „Danke“ und „Gern“ so oft es geht. Sei gut zu Dir: Pflege Deinen Körper (leichter Sport statt harter Diät), mach etwas für Deine Umwelt (z. B. für die Nachbarn einkaufen, Schnee schippen).
Übungssatz: „Ich kann das“, „Ich mache das jetzt“.
Wirkung: Du handelst positiv, statt nur positiv zu denken
6. Die Faust
Sie ist Dein Hammer!
Schlag auf den „Tisch“ und verschaffe Dir gehör! Untermauer Deine Ziele und Deinen Willen. Setz Dich durch – auch gegen Deinen „inneren Schweinehund“.
Übungssatz:
Ich will das nicht! Ich bin nicht bereit….Ich will….!

Wirkung: Man wird Deine Worte ernst nehmen und Du wirst Selbstbewusster werden!

Schlussbemerkung:
Dies sind nur Ideen und somit frei gestaltbar. Ich würde es nur toll finden, wenn ich eine kleine Idee geben konnte Dir eine Möglichkeit zu geben Dein Leben so zu gestallten, das Du glücklicher und zufriedener in die Zukunft schaust………ghost1965


p.s. würde mich über Rückmeldungen/ Kritik freuen!!!
 

ghost1965

Aktives Mitglied
@ kleopatra.....das freut mich! und es muss ja nicht unbedingt einem selber nicht so gut gehen, kann ja auch jemanden aus dem persönlichen umfeld treffen.

wie gesagt, es ist kein heilmittel - es ist ne möglichkeit sich ggf. mit einer situation besser zu fühlen.
 

AmSeeMitSonne

Neuer Benutzer
"2. Ringfinger: Befreie Dich von etwas, das Dich belastet
Sich befreien
Verbessere etwas an Deiner Außenwelt, denn damit tust Du auch etwas für Deine Innenwelt (Deine Gefühle und Gedanken).
Übung: Aufräumen! Werfe etwas weg (z. B. alte Unterlagen, Bücher, Kleidung), räume etwas (z. B. Schrank, Zimmer) auf, schaffe Ordnung. Alternativ kannst Du auch etwas Nichtmaterielles wegwerfen, etwa eine angeblich wichtige Verpflichtung absagen oder jemand anderem übertragen.
Übungssatz: „Das brauche ich nicht mehr“, „Ich bin frei“.
Wirkung: Du lässt etwas los und fühlst Dich frei" ...


... Das funktioniert WIRKLICH, kann ich bestätigen!
 

koenigwarum

Benutzer
Diesen Thread bookmarke ich mir mal!
Danke für die Tipps.. Das mit den Fingern hört sich auf den ersten Blick natürlich ein bisschen Hokuspokus-mäßig an aber das was dahinter steht ist mit Sicherheit ganz gut!
 

ghost1965

Aktives Mitglied
@K

das mit den fingern ist ja nur so, damit du was in der hand hast, zur verfügung steht! klar hört sich das doof an......aber es funktioniert echt! zum mittelfinger kannste ja auch was anderes kombinieren! geht ja nur darum, das es DIR gut geht!!!!! :thumpsup:
 

herzchen

Neuer Benutzer
Ich finde deine Liste auch gut, wirklich. Vor allem, dass mit den Fingern. So hat man gleich etwas, was man sich bildlich vorstellen kann, bzw. eben einfach in unmittelbarer Nähe hat. Zum festhalten oder was auch immer. Danke!
 
Oben