Buch Empfehlungen

lia

Neuer Benutzer
malorie blackman -noughts and crosses (und die anderen drei bücher dieses reihe)
obwohl ich sehr viel lese habe ich noch nie bei einem buch solche emotionen durchlebt. wahnsinnig gut geschrieben, wenn auch etwas düster und teilweise aussichtslos.
es geht vor allem um rassismus und die geschichte dabei ist es werden die weißen, nicht die schwarzen diskriminiert....interessanter ansatz mit einer packenden story, die einem so schnell nicht wieder loslässt!
 

Dr.Block

Neuer Benutzer
Falls sich jemand für Quantenphysik interessieren möchte,
kann ich wärmstens dieses Buch empfehlen:

'Skurrile Quantenwelt'
von Silvia A. Camejo

Da werden Sachen erklärt, die man wissen sollte … was ist eigentlich Licht? Sind Elementarteilchen wirklich Teilchen? Und was ist mit Schrödingers Katze? u.s.w., u.s.w. …

Das ganze ist sehr detailliert beschrieben! Aber nicht so detailliert, dass man mitten in der Abhandlung vergessen hat worum es geht. Sehr verständlich und ohne überflüssige Fremdwörter geschrieben. Das ist genau das Buch was mir bisher gefehlt hat.
 

Biank

Neuer Benutzer
Als ich am klassischen europäishen Literaturstil fast erstickt bin, war fernöstliches ein Schluck frischer Luft. In der Zeit las ich Kazuo Ishiguro's "Ein Maler der Fließenden Welt". Hat mir echt gut geschmekct, das Buch - und würde es auch jedem empfehlen, der sich mit japanischer Literatur bekannt machen will. Kazuo Ishiguro ist nicht ganz so außerirdisch seltsam wie andere japanische Autoren, da er nach England gezogen ist, als er 6 Jahre alt war.
 

AlmaM

Benutzer
Ich würd mal allen empfehlen "Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt" von Haruki Murakami zu lesen. Ein echtes "wow" Buch.

Bei dem Roman Hard-Boiled Wonderland und das Ende der Welt handelt es sich um einen phantastischen Roman. In der fernen Gegenwart tobt ein Datenkrieg, in dem der 35-jährige Ich-Erzähler als Waffe dient. Durch die Manipulation der rivalisierenden Mächte ist er gezwungen, in zwei parallelen Welten – dem realen Tokio und einem reduzierten, märchenhaften Ort – zu leben. Letztlich wird er jedoch nur in einer überleben können.
 

Yolli

Benutzer
Original von Biank
Als ich am klassischen europäishen Literaturstil fast erstickt bin, war fernöstliches ein Schluck frischer Luft. In der Zeit las ich Kazuo Ishiguro's "Ein Maler der Fließenden Welt". Hat mir echt gut geschmekct, das Buch - und würde es auch jedem empfehlen, der sich mit japanischer Literatur bekannt machen will. Kazuo Ishiguro ist nicht ganz so außerirdisch seltsam wie andere japanische Autoren, da er nach England gezogen ist, als er 6 Jahre alt war.
Ich will selbst einen japanischen Autor empfehlen und zwar Haruki Murakami. Als Letztes habe ich sein Buch "Wovon ich rede, wenn ich vom Laufen rede" gelesen. Das Buch ist angenehm zu lesen auch wenn man selbst kein laufender Schriftsteller ist und das Laufband ein völlig fremdes Gerät ist, weil Murakami seine Leidenschft fürs Laufen gut nachvollziehbar schildert.
Lesenswert sind auch seine Kurzgeschichten aus "Der Elefant verschwindet" oder der etwas bekanntere Roman "Gefährliche Geliebte".
 

whosearl

Benutzer
Also wer auf viel Blut steht, dem kann ich Battle Royale von Koushun Takami empfehlen (gibt auch einen Film dazu).
Ich persönlich mag aber eher so Bücher wie "Die windige Stadt" oder "crossing california" (beide von Adam Langer). Also eigentlich Erzählungen, bei denen es kaum eine Spannung gibt.
Letztens habe ich auch Die Insel von Richard Laymon gelesen. Also Bücher, die auf einer Insel spielen sind auch perfekt für mich :)
 

Ultranice

Aktives Mitglied
Meine absoluten Lieblingsbücher sind von Darren O'Shaugnessy. Die Darren Shan Reihe (die ersten 3 Teile wurden unter dem Titel des ersten Buches verfilmt, aber der Film ist totaler Scheiss) und dann noch seine neue Reihe Darren Shans Dämonicon. Nur leider warte ich jetzt schon lange auf das nächste Buch der Reihe. In den Bücherläden hat man mir gesagt, dass der Übersetzer gestorben sein könnte :no:
Das 7te Buch sollte schon vor einem Jahr erschienen sein und das 8te seit 3-4 Monaten.
Was mir an der Dämonicon Reihe gefällt, ist dass jeder zweite Teil in der Vergangenheit spielt und zwar sehr tief in der Vergangenheit (Mittelalter und teilweise viel früher). Dadurch wird dann immer einiges der Geschichte in der Gegenwart klarer, aber es gibt einem auch wieder einen Haufen Rätsel auf. Lest euch am besten mal die Klappentexte oder Rezensionen im Internet durch. In der Darren Shan Reihe geht es um einen Vampir Namens Darren Shan und den Kampf zwischen Vampiren und Vampyren. Der Autor hat sich ein komplett eigenes (und geniales) Bild von Vampiren gemacht und nicht das typische Bild verwendet welches man kennt. Im zweiten Teil geht es um Grubitsch ,,Grubbs'' Grady, seine Familie wurde von dem Dämon Lord Loss getötet, weil (wie blöd es sich auch anhört) sie gegen ihm im Schach verloren haben. Das klingt zwar nicht sehr spannend, aber Lord Loss spielt halt gerne Schach, deshalb hilft er Menschen wenn sie ihn im Schach besiegen, wenn nicht tötet er sie. Die Bücher sind ziemlich grausam und blutig, aber auch einzigartig. Ich kann sie einfach nur jedem empfehlen. :thumpsup: Jetzt war ich ja in einem regelrechten Rausch, aber ich wollte euch diese Bücher ja schmackhaft machen. ;)
 
S

sleonie21

Guest
Gesund gepflegt statt abgezockt. Wege zur Würdigen Altenbetreuung, von Markus Breitscheidel.Das Buch gehört meiner Mutter, ich hab eigentlich mit dem Thema nichts zu tun... hab begonnen aus Langeweile zu lesen und muss sagen, dass es eigentlich interessant ist....
Es werden interessante Prinzipien dargestellt, die sich nicht nur auf Seniorenbetreuung bezieht sondern auf Kommunikation, Hilfe und Menschlichkeit im Allgemeinen.
 

eckstein

Benutzer
Ich kann jeden Bücher vom Schriftsteller Charles de Lint empfehlen... hier wurde eine Kritik über eines davon geschrieben... die Genre nennt sich Urban Fantasy... super geschrieben!
 
Oben