Das größte Schweizer Taschenmesser der Welt: Wenger Giant Messer/Knife

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Auch wenn es sich zuerst als ein so genanntes Fake, bzw. Verarschung anhört, so gibt es dieses Produkt tatsächlich.

Wenger ist einer von zwei offiziellen Herstellern von den original Schweizer-Taschenmessern. das Original Schweizer Offiziersmesse ist ja noch relativ kompakt uns ziemlich flach. Es enthält bzw. beinhaltet sozusagen wirklich nur die rudimentären und wichtigsten Utensilien. Jeder hat aber sich er schon die ein oder andere größere Ausgabe eines Schweizer Taschenmessers gesehen, welche in den neusten Varianten sogar einen USB-Stick beinhalten. Einige sind gerade so noch Taschen-trage-kompatibel, andere sind schon etwas unhandlich und verleiten einem auch gerne mal zum Schmunzeln.

Anhang anzeigen 3951

Beim Wenger Schweizer Offiziersmesser Giant Messer/Knife steht wohl außer Frage, dass dieses Produkt alles andere als taschentauglich ist, dafür hat man dort das gesamte Know-How zusammen getragen und alle Werkzeuge die es für die anderen Schweizer Taschenmesser gibt, in ein einzelnes Klappmesser integriert. Kaum praxistauglich die Lösung und vor allem auch nicht wirklich etwas für den Privatmann, sondern schon eher etwas für Sammler. Vor allem, wenn man sich den stolzen Preis von 1.207,50 Euro anschaut.

Giant Swiss Army Knife Beats

So viel geballtes Können, bei praktischem Unnutzen, sorgt dann aber auch gerne für den nötigen Spott, bzw. für sehr amüsante Kommentare in der Amazon-Bewertung, von denen ich hier gerne mal zwei Zitieren möchte.

Grundsätzlich bin ich mit den Funktionen des Wenger Giant sehr zu zufrieden. Allerdings scheinen mir die Produktionsstandards etwas mangelhaft zu sein. So habe ich zwischen den Funktionen #721 (Abrissbirne) und #722 (Skisprungschanze) zufällig einen Schweizer Ingenieur (Herr Ing. Meier) gefunden. Dieser ist anscheinend bei der Montage des Wenger Giant vergessen und eingeschlossen worden. Neulich beim Ausklappen der Abrissbirne (wir reissen mit dem Wenger derzeit eine alte Lagerhalle ab -> funktioniert 1a, das Wenger macht alles platt :) ) schallte mir plötzlich ein "Grüezi" entgegen. Ich habe mit dem schwenkbaren Fluchtlichtmasten (#433) gleich mal den Zwischenraum ausgeleuchtet und tief unten den winkenden Herrn Ing. Meier entdeckt. Mithilfe des Lastenzugs (#1011) konnte ich Herrn Ing. Meier zwar problemlos bergen aber der gute Mann war doch sichtlich erschöpft und leicht unterkühlt. Also ab in die Infrarot-Kabine (#73) mit ihm und erstmal wieder aufwärmen. Nach einem leckeren Käsefondue (#973) und einem frischen Glas Wasser von der haus- bzw. messereigenen Bergquelle (#244) war er dann wieder bei Kräften. Die Geschichte ist zwar zum Glück nochmal glimpflich ausgegangen aber ärgerlich ist es trotzdem und sollte bei einem Qualitätsprodukt wie dem Wenger Giant eigentlich nicht passieren. Dafür gibt's von mir und Herrn Ing. Meier einen Punkt Abzug.
PS: Herr Ing. Meier und ich werden sicherheitshalber mit dem Radar (#768) nochmal alle Zwischenräume absuchen, nicht dass hier noch weitere Personen eingeschlossen sind. Ich möchte allen anderen Besitzern des Wenger Giant ans Herz legen, das gleiche zu tun. Denn eines muss einem klar sein, mit einem mächtigen Werkzeug wie dem Wenger Giant geht auch viel Verantwortung einher!

Gesendet mit meinem Wenger
Ich besitze dieses Stück seit etwa einem Jahr und habe es seitdem täglich bei mir. Bei der Bestellung sollte man allerdings darauf achten, dass man mit der Schwerlast-Spedition ausmacht, wohin sie es liefern. Bei mir haben sie es einfach in den Garten gegestellt, Gartenhäuschen und Zaun waren gleich ruiniert.

Vom Handling her ist es echt gut. Allerdings muss man auch einige Kompromisse eingehen, aufgrund der Kompaktheit - So ist bei mir der Ubahntunnelbohrer bei auftretenden Starkgeröll gerne mal aus der Verankerung gesprungen. Außerdem hätte ich mir gerne auch einen variablen Bohrkopf gewünscht. 6,35 M Durchmesser ist für das Loch nunmal sehr knapp bemessen.

Mit dem Spiegelteleskop bin ich auch nicht zufrieden. Statt einer in dem Handbuch versprochenen Sichtweite von 8 Mrd Lichtjahren ist aufgrund der kompakten Bauweise des Spiegels (5 m Durchmesser) grade mal 5,5 Mrd Lichtjahre möglich. Ein Anruf beim Service brachte keine Klarheit - Stattdessen wurden mir Bedienfehler unterstellt.

Die mobile Disco ist allerdings ein Highlight - Die 16 2000-Watt-Boxen sind perfekt auf den bis zu 500 Leute fassenden Saal abgestimmt. Einzig die Brandschutzmaßnahmen sind nicht ganz okay. Die 700 Discolichter sind nicht GS-Geprüft und die Notausgänge nicht gut ausgeschildert. Da sollte der Hersteller nachbessern.

Der Pizza-Steinofen ist recht solide gemacht, nur der Dunstabzug hätte bei bis zu 12 Pizzen gleichzeitig etwas großzügiger ausfallen können.

Sehr gut finde ich die mobile Bushaltestelle. Das Aufstellen vor der Haustür erspart mir viel Laufarbeit und der Bus fährt nie wieder einfach nur vorbei.

Die Spaghettigabel allerdings ist erkennbar zuguttenbergt worden und orientiert sich deutlich am gleichnahmigen Yps-Gimmik, inklusive gleicher Macken. Das geht deutlich besser.

Der begehbahre Bierkühlschrank ist natürlich ein Zugeständnis an die Männerwelt. Und ja, er ist großartig!!! Einzig die zu kleine LKW-Zufahrtsrampe stört den Genuß, wenn dieser mal leer ist.

Der Zeppelin ist ein empfehlenswertes Feature und ich kann jeden raten den statt den Heißluftballon zu bestellen - Aufgrund des hohen Eigengewichts des Giant kommt der Ballon bei einer Zuladung von 6 Leuten sehr ins schwitzen und die Gasbuddel ist schnell aufgebraucht. Das geht mit dem Zeppelin wesentlich besser.

Ansonsten fehlt mir noch eine eingebaute Atomuhr. Das hat die Konkurrenz schon längst. Wer mit den genannten Schwächen leben kann, den kann ich ansonsten dieses gute Stück wärmstens ans Herz legen!
 

Anhänge

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
Also ich muss schon sagen
das ist nur etwas für richtige Kerle

Ich schwaches Wesien würde mir ja so einen Luxus leisten wenn der nette Schweitzer aus der Werbung mitgeliefert würde aber so werde ich wohl auf dereilei Luxus verzichten
 

Savant

Neuer Benutzer
Hörma! Für nen platten Fahrradreifen genügt das ja, aber wenn ich mal Motorwechsel oder gar nen Triebwerkswechsel hab, muss es schon die große Ausführung sein. Ein Strumpfband muss auch erstmal geknackt sein.
 
G

Gast4188

Guest
....und wer vergnügungssüchtig ist kann sich ja bei Amazon ein paar der reichlich vorhandenen Kundenrezensionen durchlesen - Lesespaß garantiert :rolleyes:
 

irmi_Keller

Bekanntes Mitglied
@SweetSchoki

Guten Morgen
Also wenn du so ein Wunderinstrument lif sehen willst
dann klingel doch beim Nachbarn und bitte ihn
dir mit seinem Teil behilflich zu sein

eine Liste von dringsenst auszuführender Reperaturen kannst dir ja ausdenken.
 

Miranda M

Neuer Benutzer
Noeppe: einfach herrlich, danke dafür!
Bist Du dieser Parlael? Gib's zu! :lol:

- - - Aktualisiert - - -

@SweetSchoki

Guten Morgen
Also wenn du so ein Wunderinstrument lif sehen willst
dann klingel doch beim Nachbarn und bitte ihn
dir mit seinem Teil behilflich zu sein

eine Liste von dringsenst auszuführender Reperaturen kannst dir ja ausdenken.
SEHR schön, wenn man so einen "hilfsbereiten" Naschbarn hat, Irmiline! :freuen::lol:
 

nyhavn

Aktives Mitglied
Ich habe diese Diskussion zugegeben erst jetzt entdeckt, aber ich frage mich, was die meisten damit anfangen können...

Also klar hat dieses riesige Taschenmesser zig Funktionen, aber damit kennt sich ja denk ich nur ein echter Experte aus... ein anderer kommt befürchte ich da nur durcheinander... oder liege ich falsch?
 

JürgenN

Benutzer
Hi, also ich finde in diesem Fall ein Multitool viel besser. Das Multifunktionswerkzeug ist viel kleiner und handlicher und es hat auch sehr viele Funktionen und kann in vielen Situationen sehr behilflich sein. Zum Beispiel beim Zelten oder Wandern ist so ein Multifunktionswerkzeug meiner Meinung nach ein Muss. Viele Grüße
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:
Oben