Beweise für die existent Gottes

KayVoo

Neuer Benutzer
Dann mal viel spaß - das beschäftigt schon viele seid hunderten von Jahren wasserfeste beweise zu finden. Wenns nach mir geht wird man auch nie welche finden.
 

Lukas-Kane

Aktives Mitglied
Die Erde ist eine scheibe, ähm doch nicht!

Also es hat doch vor vielen Jahren geheisen das die Erde eine Scheibe ist. Diese aussage kommt doch von der Kirche, oder?

Aber dann hat man doch bewissen das es nicht so ist, sondern eine Kugel. So wie mir es erzählt wurde, hat die Kirche alles dafür getan das es nicht rauskommt, denn sonst hätten die Leute ja daran gezweifelt und dann kam es aber doch irgendwie raus.
 

KayVoo

Neuer Benutzer
Naja die Aussage kam erst von "Wissenschaftlern" sowas baut die Kirche dann in ihr Weltbild über viele Jahre ein, ist dann aber etwas unbeweglich wenn jemand deren Weltbild zerstört. Also verteidigen Sie es. Selbes beim Thema das die Erde nicht der mittelpunkt unseres Sonnensystems ist.

Das ganze begegnet einem auch wieder wenn man die Thematik AIDS betrachtet.
 

KayVoo

Neuer Benutzer
Ach was mir grad einfällt beim Thema Gott beweisen :)
Gibt da ne schöne Analogie namens Russell's teapot die von Bertrand Russell aufgestellt wurde. Die zeigt eigentlich ganz genau wie un-/beweisbar Gott ist.

Wenn ich behaupten würde, dass es zwischen Erde und Mars eine Teekanne aus Porzellan gäbe, welche auf einer elliptischen Bahn um die Sonne kreise, so könnte niemand meine Behauptung widerlegen, vorausgesetzt, ich würde vorsichtshalber hinzufügen, dass diese Kanne zu klein sei, um selbst von unseren leistungsfähigsten Teleskopen entdeckt werden zu können. Aber wenn ich nun weiterhin auf dem Standpunkt beharrte, meine unwiderlegbare Behauptung zu bezweifeln sei eine unerträgliche Anmaßung menschlicher Vernunft, dann könnte man zu Recht meinen, ich würde Unsinn erzählen. Wenn jedoch in antiken Büchern die Existenz einer solchen Teekanne bekräftigt würde, dies jeden Sonntag als heilige Wahrheit gelehrt und in die Köpfe der Kinder in der Schule eingeimpft würde, dann würde das Anzweifeln ihrer Existenz zu einem Zeichen von Exzentrizität werden. Es würde dem Zweifler, in einem aufgeklärten Zeitalter, die Aufmerksamkeit eines Psychiaters oder, in einem früheren Zeitalter, die Aufmerksamkeit eines Inquisitors einbringen.
http://de.wikipedia.org/wiki/Russells_Teekanne

Richard Dawkins hat das dann nochmal etwas treffender formuliert - ein Auszug auch in dem Wikipedia-Artikel

/me ist auch Teekannengläubiger :D
 
RE: Die Erde ist eine scheibe, ähm doch nicht!

Original von Lukas-Kane
Also es hat doch vor vielen Jahren geheisen das die Erde eine Scheibe ist. Diese aussage kommt doch von der Kirche, oder?

Aber dann hat man doch bewissen das es nicht so ist, sondern eine Kugel. So wie mir es erzählt wurde, hat die Kirche alles dafür getan das es nicht rauskommt, denn sonst hätten die Leute ja daran gezweifelt und dann kam es aber doch irgendwie raus.

1. die aussage, dass die erde eine scheibe ist, komm NICHT von der kirche...
den gedanken hatten die römer, die germanen, die chinesen, fast sämtliche naturvölker.....waren alle schon vor der katholischen kirche da

2. es wurde erstmals von galileo galilei (1564-1642)bewiesen, dass die erde keine scheibe ist...die kirche hat galilei nur als ketzer hingestellt und verhaftet, seine thesen aber nicht an der verbreitung gehindert.

3. die leute haben einfach nicht daran gezweifelt weil die kirche zu dieser zeit die höchste autorität darstellte, die man nicht in frage zu stellen hatte (siehe unfehlbarkeit des papstes)....und es kam auch nich "irgendwie" raus, sondern es beschäftigten sich einfach immer mehr menschen mit den naturwissenschaften und konnten durch neue erfindungen auch neue entdeckungen machen und somit nach und nach stichhaltig die behauptungen der katholiken wiederlegen. offiziell erkannte die kirche erst in den 60er jahren an, dass die erde eine kugel ist.

4. ich hoffe, dir ist klar, dass die kirche NICHTS mit gottesbeweisen zu tun hat... ob man an gott glaubt oder nicht, hängt in keiner weise mit der institution kirche zusammen. glaube beruht eben nicht auf beweisen.
 

Lukas-Kane

Aktives Mitglied
RE: Die Erde ist eine scheibe, ähm doch nicht!

Original von Krümelmonster
offiziell erkannte die kirche erst in den 60er jahren an, dass die erde eine kugel ist.
Hallo,

check ich jetzt nicht ganz. Welche 60er jahren meinst Du?

Das Jahr 60 ? Also 60 n. Chr.
oder 1960 ? Also vor etwa 50 Jahren ?
 

Lukas-Kane

Aktives Mitglied
Original von jenny23701
60 n. Chr. kann ja nicht
da Galileo Galilei zwischen 1564 und 1642 gelebt hat
kp... damals in der Schule hatten wir zwar Geschichte, aber da dies schon ewig her war und mich nicht interessierte hatte ich auch keinen Grund da aufzupassen... war mir damals iwie egal...

(Aso das steht ja auch im Text, habs wohl nciht gecheckt... also war es 1560 ???
 

Kampfkugel

Aktives Mitglied
es war 1960... das is also noch keine 100 Jahre her, aber die Kirche war ja schon immer so n Spätzünder...

Und man muss nicht nur nach Galileo gehen. Der ist vielleicht auch n bissel kompliziert was sein Gedankengang angeht.
Versuchts doch auch mal mit Columbus. Der hat sich z.B. hingesetzt und stundenlang im Hafen den Schiffen zugesehen. Er musste dabei allerdings feststellen, dass die schiffe immer kleiner werden und im Meer zu versinken scheinen. Er hat anfangs total die Panik gekriegt, hat dann aber noch blöder aus der Wäsche geschaut, als die Schiffe alle samt unversehrt zurückkamen.
Ein Schiff kann aber auf einer Platte nicht untergehen, sondern nur im Gesamten kleiner werden.
Er war also mehr oder weniger der erste der sich laut überlieferung gedanken um das aussehen der Erde gemacht hat.

Für alle dies übrigens n bissel komplizierter haben wollen, die erde ist auch nicht wirklich eine Kugel, sondern eher ein Ei ;)


Und nun zu den Gottesbeweisen. Was hab ich nich letztens so tolles in Reli gelernt : "Ein Beweis für Gott ist die Tatsache, dass man ihn nicht beweisen kann"
Es gibt unmengen von Theorien, lest euch da allein mal Kant durch, doch beweisen kann man es nicht. Deswegen heißt es ja auch der GLAUBE an Gott.
 

Siedlerin

Benutzer
Hi!

Meiner Meinung nach kann man Gott nicht beweisen und man wird es auch nicht können. Nicht um sonst heisst es "GLAUBE" und nicht "WISSEN". Die Evolutionstherorie ist übrigens auch nicht bewiesen. Es ist auch nur eine Theorie ... wie eben so vieles ... folgedessen kann jeder selbst drüber nachdenken welcher Theorie er zustimmt.

Ich sehe das gleich wie Krümelmonster. Glaube hat nichts mit der Institution Kirche zu tun.


Be blessed
Siedlerin
 

st@ck_overflow

Aktives Mitglied
Original von Siedlerin
Hi!

Meiner Meinung nach kann man Gott nicht beweisen und man wird es auch nicht können. Nicht um sonst heisst es "GLAUBE" und nicht "WISSEN". Die Evolutionstherorie ist übrigens auch nicht bewiesen. Es ist auch nur eine Theorie ... wie eben so vieles ... folgedessen kann jeder selbst drüber nachdenken welcher Theorie er zustimmt.

Ich sehe das gleich wie Krümelmonster. Glaube hat nichts mit der Institution Kirche zu tun.


Be blessed
Siedlerin
Also wenns danach geht, stehts auch bei der Mathematik, Physik, Chemie und eigentlich bei allen Naturwissenschaftlichen Gebieten ziemlich auf der Kippe
 

H2SO4

Neuer Benutzer
Naja überleg mal abermilliarden jahre zurück wo es noch nichts gab, woraus soll dann ein denkendes lebewesen enstehn und aus was und wovon sollte es existieren.

Lies dor mal mein universums thema durch da wirst du erfahren das alle logisch enstanden ist nicht durch gottes hand
 
G

Gast1253

Guest
sehr gut genau meine Meinung
Die Leute die an Gott glauben erklären mit ihm immer Sachen, die sie sich nicht erklären können, Dabei ist alles irgendwo logisch und erklärebar, wenn nicht, weiß man einfach noch nicht alles über das Thema.
 
G

Gast1253

Guest
aber eines muss man sagen, auch wenn Gott nicht existiert, die Leute die daran glauben, dennen hilft es, denk ich jedenfalls
 
Oben