AfD (Alternative für Deutschland) Sammelsurium für die Rechte Szene

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Ich würde die AfD auf keinen Fall wählen.
Diese Partei ist rassistisch, nationalistisch, undemokratisch, unsozial sowie sexualfeindlich.

Ich bin Weltoffen-Tolerant und habe Zivilcourage,ich bin für Demokratie.
Unsere Gesellschaft muss demokratische Werte achten.
Wichtig ist : Zusammenhalt,Toleranz,Respekt
Ich bin Gegen Hass und Hetze! und ich werde nicht länger schweigen.
Ich bin gegen Rechtsextremismus und Rassismus!

Wie blöd Du bist... | Carolin Kebekus: PussyTerror TV | WDR

Die Toten Hosen Sascha Live in Frankfurt 1992 Rock gegen Rechts

Das wird man wohl noch sagen dürfen #mundaufmachen | Circus HalliGalli



“Die Partei artikuliert Hass und ermöglicht so klaren Rechtsextremismus.”

Wolfgang Benz, Historiker und Extremismusforscher
Ich möchte nicht, dass es wieder wie in den Jahren 1939-1945 wird.
Einmal hat gereicht, zu viel leid und Blut wurde vergossen.

Flucht ist ein globales Problem, das nur global gelöst werden kann.

Ich bin nach wie vor sicher, dass die große Mehrheit in Deutschland für Weltoffenheit und Toleranz steht.
 
Zuletzt bearbeitet:

Pikas52

Benutzer
Sonnenschein schrieb:
Ich würde die AfD auf keinen Fall wählen.
So wie ich das sehe bist du kein Einzelfall, denn was sind schon 16 % der Wählerstimmen in einem von mehr als 80 Millionen Einwohner zählenden Land. Die Mehrheit der Deutschen würde also etwas ganz anderes wählen als diese unsägliche AfD.

Doch gehört zur Demokratie auch, sich mit unliebsame politische Denkweisen innerhalb der die hierzulande so hoch gelobten Meinungsfreiheit auseinander zu setzten.

Mir persönlich geht es überhaupt nicht darum welche Parteimitglieder in Deutschland die größten Reden halten, sondern an den Taten sollte man sie messen.
Es überkommt mich jedesmal ein unangenehmes Gefühl wenn ich an, die in verschiedenen Parteien ansässigen Abgeordneten denke die sich mit falschen Angaben zum Dr.-Titel, oder gefälschten Lebenslauf als unsere Volksvertreter angepriesen haben. Ja sich sogar an leicht bekleidete oder nackte Kinder konnten sich einige ergötzen. Hier sollte sich ein aufrechter Bürger schon berechtigte Sorgen machen dürfen.

Gut wohlwollend könnte man nun sagen, es handelt sich hier um Einzelfälle.
Innerhalb einer Partei kann so etwas natürlich vorkommen und lässt sich auch wohl nur schwer verhindern.
Ich sehe es so: Das muß eine demokratisch eingestellte Gesellschaft einfach aushalten können,
Allerdings finde ich die sehr unterschiedliche demokratische Auffassungen betreffend politischer Handlungsweisen schon besorgniserregend wenn politisch und medial versucht wird die Bevölkerung in zwei verschiedene Lager zu teilen.




 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Ich bin Weltoffen-Tolerant und habe Zivilcourage,ich bin für Demokratie.
Unsere Gesellschaft muss demokratische Werte achten.
Wichtig ist : Zusammenhalt,Toleranz,Respekt
Ich bin Gegen Hass und Hetze! und ich werde nicht länger schweigen.

Ich bin gegen Rechtsextremismus und Rassismus!
Ich möchte nicht, dass es wieder wie in den Jahren 1938-1945 wird.
Einmal hat gereicht, zu viel leid und Blut wurde vergossen.

Flucht ist ein globales Problem, das nur global gelöst werden kann.

Ich bin nach wie vor sicher, dass die große Mehrheit in Deutschland für Weltoffenheit und Toleranz steht.
Ich bin auch sicher, dass die Deutschen die ausreichend Kapital zur Verfügung haben, weltoffen sind, ja es sein können um auch den Globus bzw. die Welt sich anschauen können.
Der zweite Weltkrieg begann 1939 und endete 1945.
Polen wurde von zwei Seiten angegriffen, dass wird meistens nie oder garnicht oder überhaupt nicht erwähnt.

Ich denke, dass die AFD und die Linken, sich in einer Phase befinden wo es nach allen Seiten gehen könnte.
Sei mir nicht böse, aber die Linken haben ein schlechtes Erbe und schleppen das noch mit sich rum und wenn es dazu kommt, das die Linke 50 % bekäme, dann wären die auch nicht so demokratisch, auch nicht so weltoffen und noch einiges mehr.
Wer die Macht hat, darauf kommt es letztendlich an.
Wenn Du dich nur auf Parteien fokussierst, dann entgeht Dir etwas.

Die Volksmeinung.

Frau Merkel hat keine Mehrheit, sie ist ein sinkender Stern.

Diese Demokratie hier in Deutschland mit all seinen Mechanissmen, wirkt für mich wie ein Filter, der aus Extremen Parteien, zum Beispiel den Linken auf lange Sicht (eventuell) eine demokratische Partei machen könnte
und so sehe ich auch für andere Parteien die Chance im Betrieb also der tägliche Einsatz bzw. die tägliche politische Arbeit sich zu ändern.
Ausgangspunkt der AFD war der EURO, viele Rechten sahen eine Chance, diese Partei zu unterwandern.
Abwarten und ich denke, das die AFD auch auf lange Sicht bald wieder klein ist, also unbedeutend.
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Der zweite Weltkrieg begann 1939 und endete 1945.
Polen wurde von zwei Seiten angegriffen, dass wird meistens nie oder garnicht oder überhaupt nicht erwähnt.

Der Angriff auf Polen- ist in polnische Wikipedia erwähnt
II wojna światowa
Der Krieg brach aus 1. September 1939 nach dem Angriff der deutsche Dritte Reich im Einvernehmen mit der Sowjetunion .
quelle:
II wojna światowa – Wikipedia, wolna encyklopedia
Google Übersetzer

Ich habe mich einfach verschrieben,wenn ich ganz schnell schreibe passiert das.

Der Zweite Weltkrieg begann mit dem deutschen Angriff auf Polen am 1. September 1939.
Ich weiss es ganz genau, weil ich von Danzig -Polen komme.


Der Zweite Weltkrieg begann

Auf polnisch -II wojna światowa

1 Września 1939 - 2Września1945 (w Europie 8 maja 1945)


Das ist schon 77 Jahre hier und wird nie vergessen.

Meine Eltern, Großeltern, Familie haben den Zweite Weltkrieg erlebt,
ich weiss von vielen Erzählungen, was für ein schreckliches Krieg das war.

Wir sind Kriegsenkel...Die Kinder der Kriegskinder.
Mein Vater ist 1933 geboren, meiner Mutti 1936, die sind beide schon lange gestorben.

Zweiter Weltkrieg: "Geschichte ist nicht Nostalgie, sie ist Lehre für die Zukunft"
diese Tragödie darf sich nie wiederholen!
Nie wieder Krieg!

Ich erzählte alles meinen Söhnen,was ich über den Zweiten Weltkrieg wusste und was mir meine Großelter und Eltern erzählt haben.
Die nächste Generation weißt es, wie es damals war.

Meinen Enkeln werde ich dies auch erzählen, wenn sie groß genug sind.
Wir sollen den Zweiten Weltkrieg nie vergessen, wir sollen vergeben.

Jetzt haben wir das Jahr 2016 und wir haben in Deutschland immer mehr Rechtextreme.
Es beunruhigt mich zutiefst die wachsende Gewalt, das Anwachsen der Neonazis in Deutschland.
Mich beunruhigt aber viel mehr die Passivität der vielen, die keine Rechtsradikalen sind.


"Ich bin wachsam",das was meine Großeltern, Eltern erlebt haben, will ich nicht erleben.
Und ich werde alles tun,um das zu verhindern!

Sie mussten Flüchten und ich bin auch aus Polen geflüchtet.
Ich bin ein Fremder gewesen, und ihr habt mich aufgenommen.
Dafür herzlichen Dank!



Zehntausende marschieren bei Pegida, Millionen wählen die AfD oder äußern sich fremdenfeindlich.

Und nennen sich dabei besorgte Bürger, konservativ, patriotisch. Aber „rechts“? So nennt sich fast keiner. Sie seien doch keine „Nazis“, nur weil sie Angst um Deutschland haben, sagen sie.

Ohne die "Flüchtlingskrise" würden wir vielleicht gar nicht mehr über die AfD und Pegida reden.
Ich bin Gegen Hass und Hetze!
Ich bin gegen Rechtsextremismus und Rassismus!

Eine Kampfansage muss her!
Toleranz und demokratische Werte sollen wichtig für alle Deutsche Bürger sein.



Toleranz bedeutet die Anerkennung der Tatsache, daß alle Menschen, das Recht haben, in Frieden zu leben und so zu bleiben, wie sie sind.

Demokratie und Toleranz sollen gegen Intoleranz und Gewalt verteidigt.


1.1 Toleranz bedeutet Respekt, Akzeptanz und Anerkennung der Kulturen unserer Welt, unserer Ausdrucksformen und Gestaltungsweisen unseres Menschseins in all ihrem Reichtum und ihrer Vielfalt. Gefördert wird sie durch Wissen, Offenheit, Kommunikation und durch Freiheit des Denkens, der Gewissensentscheidung und des Glaubens. Toleranz ist Harmonie über Unterschiede hinweg. Sie ist nicht nur moralische Verpflichtung, sondern auch eine politische und rechtliche Notwendigkeit. Toleranz ist eine Tugend, die den Frieden ermöglicht, und trägt dazu bei, den Kult des Krieges durch eine Kultur des Friedens zu überwinden.
1.3 Toleranz ist der Schlußstein, der die Menschenrechte, den Pluralismus (auch den kulturellen Pluralismus), die Demokratie und den Rechtsstaat zusammenhält
3.2Toleranz ist notwendig zwischen einzelnen wie in Familie und Gemeinschaft. Toleranz und Offenheit, die Fähigkeit zum Zuhören und Solidarität sollten vermittelt werden in Schulen und Universitäten wie in außerschulischer Bildung, zu Hause und am Arbeitsplatz. Die Massenmedien können eine konstruktive Rolle spielen, indem sie Räume schaffen für freien und offenen Dialog und Diskussion, die Werte der Toleranz verbreiten und hinweisen auf die Gefahren der Indifferenz gegenüber der Ausbreitung intoleranter Gruppen und Ideologien
.
quelle:
Erklärung von Prinzipien der Toleranz

Demokratie
heißt:
Alle Bürger und Bürgerinnen haben die gleichen Rechte– aber auch Pflichten.
In einer Demokratie gibt es regelmäßige freie und geheime Wahlen: Jeder Bürger kann wählen, wen er möchte.
In einer Demokratie muss alles, was der Staat tut, nach den Regeln der Verfassung und der Gesetze funktionieren.
Kein Politiker darf gegen sie verstoßen. Bei uns in Deutschland stehen diese Regeln im Grundgesetz, also der Verfassung. Das bedeutet: Ein demokratischer Staat ist immer auch ein Rechtsstaat.

Demokratie bedeutet wörtlich übersetzt "Herrschaft des Volkes"

Demokratie heißt auch: Alle hier lebenden Menschen dürfen am demokratischen Prozess teilnehmen und allen stehen die gleichen politischen Freiheiten zu.



Die Politik muss sich vor diesen Staat stellen und den Menschen klar machen, dass Verfassungsfeinde Feinde Deutschlands sind.

Wir dürfen uns nicht länger darauf verlassen, dass Neonazis wie in den vergangenen Jahrzehnten die Parias des politischen Spektrums bleiben. Es gilt, schon die kleinen Schlägerbanden mit aller Härte zu bekämpfen, die deutsche Straßen unsicher machen und dazu beitragen, dass Deutsche und die, die unter dem Schutz unseres Staates leben, sich nicht mehr sicher fühlen können.



extra für Dich

Linienschiff Schleswig Holstein feuert auf die Westernplatte, Danzig 1.September 1939 rare Color

Westerplatte 1939


Battleship schleswig-holstein shelling the westerplatte



LG Sonnenschein
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Eine recht gute Betrachtung zur AfD, was die alten Parteien falsch machen, warum sie Stimmen verlieren, warum Leute AfD wählen und wie man dem Phänomen Populismus begegnen sollte findet man hier: AfD-Erfolg: Ein Schrei nach Aufmerksamkeit
Ein Satz aus dem Artikel, der muss hier hin :

Wenn wir alle nicht jeden Beitrag über die AfD in sozialen Medien teilen, nicht jede Aussage kommentieren würden, wäre schon vieles gewonnen.
Ich suche mir auch nicht jeden Fu.. raus und kommentiere ihn, dass ist auch der grosse Blödsinn alles Haarklein aufführen und durchkauen.
Es geht ums Ganze.
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Eine Bitte an Dich oder den Administrator, wenn wir uns darüber austauschen möchten, dann bitte in einen anderen Thread.

Gruss
Zitat von Rolf-Andreas:
Der zweite Weltkrieg begann 1939 und endete 1945.
Polen wurde von zwei Seiten angegriffen, dass wird meistens nie oder garnicht oder überhaupt nicht erwähnt.

Zitat von Sonnenschein

Der Angriff auf Polen- ist in polnische Wikipedia erwähnt
II wojna światowa
Der Krieg brach aus 1. September 1939 nach dem Angriff der deutsche Dritte Reich im Einvernehmen mit der Sowjetunion .
quelle:
II wojna światowa – Wikipedia, wolna encyklopedia
Google Übersetzer

Sei mir nicht böse,ich habe Dir nur einer Antwort gegeben,weil ich das genau wusste.

Außerdem bist Du nicht der Einzige, der das nicht weisst.

Ich habe Dir gerne eine ehrliche Antwort gegeben.

LG Sonnenschein

..,.☀ ❤
☻/
/▌
/ \♪
❤❀✿★
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Ich bin Dir nicht böse und ich weiss einiges mehr über Danzig als Du.
Da in Danzig zu dieser Zeit überwiegend Deutsche wohnten nach dem ersten Weltkrieg 97 %.
ist es schon sehr schwierig zu beurteilen-- wer --und --warum er den Kuchen schlucken wollte.

Als freie Stadt Danzig (nach dem ersten Weltkrieg von Deutschland abgetrennt) hatte rechtlich nichts mit Polen und nichts mit Deutschland zu tun.
 

Pikas52

Benutzer
AfD überholt CDU in Brandenburg und liegt auf Platz 2
Die Entwicklung in Brandenburg dürfte Angela Merkel Sorgen machen: Die AfD zieht auch in diesem Bundesland an der CDU vorbei. Es handelt sich offenkundig um einen Trend.
Die AfD hat einer Umfrage zufolge in Brandenburg die CDU überholt und wäre aktuell zweitstärkste Partei im Land. Sie käme auf 20 Prozent und damit direkt hinter die SPD, die bei 30 Prozent liegt. Das ist ein Ergebnis des Brandenburg-Barometers des Meinungsforschungsinstituts Forsa im Auftrag der „Märkischen Allgemeinen Zeitung“.
hier "weiterlesen"
Wie soll man diese Entwicklung eigentlich als Wahlbürger bewerten ?
In zehn Bundesländer ist die AfD inzwischen bereits überwiegend mit zweistelligen % Zahlen in den Landtagen vertreten. Wie soll man ihre Wähler beurteilen, sind das unzufriedene Bürger, oder einfach nur abtrünnige, so genannte Nazis ?

Bin mal gespannt auf eure Meinungen.
 
Zuletzt bearbeitet:

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Alles ist in Bewegung, NPD bald kaputt und anderen Rechten Parteien kommen auch nicht aus den Puschen, da macht es Sinn sich neue Weidegründe zu suchen.
Im Moment ist halt die AFD ein Becken in das alle rechten Kräfte investieren wollen aber auch andere unzufriedene Bürger und Menschen die einen Neuanfang suchen.
Um Deine Frage zu beantworten, es sind 30 % Nazi, 30 % Euro/EU Gegner und einfach 30% die denken, Frau Dr. Merkel hätte sie ohne zu fragen in eine Misere gebracht, die sie partou nicht möchten und einfach ablehnen.

Diese 30 % die nicht politisch motiviert sind wollen einfach nicht alles was eine Obrigkeit durchzieht.

In der ehemaligen DDR mussten die Bürgen Jahrzehnte das machen was sie partout nicht wollten und das rächt sich jetzt.
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Zitat von Rolf-Andreas
In der ehemaligen DDR mussten die Bürgen Jahrzehnte das machen was sie partout nicht wollten und das rächt sich jetzt.

Ich habe zufällig einer Reportage über die ehemalige DDR gesehen. Auf ZDF info

Das Erbe der Nazis (2/5) - Die DDR: Anspruch und Wirklichkeit | 1945 - 1989
[HD Doku DEUTS

Das Erbe der Nazis (3/5) - Aufarbeitung oder Schluştrich? | 1990-2015


Das Erbe der Nazis 5/5: 1990 2015 Aufarbeitung oder Schluştrich Doku (2015)

Die unglaublichen Geschichten der DDR - ZDF- History


Vergangenheitsbewältigung
quelle:Vergangenheitsbewältigung – Wikipedia

Deutsche Demokratische Republik
Eine Aufarbeitung der NS-Vergangenheit fand in der DDR nicht statt.

Der Umgang mit der NS-Vergangenheit in der DDR


Während in der Bundesrepublik die Vergangenheits-
bewältigung ein ständiger und zwischen zahlreichen Gruppen umstrittener Prozess war, erklärte die SED, dass mit der "antifaschistisch-demokratischen Umwälzung" 1945-1949 der Nationalsozialismus mit Stumpf und Stil "ausgerottet" worden sei. Weitere Debatten über Schuld und Verantwortung erübrigten sich.
Die DDR lehnte jegliche Haftungspflichten für die Vergangenheit ab. Hitler, so konnte man meinen, sei ein Westdeutscher gewesen.
unter:Geschichte der Erinnerungskultur in der DDR und BRD
 
Zuletzt bearbeitet:

Pikas52

Benutzer
@ Sonnenschein
Auch ich halte eine geschichtlichen Aufklärung für unabdingbar.
Soweit ich das verfolgen konnte, sind die Verantwortlichen in der DDR ja großenteils zur Rechenschaft gezogen worden.
Andere haben in der CDU und SPD eine neue Heimat gefunden, bis sie nach längerer Zeit ihres Wirkens durch kluge Journalisten enttarnt wurden.

Aber auch in Westdeutschland hatten wir noch Überbleibsel aus dieser Zeit, welche dann in der CDU in Amt und Würden gefeiert wurden. Dabei fallen mir gerade so Namen ein wie zB. "Hans Filbinger" und "Kurt Georg Kisinger" ein.

Nun werden wir als gesamtdeutsche Bürger fast täglich in irgend einer Form an das unsägliche Nazideutschland erinnert, und sei es nur das man irgend ein Wort benutzt was irgend ein Funktionär aus diensem Naziregime mal genutzt hat.

Bleibt eigentlich für uns alle nur die Hoffnung, dass wir nun 26 Jahre nach der Wiedervereinigung uns endlich mal mit dem Gedanken befassen das wir vor und nach der Wende auch ein Volk waren und immer noch sind.
Dann hätte der 3. Oktober als Feiertag zumindest seinen Wert um diesen auch mit Würde als gesamtdeutsches Volk zu begenen. :thumbsup:
 

Pikas52

Benutzer
Alles ist in Bewegung, NPD bald kaputt und anderen Rechten Parteien kommen auch nicht aus den Puschen, da macht es Sinn sich neue Weidegründe zu suchen.
Im Moment ist halt die AFD ein Becken in das alle rechten Kräfte investieren wollen aber auch andere unzufriedene Bürger und Menschen die einen Neuanfang suchen.
Um Deine Frage zu beantworten, es sind 30 % Nazi, 30 % Euro/EU Gegner und einfach 30% die denken, Frau Dr. Merkel hätte sie ohne zu fragen in eine Misere gebracht, die sie partou nicht möchten und einfach ablehnen.

Diese 30 % die nicht politisch motiviert sind wollen einfach nicht alles was eine Obrigkeit durchzieht.
Dieses Fenomen hat wohl jede neu gegründete Partei hinter sich.
Es hätte mich sehr gewundert wenn dieses nach der Neugründung der AfD ander gewesen wäre.
Vielleicht sollte man allgemein gesehen dieser Partei einmal zu gute halten, das erste Bemühungen die AfD von ultrarechte Gesinnungsgenossen zu bereinigen bereits im Gange sind.
 

Pikas52

Benutzer
Pikas52 schrieb:
Es hätte mich sehr gewundert wenn dieses nach der Neugründung der AfD anders gewesen wäre.
Vielleicht sollte man allgemein gesehen dieser Partei einmal zu gute halten, das erste Bemühungen die AfD von ultrarechte Gesinnungsgenossen zu bereinigen bereits im Gange sind. ...
@ Joaquin
Es wäre schön gewesen wenn du diesen Text im Beitrag auch erwähnt hättest,
doch der passt wohl nicht in dein Chema.
Du bist ein guter Admin, denn fast alles, egal was ich in diesen Thread schreibe wird von Dir durch den Wolf gedreht. :thumbsup:
 

Sonnenschein

Moderator
Teammitglied
Sunshine, wir wiederholen uns, schreibe etwas und lass dieses unendliche einstellen.

Schreib was Du fühlst und denkst oder was Du meinst das es gut ist. aber tu es.
So nimmt Dich keiner ernst.
Wenn ich hier ein Video einstelle, mache ich nur, damit du und die anderen User sich ein Bild machen können, was ich gesehen habe.
Ob Du mich ernst nimmst oder nicht ist deine Sache, ich nehme jeden Mensch-User ernst.
Ich habe von jedem Respekt
LG Sonnenschein
 
Zuletzt bearbeitet:

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Es wäre schön gewesen wenn du diesen Text im Beitrag auch erwähnt hättest,
doch der passt wohl nicht in dein Chema.
Du bist ein guter Admin, denn fast alles, egal was ich in diesen Thread schreibe wird von Dir durch den Wolf gedreht.
Ich habe das zitiert, was ich zu deiner Aussage nicht in Einklang bringen konnte und habe dazu die Frage gestellt. Wenn es da einen Zusammenhang, auch zu einem nicht zitierten Text zu bringen gibt, dann erwähne ihn so, dass man oder wenigstens ich ihn verstehen und in einen kausalen Zusammenhang bringen kann, anstatt dich mit meiner Tätigkeit als Admin auseinander zu setzen, die hier völlig ohne Relevanz und unangebracht ist.
 

Pikas52

Benutzer
Du zitierst Sätze, die ich selbst nur zitiert habe. ignorierst aber gleizeitig das was eigentlich den Beitrag ausgemacht hat.
Also du bist schon ein recht pfiffiges Kerlchen.

Also lassen wir das Theater.
Egal was ich in diesen Thread schreibe wird von Dir durch den Wolf gedreht.
Ich habe gedacht in diesen Forum kann man Themen einbringen und dann darüber diskutieren.
Wenn allerdings jede Diskussion gleich von Dir gleich im Keim erstickt wird, dann macht das Ganze hier keinen Sinn.
Die Resonanz auf meine Beiträge waren eh nur sehr dürftig. ich schließe daraus das diese art politischer Themen hier nicht erwünscht sind.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Du zitierst Sätze, die ich selbst nur zitiert habe. ignorierst aber gleizeitig das was eigentlich den Beitrag ausgemacht hat.
Nochmal zum mitschreiben, Ich zitieren den Kontext auf den du dich bezogen hast und stelle somit einen klaren Zusammenhang deiner von dir getroffenen Aussage her. Da sich diese mir weder mit deiner gesamten Aussage erschließt, habe ich den prägnanten Satz dazu herausgestellt und dich diesbezüglich zur Rede gestellt.

Also du bist schon ein recht pfiffiges Kerlchen.
Statt meine Frage zu beantworten wirst du nun zum zweiten mal persönlich. Wenn dies deine alleinige argumentative Basis ist, dann wird es in der Tat nichts mit dem Diskutieren, weil man so einfach keine vernünftige und erwachsene Diskussion führt. Und wenn die Resonanz auf selbst eingebrachte Beiträge nicht so ist wie man sie sich erhofft hat, kann man natürlich spekulieren diese seien hier nicht erwünscht und jegliche Schuld von sich weisen. Andererseits könne man dies auch als Chance auffassen ein wenig selbst zu reflektieren ob nicht doch dies in der Art und Weise begründet liegt, wie man selbst solche Beiträge verfasst und auf Reaktionen agiert.
 

Joaquin

Administrator
Teammitglied
Bundesjustizminister Heiko Maas (SPD) sagt dem Handelsblatt: "Das Bedienen von fremdenfeindlichen Ressentiments gehört zum System der AfD." Seiner Ansicht nach missbraucht die AfD die Radikalisierung im Netz für parteipolitische Zwecke.
 

Rolf-Andreas

Bekanntes Mitglied
Die Resonanz auf meine Beiträge waren eh nur sehr dürftig. ich schließe daraus das diese art politischer Themen hier nicht erwünscht sind.
Ich denke mal es kommt immer auf die Art und Weise an, wie Du, ich und alle hier schreiben.
Ich kann nicht Du sein und Du nicht ich, also jeder hat nunmal verschiedene Ansichten von ein und demselben Thema.
Die Mehrheit in Deutschland sieht in der AFD eine Partei die den anderen Parteien einen Denkzettel verpassen sollte.
Aber viele von denen(die Mehrheit in Deutschland) wissen auch, dass da Nazis mitmischen.
Ähnlich wie damals, als die Kommunisten sich entschlossen, die Parteien SPD und Grüne sowie die Linke natürlich sowieso heimzusuchten.
Diese Parteien wurden genauso unterwandert wie heute die Euro kritische Partei AFD.

Wir alle können nur hoffen, das sich einige der Kommunisten und der Rechten im Laufe vor Jahren anpassen oder sagen wir mal weiter entwickeln,
im demokratischen Sinn und trotzdem noch ihren Biss behalten.

Das Bedienen von fremdenfeindlichen Ressentiments gehört zum System der AfD.
Das ist eine Gratwanderung und kann auch nach hinten losgehen.
Im Moment zieht die Masche noch um Wähler hinzu zu gewinnen.
Mal sehen wie die anderen (Parteien) reagieren bzw. handeln.
 
Oben