Arbeitszeiten

Prudence

Benutzer
Habe mal eine Frage zu einer Freundin von mir.

Sie arbeitet in einem kleinen Drogeriemarkt. Die meiste Zeit ist sie mir ihrer Vorgesetzten alleine, da es zu wenig Angestellte gibt...und nur selten gibt es Aushilfen...

In letzter Zeit hat sie jetzt in der ersten Woche den Mittwoch und die Woche drauf den Sonntag frei... d.h. 2 Tage arbeiten und einen Tag frei und dann 10 Tage arbeiten und wieder einen Tag frei... was noch dazu kommt ist, dass es keine andere Möglichkeit gibt als mit dem Zug zur Arbeit zu fahren... Wenn sie also z. B. 07:00 anfängt muss sie um 06:00 mit dem Zug fahren und ist dann ca. 06:45 bei der Arbeit...bei der Rückfahrt das Gleiche und wenn sie um 19:00 Schluss hat ist sie sogar erst um 21:00 zu Hause...

und jede Woche kommen auch Überstunden dazu...

nächsten Monat hat sie zwei Wochen Urlaub... Ihre Vorgesetzte sagte nun heute zu ihr, dass sie während den zwei Wochen alleine im Laden steht... und wenn sie aus dem Urlaub kommt, ist ihre Vorgesetzte drei Wochen im Urlaub und dann steht sie drei Wochen alleine im Laden...
Wovor sie jetzt natürlich Angst hat ist, dass sie dann die drei Wochen komplett alleine den Laden schmeißen muss... d.h. von Montag bis Sonntag und dann natürlich auch von morgens bis abends...

ist das so noch zulässig??? eigentlich dürfte doch das Privatleben nicht so unter der Arbeit leiden... manchmal kommt sie kaum noch zum Einkaufen... geschweige denn, sich mal was ordentliches zu Essen zu machen... und bei der Arbeit kann sie so gut wie nie ihre Pause nehmen...

weiß vielleicht einer von euch was man da machen kann???
 
G

Gast2096

Guest
Es ist nicht zulässig, alleine einen Laden aufzuhalten. Es ist ganz einfach verboten und strafbar.
Darüber gibt es Gesetzestexte!
Sollte etwas passieren, z.B. Ohnmacht. Wer hilft dann?
 

Prudence

Benutzer
Hab ich mir schon gedacht... Aber leider ist es keine Ausnahme, dass die da alleine stehen... Und so wie es aussieht, haben die nicht mal nen Betriebsrat an den die sich wenden können...
 

jACZi

Neuer Benutzer
Wenn der Laden so klein ist, das er aus 2 Leuten inkl Inhaberin besteht, dann ist klar das es keinen Betriebsrat gibt.

Was deine Freundin an anreise/abreise weg hat, ist ihr Problem.

Ganz unterm Strich... es gehören immer zwei dazu. Jemand der es macht und jemand der es mit sich machen läßt.
Ein Arbeitnehmer der Urlaub nimmt kostet nur, ein Arbeitgeber der Urlaub macht kostet nur.
In einem 2 Mann Betrieb, der sich vieleicht gerade so trägt (sonst würde sie wohl noch jemanden einstellen) ist Urlaub eine ausserordentliche Belastung.

Es kann in Deutschland niemand zur Arbeit gezwungen werden, nur sollte man vieleicht darüber nachdenken: will meinen Job erhalten und beiß mich durch oder bestehe ich auf meine Rechte, verliere ggf meinen Job weil man für das Unternehmen nicht tragbar ist.
 

dutti

Neuer Benutzer
also ich arbeite meist von 12uhr mittags bis 20-22 uhr abends oder von 15 uhr bis spät in die nacht.
ich kenne aber kolegen in größeren hotels die bis zu 18stunden tage haben.
 

jACZi

Neuer Benutzer
Die Alternative wäre.. die Chefin deiner Freundin schmeißt deine Freundin einfach raus und nimmt sich 3 x 400,- € Jober, die sie einfach nach bedarf einstellt und bezahlt.
 

KirbysDreamland

Aktives Mitglied
Oder die Chefin stellt noch zusätzlich einen 400€ Jobber ein, was die Kosten nicht all zu sehr in die Höhe schießen und deine Freundin und eventuell auch die Chefin etwas entlasten würde.

Ich weiß zwar nicht was man da machen kann, da ich mich leider nicht mit dem Arbeitsschschutzgesetz auskenne.
Aber wenn ich an der Stelle deiner Freundin wäre, würde ich dort weiterarbeiten und mich währenddessen nach einem anderem Job umschauen, der bessere Arbeitszeiten mitsichbringt und vielleicht in der Nähe von ihrem Wohnort liegt.
 

Prudence

Benutzer
Das mit den 400€ Jobbern haben die ja schon mal angesprochen... Das bringt also nichts... die wollen nämlich keine einstellen...

Und so klein ist der Betrieb gar nicht... mit klein meinte ich nur den Laden... die haben ja noch zwei Zweigstellen in der Nähe... aber da sind die ja auch nur zu zweit... da kann also auch von denen keiner einspringen... und im Moment suchen so gut wie alle nen neuen Job und neue Mitarbeiter sind schwer zu finden...

und es kommt ja noch dazu, dass sie gesundheitlich nicht viel Streß verträgt... und das wissen die auf Arbeit auch...
und es kann doch nicht sein, dass sie sich dann krankschreiben lassen muss damit sie nicht zusammenbricht und dafür dann ihren Arbeitsplatz verliert...

und es gibt halt keine andere Möglichkeit zur Arbeit zu kommen als mit dem Zug, da sie aufm Festland wohnt und auf der Insel arbeitet...

und von wegen es gibt immer auch noch einen der das mit sich machen lässt... ich kann meine Freundin schon verstehen... ich möchte auch nicht unbedingt arbeitslos sein...
 

jACZi

Neuer Benutzer
Auch mit 6 Leuten (5 Angestellten und Chefin) ist es kein grosser Betrieb, das mal vorab...

Wie oben schon mal geschrieben, die persönlichen 'Probleme' deiner Freundin interessiert einen Arbeitgeber in der Regel nicht.

Wenn ihre Anfahrt zu lang ist wie schon gesagt ihr Problem.
Das sie nicht viel Streß verträgt, naja.. was soll man dazu noch sagen..
Mir ist kein Job in der freien Wirtschaft bekannt, der nicht mal Stress mit sich bringen kann.
Da sollte sie mal ernsthaft an sich selbst arbeiten. Wenn ihre Arbeitgeberin da immer wieder
Rücksicht drauf genommen hat, sollte sie in dieser Engpass Situation erst recht die Füße still
halten und nicht nach Arbeitsrecht schreien. Schnell kann der Arbeitgeber mal nach seinen
Rechten und den Pflichten des Arbeitnehmers schreien.

Ich würde aus der Sicht des Arbeitgebers von einer Angestellten schon erwarten, das so ein
Engpass zu bewältigen ist. Insbesondere wenn man sonst Rücksicht auf die Belastbarkeit
nimmt.

Das Leben ist nun mal kein Wunschkonzert.
 

Prudence

Benutzer
Nur mal so nebenbei... ich sagte in der Nähe sind noch zwei Zweigstellen... es gibt ja noch mehrere... der Betrieb ist echt groß... will nur den Namen hier nicht erwähnen...

und wenn man eine Krankheit erbt, kann man ja wohl nichts dafür... und so lange sie ihren einen Tag inner Woche frei hat geht das ja auch noch... das Problem kommt erst, wenn sie wirklich die 3 Wochen am Stück arbeiten soll... und Mobbing ist da halt auch noch mit im Spiel...

und ich find es schon nicht schlecht, dass sie trotz ihrer Krankheit erst einmal für ca. 4 Wochen ausgefallen ist... sie gibt sich ja Mühe... nur irgendwann sind die Reserven von einem Menschen auch mal aufgebraucht...

ich weiß ja nicht, ob du schon mal was von Burn Out gehört hast...
und ich find es schon krass, dass die Bereichsleitung gleich sagt, wenn sie noch einmal krankheitsbedingt ausfällt ihre Kündigung bekommt... weil wie gesagt, sie ist erst einmal ausgefallen...

und als undgelernte Verkäuferin ist sie nun einmal nicht unbedingt in der Lage einen Laden komplett alleine zu schmeißen... jeder braucht auch mal nen bisschen Zeit zum ausruhen...

und mal ein Engpaß ist ja in Ordung... aber es sollte nicht zum Normalfall werden...
 

SabiMA

Neuer Benutzer
Es ist ganz einfach....Wenn deine Freundin im Urlaub ist, arbeitet ihre Kollegin, vielleicht hilft ihr auch die Chefin dabei, wenn sie sehr viel zu tun hat, vielleicht nicht! Wenn die Kollegin im Urlaub ist dann muss sie arbeiten. Ich weiss zwar nicht wo hier die Urlaub drin ist, wenn du deine Stunden sowieso einholst aber na ja.
 

Prudence

Benutzer
für ihre Chefin würde das bedeuten: 14 Tage am Stück von ca. 08:00 - 19:00 und an manchen Tagen auch schon von 07:00...

und für meine Freundin dann 21 Tage lang das gleiche... und ich finde das kann es nicht sein...

ich weiß ja nicht wie es bei euch ist, aber ich kann mir das nicht mit ansehen, wenn jemand aus meinem engen Freundes- oder Familienkreis so an seiner Arbeit kaputt geht...

und es muss für sowas doch irgendeine Regelung geben... ohne dass sie nachher ohne Arbeit dasteht...
 

jACZi

Neuer Benutzer
Und nochmal.. man sollte sich eine Arbeit suchen der man körperlich und geistig gewachsen ist.
Wenn ich beim Schlachter anfange und es körperlich nicht auf die Reihe bekomme Schweinhälften
auf nen Haken zu hängen, dann ist es der falsche Job. Wenn ich Klaustrophobie habe, geh ich nicht
in den Bergbau. Und wenn ich dem Stress oder der Verantwortung in einem Laden nicht gewachsen
bin, dann muss ich mir was anderes suchen. Es ist einfach so..

Wenn hier von BurnOut Syndrom geredet wird gehen bei mir gleich die Nackenhaare hoch, da ich
es persönlich als Unsinn empfinde (so wie hyperaktive Kinder). Wird ihr diese Krankheit ärztlich
bestätigt, so kann man mit Kur oder Psycho Therapie bestimmt weiterhelfen. Selbiges ist bei
irgendwelchen anderen Krankheiten.

Es kommt eh immer mehr dazu, wo ich mich langsam frage: Ist das Problem hausgemacht?
Ich mein vererbte Krankheit, BurnOut, Mobbing, lange Arbeitszeiten, lange Fahrten zum Arbeitsplatz.
Wird sich da vieleicht zu hause beim Kaffee in die Sache reingesteigert und alles mögliche
zusammen gesucht, was nicht alles negatives und unfaires deiner Freundin widerfährt.

Versteh mich bitte nicht falsch.. es ist auch nicht das ich deiner Freundin was will.. nur kenne ich
diese Arbeitnehmer Typischen Ansichten und Denkstrukturen nur zu genüge von meiner Mutter
und meinem Schwager (die ich beide schon längst gekündigt hätte als deren Chef). Als Selbst-
ständige ist jeder Tag den ich nicht arbeite ein Minus-Tag. Egal ob Urlaub, mangelnde Aufträge oder Krankheit. Darum verstehe ich die Arbeitgeber Position.

Das gleiche mit Krankheitsbedingtem Ausfall. Wenn sie 4 Wochen ausgefallen war und wenn ich ein Netto Einkommen von 1000,- € nehme, hat sie den Arbeitgeber gut 1700€ gekostet ohne das er auch nur einen Handschlag dafür bekommen hat.

Klar ist eine Krankheit nicht gewünscht oder toll, nur ein Unternehmen kann und wird sich so einen Luxus nicht erlauben. Lohn/Gehalt/Arbeitsentgeld (oder wie auch immer) wird gezahlt für eine Leistung und nicht für ein 'schön das du da bist und dir Mühe gibst'.

gruss Jaqueline
 

Prudence

Benutzer
Ist ja alles schön und gut... aber was soll man denn bitte machen, wenn man in dem Beruf den man gelernt hat nihts findet??? nen anderen Job ausüben für den man keine Ausbildung braucht... und genau das tut sie...

und meine Mutter ist auch selbstständig... und ich arbeite in der Lohnbuchhaltung... ich kenne also auch die Arbeitgeberseiten bei Krankheit... und ich muss sagen, dass die das längst nicht so sehen wie du... da wird sich drum bemüht, dass die Arbeitnehmer nur so viel arbeiten müssen wie sie auch bezahlt werden... es wird keiner zu Überstunden gezwungen... und wenn einer krank wird, wird dafür gesorgt, dass er langsam wieder eingearbeitet wird, damit er eben nicht noch einmal länger ausfällt...

ich weiß echt nicht wie man als Arbeitgeber so sein kann... bei uns ist das hier sehr kollegial... und deshalb verstehe ich auch nicht, dass es solche Arbeitgeber gibt, die sich um die persönlichen Belange der Angestellten einen feuchten Dreck scheren...
immerhin sollen die Angestellten doch auch gerne zur Arbeit gehen...
 

jACZi

Neuer Benutzer
Warum stellt deine Mutter sie dann nicht ein?

Auf der einen Seite sagst du 'arbeitnehmer sollen gerne zur arbeit gehen' auf der anderen Seite schreibst du was von langen Arbeitszeiten, mobbing und stress. Da sehe ich kein 'gerne' drin und das dann auch nicht vor der Urlaubs Diskusion.

Ihre Chefin scheint Sauron zu sein "Ein Ring, sie zu knechten, sie alle zu finden, ins Dunkel zu treiben und ewig zu binden". Es gibt andere Jobs und andere Arbeitgeber..

Wenn deine Mutter es anders behandelt.. ok.. dann kann sie es sich erlauben. Ist aber auch arg davon abhängig was sie macht. Mit einem Ladenlokal ist man Sklave seines Ladens. Man hat von 9-19 Uhr geöffnet zu haben (Öffnungszeiten halt), egal ob jemand was kauft oder nicht. Man hat die Leute zu bezahlen die im Laden stehen, ob sie arbeiten müssen oder sich am tag mal 3 Stunden langweilen weil niemand im Laden ist. Mir ist ausser ALDI (und vergleichbar) kein Laden bekannt, der wärend seiner Öffnungszeit voll ausgelastet ist.

Wie viele Arbeitnehmer scheren sich einen feuchten Dreck um die Belange ihrer Firma in der sie arbeiten?
"ich bekomm kein Urlaub, dann geh ich halt zum Arzt"
"hey, habe ich mir heute aus der Firma mitgebracht"
"wie ich soll auf was verzichten, damit die Firma überlebt.. spinnen die"
"das ist nicht meine Aufgabe"
usw. usw.

Schlechtes Personal ist einfach zu finden. Vielen Arbeitnehmern ist ihre Firma egal, wichtig ist das das was die Firma für einen tun soll, eingehalten wird. pünktlich Lohn, pünktlich Feierabend und ja nicht zu viel arbeiten.
 

Prudence

Benutzer
Wenn sie für den Job geeignet wäre würde meine Mutter sie ja einstellen... aber egal...

du verstehst das Problem eh nicht wirklich hab ich so das Gefühl... und ich hab auch kein Bock mich hier zu wiederholen...

wenn jemand noch einen Vorschlag hat würde ich mich echt freuen... es geht mir wirklich nur darum, dass ich eine Lösung haben möchte und nicht nur irgendwelche klugen Sprüche...

und es darf rechtlich einfach nicht sein, dass jemand 21 Tage am Stück von morgens bis abends im Laden steht und keine Mittagspause bekommt...
 

jACZi

Neuer Benutzer
Ich glaube du willst es einfach nicht hören.

21 Tage von morgens bis abends im Laden stehen ist soweit ich weiss nicht zulässig.

Sie sollte ihre Arbeitgeberin darauf hinweisen, es verweigern, sie in letzter Konsequenz vors Arbeitsgericht zerren und sich auf ihre darauf folgende Arbeitslosigkeit vorbereiten.

gruss Jaqueline
 

Ginib

Benutzer
Original von Prudence

und es darf rechtlich einfach nicht sein, dass jemand 21 Tage am Stück von morgens bis abends im Laden steht und keine Mittagspause bekommt...
Sicher hast Du recht, daß es nicht sein dürfte, aber die Realität sieht anders aus: solange es Menschen gibt, die dies mit sich machen lassen (meist weil sie eben auf den Job angewiesen sind), solange wird es auch gemacht. Wenn Deine Freundin sich weigert, wird sie vermutlich ihren Job verlieren und ein Anderer nimmt ihren Platz ein.
 
Oben