Bombenanschläge und Explosionen beim Boston-Marathon

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Bei der Veranstaltung des Bostoner-Marathons im Bundesstaates Massachusetts an der Ostküste der Vereinigten Staaten, wurden bei zwei Explosionen laut aktuellem Stand zwei Menschen getötet, 23 schwer verletzt und hunderte von Menschen leicht verletzt. Diese zwei Explosionen fanden innerhalb von 15 Sekunden, gegen 14.45 Uhr Ortszeit auf dem Copley Square, kurz vor der Ziellinie statt.

Obwohl die Explosionen relativ spät gezündet wurden, als die Top-Läufer schon seit mehre Stunden das Ziel passiert hatten, geht man hier von einem Anschlag aus. Dies erhärtet zudem der Fund von drei weiteren Bomben, von denen zwei gezielt zur Detonation gebracht wurden. Wer jedoch die Drahtzieher hinter diesen möglichen Anschlägen sein könnten, ist noch völlig unbekannt. Bis zum jetzigen Zeitpunkt sind weder vor dem Marathon, noch nach den Explosionen irgendwelche Bekennerschreiben oder Drohungen von den Behörden empfangen worden. So ist auch zur Zeit auch noch völlig unklar, wer hier die Attentäter sind und welches ihre Motive sind.

Zur Sicherheit wurde zeitweise der Luftraum über Boston gesperrt und alle ein- und ausgehenden Flüge des Logan International Airport in Boston. Auch in den anderen großen Städten der USA, hat man die Sicherheitsmaßnahmen verschärft, ebenso wie vor und im weißem Haus.

Der Bostoner-Marathon gilt als das traditionellste aller Marathonläufe nach den Olympischen Spielen und ist dementsprechend auch gut mit Zuschauern besucht. Boston selbst ist mit rund 625.000 Einwohnern zwar keines der reißen US-Städte, aber durch den Marathon hatten die Attentäter die gewünschten Menschenmassen zu einem kalkulierbaren Zeitpunkt.

Feiger kann man einen Anschlag nicht planen, als gezielt bei einer Massenveranstaltung mehrere Bomben hochgehen zu lassen, um möglichst viele Menschen dabei zu töten. Aber dies ist nun einmal leider auch die Natur solcher Anschläge.

Explosions at the Boston Marathon

Blast at the finish line of the Boston Marathon
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Zur Zeit gibt es wohl ein wenig Unsicherheit bei all den Infos und was sich so neues zugetragen hat. Zuerst wurde angeblich ein Täter gefunden, der auch festgenommen wurde. Dies stimmte jedoch dann doch nicht, obwohl diese Nachricht so durch zahlreiche Medien ging. Es soll wohl aber ein Täter auf Videos identifiziert worden sein und dies möchte man auf der angekündigten Pressekonferenz dann näher erläutern.

Dann wurden lauter Giftbriefe an Politiker versandt, sogar an den US-Präsidenten Obama. Diese stehen wohl aber nicht im Zusammenhang zu den Bombenanschlägen in Boston. Die Gefahr ist nun aber groß, dass hier so genannte Trittbrettfahrer eben genau auf diesen Zug aufspringen und ähnliche Taten folgen lassen.
 

Gewürz

Aktives Mitglied
Es gab eine Jagd auf zwei Verdächtige.

Einer wurde erschossen, der zweite wurde heute gefasst.

Frage:

Verfolgt außer dem Admin hier denn niemand diese Ereignisse?

*wunder*
 
G

Gast2949

Guest
Antwort: Logisch verfolgt jemand die Ereignisse. Aber welchen Kommentar soll man auf die Ereignisse abgeben.- schlimm, unfassbar, nicht zu begreifen oder gar typisch fanatisierte Islamisten??? Wir leben in einer Zeit, wo solche Ereignisse fast schon alltäglich sind. Man registriert es, drückt sein tiefstes Bedauern aus und geht dann zur Tagesordnung über. Ist ja weit weg, wenn im Irak oder sonstwo irgendein Wahnsinniger einen Sprengsatz zündet, etlich Zivilisten und auch Kinder in den Tod sprengt.
Es sind Taten, die mit nichts zu rechtfertigen sind.- zumindest aus unserer Sicht der Dinge. Aber verfolgt man die Nachrichten und würde auf jedes Ereignis einen entsprechenden Kommentar hier abgeben, wäre die Speicherkapazität des Forums hier komplett erschöpft. Weltweit wird gebombt, abgemurkst, vergewaltigt und unterdrückt.
Man reagiert darauf eigentlich nur noch am Rande. Solange man nicht selbst davon betroffen ist, macht einen das zwar extrem "betroffen", mehr aber auch nicht.- wenn man mal ehrlich ist.
 
G

Gast4188

Guest
Verfolgt außer dem Admin hier denn niemand diese Ereignisse?
Entschuldige, aber was für eine dumme Frage? Das Thema wird doch von den "Medien" so plattgewalzt, dass man es unausweichlich verfolgen muss - ob man will oder nicht, man wird im gefühlten 2 Minutentakt durch Nichtwissen und Nichtinformation vergewaltigt, dafür aber live und unmittelbar vom Ort des Geschehens. Hollywood lässt grüßen.

Ich kann inzwischen kaum noch Mitgefühl für die Opfer aufbringen - die kommen in den "Medien" auch nicht mehr vor. Etwas Respekt vor den Opfern und deren Angehörigen und deutlich mehr Zurückhaltung würde ich mir wünschen.

Es wurde zu dem Ereignis schon alles gesagt, nur noch nicht von allen :nerven:
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Wie hießt es doch so schön in der Sesamstraße: Wer nicht fragt bleibt dumm! Daher gibt es kaum eine dumme Frage und wenn sich hier niemand zuvor dazu geäußert hat, dann hat die Frage durchaus ihre Berechtigung.

Und ich finde weitere Fragen, die weiterhin ungeklärt sind, wie zum Beispiel, was die wahren Motive der beiden waren?

Auch frage ich mich, ob dieses geballte Polizeiaktion auch zukünftige Attentäter davon abhalten wird, weitere Anschläge in den USA zu verüben?
Immerhin haben die USA damit ein deutliches Signal gesetzt, dass heißt, egal wann, egal wo, egal wie, wenn ihr euch dazu entschließen solltet ein Attentat in den USA auszuführen, wir finden euch und bringen euch innerhalb kürzester Zeit zur Strecke.
 
G

Gast2949

Guest
Wie hießt es doch so schön in der Sesamstraße: Wer nicht fragt bleibt dumm! Daher gibt es kaum eine dumme Frage und wenn sich hier niemand zuvor dazu geäußert hat, dann hat die Frage durchaus ihre Berechtigung.

Und ich finde weitere Fragen, die weiterhin ungeklärt sind, wie zum Beispiel, was die wahren Motive der beiden waren?

Auch frage ich mich, ob dieses geballte Polizeiaktion auch zukünftige Attentäter davon abhalten wird, weitere Anschläge in den USA zu verüben?
Immerhin haben die USA damit ein deutliches Signal gesetzt, dass heißt, egal wann, egal wo, egal wie, wenn ihr euch dazu entschließen solltet ein Attentat in den USA auszuführen, wir finden euch und bringen euch innerhalb kürzester Zeit zur Strecke.
Künftige Attentäter wird es wenig interessieren, wie viele Polizisten hinter ihnen her sein werden. Im Gegenteil.- je mehr Polizisten, umso mehr Aufmerksamkeit in der Welt.
Zudem wäre es müßig, über deren Motive zu diskutieren. Als außenstehender kann man ohnehin nicht nachvollziehen, was jemanden dazu bringt, in einem Land Bomben zu zünden, dass einen über 10 Jahre lang Heimat geboten hat. Ihnen standen alle Möglichkeiten offen. Stets der gleiche Ablauf. Irgendwie und irgendwo radikalisiert, unzufrieden mit der eigenen, persönlichen Situation, wie z.B. Ablehnung der Bevölkerung auf Grund Ihrer Herkunft.- usw. Wer weiß schon, was in einem kranken Hirn abläuft.
 

Gewürz

Aktives Mitglied
Wie hießt es doch so schön in der Sesamstraße: Wer nicht fragt bleibt dumm! Daher gibt es kaum eine dumme Frage und wenn sich hier niemand zuvor dazu geäußert hat, dann hat die Frage durchaus ihre Berechtigung.

Und ich finde weitere Fragen, die weiterhin ungeklärt sind, wie zum Beispiel, was die wahren Motive der beiden waren?
So sehe ich das auch. :)

- - - Aktualisiert - - -

Es wurde zu dem Ereignis schon alles gesagt .....
Das möchte ich nun doch etwas bezweifeln, dass zu diesem Ereignis schon ALLES gesagt worden ist .......
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Künftige Attentäter wird es wenig interessieren, wie viele Polizisten hinter ihnen her sein werden. Im Gegenteil.- je mehr Polizisten, umso mehr Aufmerksamkeit in der Welt.
Solange es sich nicht um so genannte Selbstmörder handelt, ist eine gewisse Abschreckung schon sinnvoll. Ich bin mir auch sicher, dass diese zwei Attentäter nicht ihre Tat ausgeführt hätten, wenn sie damit gerechnet hätten, "so leicht" überführt zu werden. Denn dann wäre sie sicherlich auch aus Boston geflüchtet.
 
G

Gast2949

Guest
Mag sein. Dann muss man jedoch den beiden Terroristen unglaubliche Naivität bescheinigen, gepaart mit jeder Menge Dummheit. Überall hängen heute Kameras, alles film und macht Fotos. Das rückt wohl vor lauter Hass und Fanatismus in den Hintergrund. So leicht überführt worden sind sie auch nicht, angesichts des immensen Aufgebotes an Polizei und Sicherheitskräften. Die Gegend mit dem Boot wurde durchsucht und niemand gefunden. Erst ein aufmerksamer Nachbar hat ihn im Boot liegend gesehen. Ansonsten würde er wohl heute noch dort liegen.

Gegen Terrorismus jeglicher Art gibt es kein probates Mittel. Ob sie bei ihren Taten erwischt werden oder nicht, spielt letztlich keine große Rolle. Dann werden sie eben als Märtyrer gefeiert. Deshalb könnte ich niemals Terrorist werden, denn 99 Jungfrauen wäre mir nun doch etwas zuviel des Guten.:rolleyes:
 
Oben